Dienstag, 28. Januar 2014

Im Gespräch mit ...

Guten Morgen ihr Lieben,

nach einer etwas längeren Pause ist es heute mal wieder soweit,

ich habe ein neues Interview für euch.

Am heutigen Dienstag heißt es

"Im Gespräch mit ..."

Katja Schwede

Ihr Kinderbuch 
ist im November 2013 im Bookshouse Verlag erschienen.


Hallo liebe Katja,
ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein paar Fragen beantwortest.
 
(Copyright: Katja Schwede)
Für alle, die dich noch nicht kennen, würdest du dich bitte ganz kurz vorstellen?
Klar. Ich bin 35 Jahre alt und wohne am nördlichen Rand von Bremen. Nach der Schule hab ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht. Ich lese gern, mag Tiere (besonders Hunde) und Gartenarbeit.

Wie bist du zum Schreiben gekommen? Was war das erste was du geschrieben hast?
Das ist schon ziemlich lange her :). Bereits im Kindergarten hatte ich mir eigene Geschichten ausgedacht und sobald ich einigermaßen schreiben konnte, also mit etwa 7 Jahren, begann ich sie aufzuschreiben. Immer wie ein richtiges Buch, ich faltete das Papier, malte die Titelseite und teilweise noch Innenillustrationen.
Die erste Geschichte handelte von einer Katze namens Krara. Die jeweiligen Teile waren zwar sehr überschaubar, doch es gab etliche einzelne Bände, die jeweils ein Hauptthema enthielten und nach und nach Kraras Lebensgeschichte erzählten.

Im November ist dein Buch „Chicks Wildnis-Abenteuer“ bei Bookshouse erschienen.
Kannst du kurz schildern um was es im Buch geht? Wie bist du auf die Idee zu dem Buch gekommen?
Das Mädchen Chick wächst im Wald unter Wildkaninchen auf und muss sich dort sowie bei ihrer späteren Begegnung mit Menschen vielen Herausforderungen stellen.
Tierschutz und Naturverbundenheit, Zusammenhalt unter Freunden, aber auch die Schwierigkeiten des Andersseins stehen im Mittelpunkt.
Wie genau ich auf die Idee kam, weiß ich gar nicht mehr (sie stammt bereits aus dem Jahr 1994). Das Wäldchen und die Wiesen drumherum sind ein real existierender Ort in meiner Nähe, an dem ich viel Zeit in meiner Kindheit und Jugend verbracht hab. Und wir hatten früher viele Kaninchen zu Hause, da haben sich beide Bereiche zu einer Geschichte verbunden.

Hast du einen Lieblingscharakter im Buch? Und wen magst nicht ganz so sehr?
Chick ist natürlich etwas Besonderes, es macht Spaß, über ihre Eindrücke und Sicht der Dinge zu schreiben.
Nicht so gern mag ich die „fiesen“ Kaninchen, die Chick nicht als Koloniemitglied akzeptieren und immer wieder anfeinden. Ich hoffe, ich tu ihnen damit nicht Unrecht. Alle Kaninchen, die in der Geschichte vorkommen, haben nämlich wirklich gelebt. Es waren lediglich keine Wild-, sondern Hauskaninchen. Von daher hab ich mir die Kaninchen-Charaktere und ihre Eigenschaften gar nicht ausgedacht, sondern nur abgeschaut. Wer im wahren Leben forsch und wer zurückhaltend war, der ist es auch in der Geschichte. Nur Jessica, Silverbloom und Yarrow, die Chick überhaupt nicht leiden können und immer nur stänkern, waren gar nicht so schrecklich, sondern auch ganz nett :).

