Sonntag, 26. Januar 2014

Gelesen: "Aura - Verliebt in einen Geist" von Jeri Smith-Ready




-          Taschenbuch: 384 Seiten
-          Verlag: cbj (9. Dezember 2013)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3570401952
-          ISBN-13: 978-3570401958
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
-          Originaltitel: Generation Ghost 1 – Untouchable


Kurzbeschreibung:
Der Beginn einer Liebe zwischen Leben und Tod …
Es sollte eine besondere Nacht werden, doch überraschend stirbt Logan, Auras große Liebe. Unvorstellbar scheint ein Leben ohne ihn, da kehrt ihr attraktiver Freund wieder – körperlos, violett leuchtend und doch … so wirklich. Seit dem sogenannten Shift sind alle danach geborenen in der Lage, Tote zu sehen. Aura, deren lästige Aufgabe es ist, Geistern den Übergang zu ermöglichen, versucht mithilfe von Zach, dem Neuen an ihrer Schule, hinter das Geheimnis des Shifts zu kommen. Doch das hieße auch Abschied zu nehmen von Logan. Nur … je näher sie Zach kommt, desto größer werden ihre Zweifel. Ist es richtig, einen Geist zu lieben?
(Quelle: cbj)

Meine Meinung:
Vor etwas mehr als 16 Jahren genau zur Wintersonnenwende fand der Shift statt. Dieser hat das Leben für alle, die danach geboren wurden, grundlegend verändert. Diese Post-Shift-Geborenen können Geister von Toten, die durch einen plötzlichen Tod aus dem Leben gerissen werden und noch auf der Erde verweilen, sehen.
Aura ist eine von ihnen, sie gehört zum ersten Jahrgang. Für sie sind Gespräche mit Geistern Alltag.
Ihr Freund Logan ist ein aufstrebender Rockstar. Aura allerdings hat Angst sie könnte ihn an einen Groupie verlieren. Da Geschichte plötzlich etwas Unerwartetes, Logan stirbt und kehrt als Geist zurück.
Kann Aura wirklich einen Geist lieben? Und was ist mit Zachary, dem sie durch die Schule nahe kommt?

Das Jugendfantasybuch „Aura – Verliebt in eine Geist“ stammt von der Autorin Jeri Smith-Ready. Ich kannte die Autorin bereits von einem anderen Buch, wo sie mich allerdings nicht sonderlich überzeugen konnte. Umso mehr war ich auf diesen Roman gespannt.

Aura ist 16 Jahre alt und gehört zu den Post-Shift-Geborenen. Sie ist genau 1 Minute nach besagten Shift geboren und somit die Älteste der Jugendlichen, die Geister sehen können. Sie lebt bei ihrer Tante Gina. Ihre Mutter ist gestorben als Aura 3 Jahre alt war, ihr Vater ist unbekannt. Aura möchte gerne mehr über ihre Herkunft erfahren. Durch ein Schulprojekt erhält sie die Möglichkeit hierzu. Ihr Partner hierfür ist Zachary.
Logan ist ein aufstrebender Musiker und Auras Freund. Er sieht gut aus und die Groupies liegen ihm regelrecht zu Füßen. Durch eine Sache stirbt Logan und ist fortan als Geist unterwegs. Dennoch er liebt Aura sehr und möchte weiterhin mit ihr zusammen sein
Zachary ist ebenso gut aussehend und charmant. Er toppt Logan quasi nochmal. Er hat einen schottischen Akzent und eine wahnsinnig gut klingende Stimme und die Mädchenherzen fliegen ihm nur so zu. Zachary wurde genau 1 Minute vor dem Shift geboren. Somit kann er keine Geister sehen.

Die Nebencharaktere sind ebenso interessant und man möchte liebend gerne mehr über sie erfahren. Allerdings hält sich Jeri Smith-Ready hier sehr bedeckt und lässt sie recht blass erscheinen.
Die Gestaltung der Geister hat mir wiederum richtig klasse gefallen. Man kann sie sich anhand der Beschreibungen recht gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar. Man fühlt sich als Leser wohl in der Geschichte.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Aura in der Ich-Persepktive. So lernt man sie natürlich umso besser kennen und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.
Die Handlung selber fand ich sehr interessant gestaltet. Zu Beginn gibt es vielleicht ein bisschen zu viel Input, doch nach ein paar Seiten war ich in der Geschichte angekommen und konnte mühelos folgen.
Neben Themen wie Tod und das Loslassen danach hat Jeri Smith-Ready auch eine Liebesgeschichte integriert. Zuerst besteht sie nur aus Logan und Aura, wenig später kommt noch Zachary hinzu. Diese Liebesgeschichte ist sehr emotional geschildert. Mir hat sie gut gefallen.
Das Geschehen ist recht abenteuerlich und auch spannend. Wobei hier die Spannung vor allem durch Auras Geschichte und ihrer Suche nach ihrer Vergangenheit hoch gehalten wird.

Das Ende kam für mich persönlich ziemlich überraschend und unerwartet. Es gibt leider einen recht gemeinen Cliffhanger und ich würde am liebsten direkt weiterlesen. Der zweite Teil „Aura – Geküsst von einem Geist“ ist für September 2014 geplant.

Fazit:
„Aura – Verliebt in einen Geist“ von Jeri Smith-Ready ist ein sehr gelungener Auftakt der Jugendbuch-Trilogie.
Sympathisch gestaltete Charaktere, eine tolle Idee und die spannende Handlung mit etwas gemeinem Ende haben mich großartig unterhalten und komplett überzeugt. Ich bin neugierig auf mehr!
Definitiv lesenswert!




Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar.

Meine Rezension ist auch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!