Donnerstag, 6. Februar 2014

Gelesen: "Rauklands Blut" von Jordis Lank

Achtung:
Es handelt sich hier um den zweiten Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!




-          Broschiert: 350 Seiten
-          Verlag: Verlagshaus El Gato (25. Oktober 2013)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3943596362
-          ISBN-13: 978-3943596366
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Kurzbeschreibung:
Ronan ist nach Raukland zurückgekehrt, doch sein Vater sieht auch in Broghan einen Anwärter auf den Thron. Die beiden Kontrahenten führen einen erbitterten Kampf um die Gunst des Königs. Ronan rechnet fest mit dem Sieg, als Broghan ein ungeheuerliches Geheimnis aufdeckt.
Hoch im Norden hat Ronan nicht nur die Insel Lannoch für sich gewonnen, sondern auch das Herz der Prinzessin Eila. Zurück in Raukland muss er jedoch nicht nur gegen Broghan kämpfen, der ihm den Thron streitig macht, sondern auch gegen seinen Vater: Erst will Ronan die Insel Lannoch nicht hergeben, dann besteht er darauf, Eila zu heiraten, obwohl sein Vater ihn mit der Prinzessin Angents vermählen will. Diese Heirat würde den lange verfeindeten Ländern endlich Frieden bringen. Wird Ronan seine Liebe zu Eila dieser Aufgabe opfern?
(Quelle: Verlagshaus El Gato)

Meine Meinung:
Nach einem Jahr hat Ronan Lannoch verlassen und kehrt wieder in sein Heimatland Raukland zurück. Mit dabei sein älterer Bruder Broghan, der ihn töten wollte und nun sein Gefangener ist. Ihr Vater Azel soll über Broghans Schicksal entscheiden.
Doch es kommt ganz anders. Das Gespräch mit Azel verläuft nicht so wie Ronan es gerne hätte. Broghan bekommt die Gunst von Azel und so sieht sich Ronan plötzlich in einem erbitterten Kampf gegen seinen älteren Bruder um das Erbe von Raukland.
Doch Ronan gibt nicht auf …

Das Jugendbuch „Rauklands Blut“ stammt aus der Feder der Autorin Jordis Lank. Es ist der zweite Teil der „Raukland – Trilogie“. Band 1 „Rauklands Sohn“ hat mich vor ein paar Monaten sehr begeistert und umso mehr war ich gespannt auf diesen 2. Teil.

Ronan wirkt mittlerweile gewachsen und durchaus reifer. Allerdings lässt er sich in diesem Teil sehr von seinen Gefühlen leiten. Er liebt Eila, die Prinzessin von Lannoch, und sehnt sich nach ihr. Allerdings beeinflusst ihn dies zunehmend. Im Verlauf muss Ronan eine Entscheidung treffen zwischen Raukland und seinem Erbe oder aber seiner Liebe zu Eila und Lannoch.
Broghan ist das ganze Gegenteil von Ronan. Er ist wie ihr Vater, herzlos und grausam. Und er kämpft verbittert um Raukland, denn auch er möchte das Erbe antreten, zumal er der ältere der Brüder ist.

Neben den beiden Brüdern gibt es noch weitere, teilweise neu Charaktere, die ebenso richtig gut gelungen sind. Man lernt als Leser beispielsweise Zhonan besser kennen. Er ist der Fechtleherer und macht es dem Leser nicht immer ganz einfach. Liam, Ronans bester Freund, kommt in diesem zweiten Teil leider viel zu kurz. Er wird kurz erwähnt, sonst fehlt er leider.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut mitreißend und lebendig. Man ist als Leser von der ersten Seite an gefangen und kann komplett in der Geschichte abtauchen.
Das Geschehen wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert. Hierfür hat Jordis Lank den personalen Erzähler verwendet. Man behält so zwar eine gewisse Distanz, hat aber immer einen perfekten Überblick über das Gesamtgeschehen.
Die Handlung selber ist von Anfang bis Ende spannend und lässt den Leser mitfiebern. Sie knüpft nahezu nahtlos an „Rauklands Sohn“ an, man kann „Rauklands Blut“ aber auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich empfehle dies auch, denn so werden die Zusammenhänge viel klarer. Es ist alles nachvollziehbar aufgebaut und man merkt das Jordis Lank viel Herzblut in diese Trilogie gesteckt hat. Es ist alles gut recherchiert und glaubhaft.

Das Ende ist an sich abgeschlossen. Es gibt aber dennoch genug offene Dinge, die einen 3. Teil notwendig machen. Die Neugier auf diesen, der im Frühjahr 2014 erscheinen soll, ist dementsprechend groß.

Fazit:
„Rauklands Blut“ von Jordis Lank ist eine absolut großartige Fortsetzung der „Raukland – Trilogie“ und toppt den Vorgänger um einiges.
Die spannende Handlung, tolle Charaktere und ein mitreißender Stil haben mich von Anfang an gefangen genommen und begeistert.
Absolut zu empfehlen!




Ich bedanke mich bei der Autorin, die mir ihr Buch zur Verfügung gestellt hat.

Meine Rezension ist auch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!