Auf deiner Homepage habe ich gelesen, du setzt dich schon sehr lange für die Rechte von Tieren ein. Wie muss man sich das vorstellen?
Zum einen durch meine persönliche Lebensweise. Ich wurde mit 11 Jahren Vegetarierin. Und zwar aus dem Grund, weil unsere Hauskaninchen jeden Winter geschlachtet wurden. Als kleines Kind hab ich noch zugeschaut, doch irgendwann fand ich es schrecklich, dass jemandem, den man zuvor noch gestreichelt hat, das Messer in die Kehle gestochen wird. Und plötzlich hab ich begriffen, dass es nicht nur den Kaninchen, sondern auch den Schweinen, Kühen, Hühnern etc. so geht, die ich bis dahin noch gedankenlos gegessen hatte. Das wollte ich nicht mehr unterstützen. Und dabei wusste ich damals noch nicht mal was von Massentierhaltung, Tiertransporten und wie es in Schlachthöfen zugeht. Je mehr ich darüber erfahren hab, desto mehr bestätigte es meine Entscheidung, an so etwas nicht mehr beteiligt sein zu wollen.
Seitdem ich 16 bin, lebe ich vegan, d. h. ich esse und trage keinerlei Tierprodukte mehr und lehne auch alle anderen Formen der Tierquälerei und –tötung ab.
Zum anderen hab mich ich an vielen Tierrechtsaktionen beteiligt und auch selbst welche organisiert. Z. B. Flugblätter verteilt, an Infotischen gestanden, an Demonstrationen teilgenommen usw.
Ich finde die Aufklärung der Gesellschaft sehr wichtig, denn nur so kann sich etwas verändern.

Deine Protagonistin Chick wird ja bei Wildkaninchen groß. Kannst du dir vorstellen in der freien Natur zu leben?
Ich bin zwar sehr naturverbunden und eindeutig eher Dorf- als Stadtmensch, doch komplett in der freien Natur zu leben, kann ich mir eher nicht vorstellen. Aber ich brauche viel Grün, Bäume, Blumen und Tiere um mich herum. Ich muss viel draußen sein, bei jedem Wetter. Ohne einen Garten könnte ich nicht leben.

Hast du ein Lieblingsgenre? In welchem Genre würdest du gerne mal ein Buch veröffentlichen?
Ganz klar Kinder- und Jugendbuch. Das lese ich gern und das schreibe ich gern. Thematisch am liebsten Geschichten über Freundschaft, Abenteuer, Tiere und Natur. Also eher etwas, was nicht ausschließlich aus reinen Fantasiewelten und –geschöpfen besteht. Drachen, Zauberer, Elfen etc. sind so gar nicht meins. Genauso wie Krimis oder Thriller.

Hast du besondere Rituale beim Schreiben (z.B. Musik hören oder ähnliches)?
Besonders gern schreibe ich draußen im Garten, wenn es das Wetter zulässt. Manchmal hilft mir auch Musik, aber es muss eine spezielle sein und zwar die instrumentalen Melodien aus einer bestimmten Zeichentrickserie, da wähle ich dann traurige, spannende oder fröhliche Stücke, je nachdem, welche Stimmung ich grad benötige.

Wenn du unterwegs bist und dir fällt etwas ein, das du unbedingt mit in dein Buch nehmen musst, was tust du? Hast du immer etwas dabei für solche Notfälle?
Ich versuche es mir so gut es geht zu merken. Die besten Ideen hab ich meist beim spazieren gehen, daher hab ich manchmal schon einen Zettel und Stift in der Jackentasche :).

Wie wichtig ist für dich der Erfolg beim Schreiben?
Nicht das Wichtigste, aber auch wichtig. Aber es kommt drauf an, was man unter Erfolg versteht. Ich freue mich, wenn die Geschichte bekannt und gelesen wird. Besonders natürlich, wenn sie den Leuten dann auch gefällt. Geld mit dem Schreiben zu verdienen, wäre dabei ein schöner Nebeneffekt, aber meine erste Priorität ist, dass die Leser Chick und die Kaninchen kennenlernen, auch wenn sie sich das Buch dafür kostenlos aus der Bücherei leihen.

Fließen in deine Figuren auch persönliche Sachen mit ein, wie z.B. eigene Erfahrungen, Eigenschaften ect. oder von Bekannten/Verwandten?
Hm, schwierig zu sagen. Ich glaube, ich bin da eher von fiktiven Figuren aus Serien beeinflusst. Aber sicher spielen hier und da auch persönliche Erfahrungen mit hinein.

