Montag, 24. Februar 2014

Gelesen: "Der schlafende Engel: Ravenwood 3" von Mia James

Achtung:
Es handelt sich hier um den Abschlussband einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!




-          Broschiert: 416 Seiten
-          Verlag: Goldmann Verlag (20. Januar 2014)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3442479665
-          ISBN-13: 978-3442479665
-          Originaltitel: Sleeping Angel. Ravenwood 3


Kurzbeschreibung:
April ist unsterblich in Gabriel verliebt – aber kann ihre Liebe das Böse besiegen?
Aprils Traum von einem glamourösen Leben in London ist zerplatzt, denn ihre Schule Ravenwood wird von Vampiren beherrscht. Sie verwandeln Ravenwood in einen düsteren Ort. Bis auf Gabriel, in den April unsterblich verliebt ist. Während in der Schule das Böse immer mehr außer Kontrolle gerät, erfährt April von ihrer Mutter ein Geheimnis, das ihre Beziehung zu Gabriel für immer verändern könnte. Doch damit schwebt nicht nur sie, sondern auch Gabriel in höchster Gefahr. Um ihre große Liebe zu retten, setzt April ihr Leben aufs Spiel …
(Quelle: Goldmann)

Meine Meinung:
Aprils Schule Ravenwood wird noch immer von Vampiren beherrscht. Diese dunkle Seite breitet sich immer weiter aus und fordert immer mehr Opfer. Zum Glück gibt es aber noch Gabriel, in den April unsterblich verliebt ist.
Gerade als die Situation an Aprils Schule außer Kontrolle zu geraten scheint erfährt April von ihrer Mutter ein gut gehütetes Geheimnis. Dieses könnte ihre Beziehung zu Gabriel komplett verändern.
Nun schwebt nicht nur April in großer Gefahr, sondern auch ihr Liebster Gabriel.
Kann April ihr Leben und das von Gabriel noch retten? Oder ist die Situation aussichtslos?

Der Jugendfantasyroman „Der schlafende Engel“ stammt aus der Feder der Autorin Mia James. Es ist der abschließende Band der „Ravenwood – Trilogie“. Bereits Band 1 und 2 konnten mich sehr begeistern und so war ich natürlich darauf gespannt wie die Geschichte Zu Ende geht.

April ist mir während der 3 Bücher sehr ans Herz gewachsen. Dieses Mal wirkt sie reifer und erwachsener. Sie ist an ihren bisherigen Aufgaben gewachsen. Und dennoch sie wirkt noch immer von Selbstzweifeln geplagt und hat große Angst Gabriel zu verlieren. Ihre innere Zerrissenheit ist spürbar. Während dieses 3. Teils schließt sich April sogar mit einer einstigen Feindin zusammen, die sich hier sogar als Freundin herausstellt.
Davina, die einstige Schlange und Feindin Aprils, macht in diesem Teil die wohl größte Wendung durch. Einst war sie angesehen und geliebt, nun aber ist sie geschlagen und verloren. Sie wird zu Aprils Verbündeter und schließlich sogar zu ihrer Freundin. Ich geb zu ich hatte zu Anfang so meine Zweifel ob Davina es wirklich ernst meint, doch zum Ende hin war ich mir sicher und so wurde sie mir richtig sympathisch mit der Zeit.
Silvia Dune, Aprils Mutter, nimmt hier ebenso eine etwas größere Rolle ein. Immerzu hatte ich das Gefühl sie wolle nichts mit April zu tun haben, hier aber stellt sich letztlich heraus wieso sie sich so verhalten hat und das sie doch immer an Aprils Wohl interessiert war.
Gabriel nimmt hier in diesem 3. Teil leider nur eine kleinere Rolle ein. Das fand ich etwas schade, war er mir doch in den Vorgängerbänden immer sehr sympathisch.

Auch die Nebenfiguren sind Mia James wieder gut gelungen. Sie sind gut bekannt, wie beispielsweise Fiona und Caro, Aprils Freundinnen, die ihr immer zur Seite stehen und auf die sie sich verlassen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist bekannt flüssig und gut lesbar.
Geschildert wird das Geschehen aus in diesem Teil aus Sicht von April in der personalen Erzählperspektive.
Die Handlung selber ist zu Beginn etwas schwierig. Der Einstieg gestaltete sich etwas zäh, man braucht als Leser einige Zeit um wieder mittendrin zu sein. Dann aber ist die Handlung fesselnd und spannend. Manche Wendung kommt überraschend, es bleibt aber trotzdem alles nachvollziehbar.

Das Ende selber ist eine echte Überraschung. Ich persönlich hätte nicht mit diesem Ausgang gerechnet und fand ihn so wie er ist richtig gut. Er passt und rundet die 3 Bücher wirklich gut ab.

Fazit:
„Der schlafende Engel“ von Mia James ist ein würdiger Abschluss der „Ravenwood – Trilogie“.
Trotz einiger Startschwierigkeiten konnten mich sympathische Charaktere und eine spannende Handlung mit mancher Überraschung wieder gut unterhalten und am Ende habe ich das Buch zufrieden zugeschlagen.
Durchaus lesenswert!



Mein Dank gilt dem Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar.

Diese Rezension ist auch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!