Montag, 17. März 2014

Gelesen: "WARP - Der Quantenzauberer" von Eoin Colfer




-          Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
-          Verlag: Loewe Verlag (17. Februar 2014)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3785579098
-          ISBN-13: 978-3785579091
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
-          Originaltitel: W.A.R.P.


Kurzbeschreibung:
Was soll es anderes sein als eine Strafversetzung? FBI-Junior-Agentin Chevie Savano wurde nach London geschickt, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Das war vor neun Monaten. Und seitdem sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder etwas da rauskommt.
Als ein Wandspiegel mit einem Knall zerplatzt, die Deckenleuchten anfangen zu flackern und draußen eine Straßenlaterne nach der anderen explodiert, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel im Keller aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Mit vorgehaltener Waffe stürmt sie die Treppe herunter und findet ... einen 14-jährigen Jungen, der aussieht, als wäre er soeben aus einem Buch von Charles Dickens gefallen.
(Quelle: Loewe Verlag)

Meine Meinung:
Chevron, genannt Chevie, Savano wird von Los Angeles nach London strafversetzt. Dort soll die angehende FBI-Agentin auf eine Kapsel aufpassen. 9 lange Monate geschickt rein gar nichts, bis zu dem Tag an dem die Kapsle plötzlich zum Leben erwacht. Aus ihr heraus kommen ein 14-jähriger Junge und ein Toter. Beide stammen aus der Vergangenheit.
Der Junge Riley hat ungeheure Angst vor Garrick, einem Auftragsmörder mit dem Riley im London von 1898 unterwegs zu einem Auftragsmord gewesen ist, denn er weiß dieser ruht nicht bis er ihm gefunden hat.
Chevie ahnt das es mit der Ruhe nun vorbei ist. Ein rasantes turbulentes Abenteuer beginnt …

Das Jugendbuch „WARP – Der Quantenzauberer“ stammt aus der Feder des Autors Eoin Colfer. Es ist der Auftaktband einer Reihe eines mir bis zu diesem Buch vollkommen unbekannten Autors.

Eoin Colfer bringt dem Leser seine Charaktere hier nicht direkt auf Anhieb komplett näher, er lässt sich Zeit sie zu beschreiben und erst nach und nach erfährt man Details von ihnen.
Chevron, genannt Chevie, ist eine äußerst sympathische Protagonistin. Sie ist 16 Jahre alt und quasselt wie ihr der Mund gewachsen ist. Außerdem ist sie frech, schlagfertig und sarkastisch. Chevie weiß ganz genau was sie will, ist dementsprechend ein selbstbewusstes und starkes junges Mädchen. Ihre Art lässt sie dem Leser unheimlich schnell ans Herz wachsen.
Riley ist ein 14-jähriger Junge aus dem London von 1898. Er wirkt sehr ängstlich und macht es einem nicht unbedingt leicht mit ihm klarzukommen. Seine Angst vor Garrick ist immerzu spürbar. Hinzu kommt noch das er sich im London der Gegenwart nicht so wirklich zurechtfindet, hat es doch nichts mehr mit dem London zu tun das er kennt.
Garrick ist schlicht und ergreifend der Bösewicht in der Geschichte. Er ist ein Zauberer und es scheint als wäre er unbesiegbar.

Der Schreibstil des Autors ist toll. Er lässt sich flüssig lesen, ist dem Genre angepasst und verständlich. Die Beschreibungen, besonders auch der britsichen Hauptstadt des 19. Jahrhunderts haben mir wirklich ganz wunderbar gefallen. Es wirkt zwar ein wenig düster ist aber vollkommen passend.
Geschildert wird das Geschehen in personalen Stil aus unterschiedlichen Perspektiven. Eoin Colfer lässt abwechselnd Chevie, Riley und Garrick die Geschichte erzählen.
Die Handlung an sich ist wirklich interessant und vielseitig gestaltet. Die Spannungskurve steigt kontinuierlich an und man wird an die Seiten gefesselt. Das Thema Zeitreisen wird hier gut durchdacht mit Wurmlöchern erklärt und gelöst. Es ist nachvollziehbar beschrieben.

Das gipfelt in einem actionreichen und spannenden Finale. Der Epilog ganz am Ende gefiel mir wirklich gut und macht eindeutig neugierig auf den zweiten Teil der Reihe.

Fazit:
„WARP – Der Quantenzauberer“ von Eoin Colfer ist ein interessant gestalteter Auftaktband der Jugendbuchreihe.
Sympathische Charaktere, eine nachvollziehbar beschriebene Idee und eine Handlung, die kontinuierlich spannender wird und rasant voranschreitet konnten mich begeistern und vollkommen überzeugen.
Absolut zu empfehlen!




Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Meine Rezension ist auch hier, hier, hier, hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu finden.

Kommentare:

  1. Hallo Manja,

    stimmt, flotte und entsprechend lustig/komische und auch spannungsgeladene Zeitreisengeschichte mit einer taffen Jungagentin. Für einen Auftakt keine schlechte Grundlage..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Also dass du auch so begeistert bist.... da bleibt mir nichts anderes übrig, als das Buch zu lesen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, macht das und gerne auch ne Rückmeldung.

      LG..Karin..

      Löschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!