Freitag, 28. Februar 2014

Gelesen: "Regen am Valentinstag" von Deborah Schirrmann




-          Format: ePub
-          Dateigröße: 1282 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
-          Verlag: Impress (13. Februar 2014)
-          Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung:
Es ist niemals einfach, die Neue an einer Schule zu sein, doch die Kleinstadt Stanning scheint es der zugezogenen June Winter noch einmal extra schwer zu machen. Vom allerersten Tag an verfolgen sie böse Zungen, Gerüchte und Getuschel. Erst als sie dem geheimnisvollen und merkwürdig anziehenden Jungen Pete näher kommt, beginnt sie zu ahnen, dass ein dunkles Geheimnis über dem Ort lastet. Ein Geheimnis, das mit dem mysteriösen Autounfall seiner Zwillingsschwester Alina zu tun haben muss. Doch June bleibt nicht viel Zeit, die Zusammenhänge um Alinas Unfall zu entschlüsseln und hinter die Fassaden ihrer Mitschüler zu schauen – nur bis zum Valentinstag, dem Jahrestag ihres Todes …
(Quelle: Impress)

Meine Meinung:
June ist die neue in der Stadt und auf ihrer Schule. Und als ob das noch nicht genug ist hat sie am Abend vor ihrem ersten Schultag eine recht unschöne Begegnung mit der „Schulkönigin“. Nach dieser Begegnung wird June regelrecht gemieden und ignoriert. Nur Peter verhält sich anders. Er ist der einzige der mit June spricht, für sie da ist.
Als June vom Unfall am letztjährigen Valentinstag erfährt, bei dem Petes Schwester ums Leben gekommen ist, wird sie nicht mehr nur gemieden, sondern regelrecht bedroht. Aber warum? Was ist im letzten Jahr wirklich passiert?

Das eBook „Regen am Valentinstag“ stammt von der Autorin Deborah Schirrmann. Es ist das Debüt der Autorin und wenn man sich den Titel durchliest erwartet man eigentlich einen Liebesroman. Doch es kommt ganz anders.

Die Charaktere sind Deborah Schirrmann realistisch und glaubhaft gelungen.
June ist ein sympathisches Mädchen, da mit ihren Eltern neu in die Kleinstadt gezogen ist. Doch anstatt recht schnell Anschluss zu finden wird sie eher angefeindet und ignoriert. Die anderen Schüler tuscheln hinter ihrem Rücken über sie. June vertraut sich aber niemanden an, macht diese ganze Sache eher mit sich aus, frisst es in sich hinein. Die Folge sind heftige Kopfschmerzen und Ängste, die sie plagen. Pete ist der einzige der für June da ist, ihr zuhört, ihr hilft.
Pete war mir auch recht sympathisch, wenn auch geheimnisvoll und recht mysteriös. Er kümmert sich nicht um die Anfeindungen gegen June, sondern hilft ihr lieber. Doch Pete hat etwas Schlimmes durchgemacht. Seine Schwester Alina ist im Jahr zuvor am Valentinstag tödlich verunglückt.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht verständlich und klar.
Die Handlung selbst ist dramatisch und spannend. Es gibt aber auch humorvolle Szenen, die das Geschehen etwas auflockern. Der Spannungsbogen ist von Beginn an ziemlich hoch und wird das gesamte Buch über auch konstant oben gehalten. Es gibt Wendungen, die mich überraschen. So kam es auch das ich mit meinem Vermutungen beinahe immer ins Leere gelaufen bin und sich die Handlung doch ganz anders entwickelte als gedacht.

Bis zum Ende hin bleibt es mysteriös und spannend.
Das Ende selber hat mir persönlich dann gut gefallen. Es passt und rundet die Gesamthandlung gut ab.

Fazit:
„Regen am Valentinstag“ von Deborah Schirrmann ist ein Debüt das nach Liebesroman klingt sich aber ganz anders entwickelt.
Glaubhafte realistisch wirkende Charaktere und ein Spannungsbogen von Anfang bis Ende konnten mich fesseln und überzeugen.
Definitiv lesenswert!




Mein Dank geht an den Verlag für das bereitgestellte eBook.

Meine Rezension ist auch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!