Wie sehr bleiben deine Charaktere an dem von dir ursprünglich erdachten Ablauf der Geschichte? Entwickeln alle ein Eigenleben, oder lassen sich manche auch genau so steuern, wie du es dir ursprünglich dachtest?
Sie ließen sich ziemlich gut steuern. Bei den Kaninchen hatte ich ja bereits eine Vorlage ihrer Persönlichkeit. Doch auch Chick und ihre Entwicklung standen von Anfang an so fest. Bei den Charakteren gab es daher weniger Überraschungen, sondern eher bei Geschichten, die sie erlebten, da wusste ich von vornherein noch nicht alles, was auf sie zukam.

Hattest du schon mal eine Schreibblockade? Wenn ja, wie hast du diese überwunden?
Das passiert immer wieder mal zwischendurch. Am besten hilft mir dann Bewegung, entweder durch den Garten laufen oder einen Spaziergang machen. Wenn auch das in dem Moment nichts bringt, dann einfach das Ganze zur Seite legen und auf einen besseren Tag warten.

Wie sieht ein typischer Tag in deinem Leben aus?
Das kann ganz unterschiedlich sein. Wenn möglich, schlafe ich erstmal aus, da ich ein Abendmensch bin. Was auf jeden Fall dazu gehört, ist mindestens einmal täglich Bewegung an der frischen Luft, nur drin hocken kann ich nicht.

Was machst du neben dem Schreiben? Wie entspannst du dich?
Entspannen kann ich beim lesen, spazieren gehen oder auch fernsehen.

Hast du einen Lieblingsautor bzw. ein Lieblingsgenre?
Lieblingsautor nein, denn das kommt ganz auf den Inhalt an. Ein Buch mag in einem noch so wunderbaren Schreibstil verfasst sein, interessiert mich die Geschichte nicht, bekomme ich es einfach nicht gelesen. Genauso geht es mir mit dem Genre, wie etwa Fantasy oder Krimi.
Ich muss zugeben, dass der Großteil meiner Bücher Sachbücher über diverse Themen sind, ich bin gar nicht so der Roman-Verschlinger :).

Kannst du schon etwas über neue Projekte/Bücher sagen? Was können deine Leser in naher Zukunft von dir erwarten?
Ideen hab ich einige, doch bisher warten alle noch auf die Fertigstellung. Wenn „Chicks Wildnis-Abenteuer“ gemocht wird, kann ich mir gut noch 2 Bände dazu vorstellen (die Anfänge und haufenweise Notizen sind bereits gemacht). Und zwar einen Vorgänger, nach dem Motto „Wie alles begann“ und einen Nachfolger, wie es mit Chick und den Kaninchen weitergeht.
Außerdem hab ich noch ein paar Projekte im Hinterkopf, in denen es auch um Kinder und Tiere geht.

Wenn du 3 Wünsche frei hättet, welche wären das? (außer dem Wunsch „Ich wünsche mir weitere Wünsche“ ;) )
Natürlich erstmal Gesundheit für meine Familie und mich.
Dass viele Menschen Chick und ihre Abenteuer mögen und die Geschichte ihre Leser für die Bedürfnisse und Verhaltensweisen von Kaninchen sensibilisiert, denn bisher ist sowohl die private als auch die industrielle Haltung von Kaninchen meist sehr schlimm.
Darüber hinaus wünsche ich mir für die Zukunft die Möglichkeit,  weitere Geschichten zu schreiben und Bücher zu veröffentlichen.

Vielen Dank, besonders auch im Namen meiner Leser, dass du dir die Zeit genommen hast und uns ein wenig mehr über dich verraten hast.
 

Für alle, die gerne noch weitere Informationen über die Autorin und/ oder das Buch haben möchten,
schaut einfach auf der Homepage zum Buch vorbei.
Dort gibt es neben Fotos der Orte auch noch andere interessante Dinge zu entecken.

Kommentare:

  1. Hallo Manjas,

    interessantes Interview das Du ja mit der Autorin geführt hast. Schön wie sie ihren Weg zur Veganerin gefunden hat.
    Hat sie eigentlich Kinder, würde mich noch interessieren?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,
    freut mich, dass dir das Interview gefallen hat.
    Nein, Kinder hab ich bisher nicht.
    LG, Katja

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!