Mittwoch, 26. Februar 2014

Gelesen: "Schwupp und weg (Bd. 1)" von Philip Reeve




-          Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
-          Verlag: Dressler (20. Januar 2014)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3791517023
-          ISBN-13: 978-3791517025
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre


Meine Meinung:
Ganz schön anders und ungeheuer komisch: Eine Abenteuergeschichte voller schräger und liebenswerter Figuren.
Oliver ist zwar erst zehn, aber er hat schon die unglaublichsten Dinge erlebt. Schließlich kommt er aus einer echten Entdeckerfamilie. Doch als Olivers Eltern plötzlich verschwinden, beginnt sein allergrößtes Abenteuer! Wirklich nie hätte er gedacht, dass er mal eine wandernde Insel treffen würde. Oder eine kurzsichtige Meerjungfrau. Oder einen sprechenden Albatros. Und dann sind da noch diese Seegrasaffen, mit denen sich die neuen Freunde rumärgern müssen.
(Quelle: Dressler)

Meine Meinung:
Olivers Eltern sind Entdecker. Doch nun ist es so, dass es nichts mehr zu entdecken gibt. Also entschließen sie sich endlich sesshaft zu werden, in einem kleinen Haus am Meer. Doch kaum dort angekommen fallen ihnen 3 Inseln auf die vorher noch nicht da gewesen waren. Kurzerhand machen sich Olivers Eltern auf die Inseln zu erforschen während Oliver sein Zimmer einrichtet. Ganz plötzlich aber sind die Eltern verschwunden, nur das Schlauchboot kommt zurück. Oliver beschließt seine Eltern zu suchen und findet heraus, die Inseln sind Schlenderinseln.
Ein aufregendes Abenteuer beginnt …

Das Kinderbuch „Schwupp und weg“ stammt vom Autor Philip Reeve. Es ist eine Mischung aus Fantasy und Abenteuer und für Leser ab ca. 8 Jahre geeignet.

Oliver ist 10 Jahre alt und hat schon sehr viel erlebt. Bisher hatte er kein richtig festes Zuhause, doch das soll sich nun ändern. Oliver ist liebenswert und richtig sympathisch.
Seine Eltern können es nicht lassen, sie müssen immer etwas entdecken und erforschen. Doch dieses Mal geht es ziemlich schief.

Olivers Weggefährten sind auch ganz wunderbar dargestellt. Da wären die kurzsichtige Meerjungfrau Iris, Cliff, eine der Schlenderinseln, Mr Culpeper, ein sprechender Albatros und auch Seegrasaffen, die nicht immer ganz friedlich sind.


Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht leicht und gut verständlich.
Neben dem Text gibt es auch ganz tolle Zeichnungen, die den Text unterstützen aber auch sehr gut ergänzen. Die Schrift ist recht groß gehalten, somit ist das Buch nicht nur zum Vorlesen, sondern auch fürs Selber lesen gut geeignet.
Die Handlung selbst ist lustig aber auch spannend gestaltet. Die Idee dahinter ist witzig und gut umgesetzt. Es macht Spaß Oliver auf seiner Suche zu begleiten.
Ins Geschehen sind beispielweise Themen wie Freundschaft aber auch Zusammenhalt eingearbeitet und werden den Kindern so spielend leicht vermittelt.


Das Ende ist ein richtiger Showdown. Das Ende hat mir als Erwachsene gut gefallen. Es ist eigentlich in sich abgeschlossen aber so wie es scheint wird es wohl noch weitere Abenteuer mit Oliver und seinen Gefährten geben.

Fazit:
„Schwupp und weg“ von Philip Reeve ist ein wirklich wunderbares Kinderbuch  für Leser ab ca. 8 Jahre.
Die abwechslungsreiche Geschichte mit einem liebenswerten Protagonisten ist kindgerecht dargestellt und unterhält wirklich gut. Nicht nur Kinder können hier ihren Spaß haben, auch Erwachsene werden das Buch sicherlich mögen.
Ganz klar zu empfehlen!



Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar und bei Katja für die Organisation der Leserunde auf Lovelybooks.

Meine Rezension ist auch noch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!