Dienstag, 6. Mai 2014

Gelesen: "Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon



-          Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
-          Verlag: cbt (24. Februar 2014)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3570161552
-          ISBN-13: 978-3570161555
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren


Kurzbeschreibung:
Die finstere Vergangenheit der Macht
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …
(Quelle: cbt)

Meine Meinung:
Canda Moreno ist eigentlich eine richtige Schönheit. Doch am Morgen ihres Hochzeitstages ist ausgerechnet ihre Schönheit plötzlich weg. Und nicht nur das auch ihr Geliebter Tian ist verschwunden. Während alle denken Tian ist freiwillig gegangen glaubt Canda eher an eine Entführung.
Als ihre Eltern sie verstoßen und einsperren schafft Canda es zu fliehen. Sie trifft auf die Mégana, die Herrscherin der Stadt und gegen einen hohen Preis ist es ihr, gemeinsam mit dem Sklaven, Amad gestattet nach Tian zu suchen. Während dieser Suche kommen sich Amad und Canda unweigerlich immer näher.
Da treffen sie ein mysteriöses junges Mädchen und Canda ist sich sicher dieses Mädchen hat ihr nicht nur ihren Glanz, sondern auch Tian gestohlen.
Doch dann bekommt Canda heraus was wirklich dahinter steckt…

Der Fantasyroman „Der dunkle Kuss der Sterne“ stammt von der Autorin Nina Blazon. Ich persönlich lese sehr gerne Werke von ihr, denn sie schafft es immer wieder mich aufs Neue zu begeistern. So auch dieses Mal, mit einem Roman, in dem sie ihre Leser in die Welt von „Faunblut“ und „Ascheherz“ entführt. Man kann dieses Buch aber ganz ohne Vorwissen lesen, es besteht keinerlei Zusammenhang.

Die Charaktere in Nina Blazons Büchern sind immer etwas ganz besonderes, so auch hier.
Canda wächst wohlbehütet in einer Wüstenstadt auf. Diese ist in 5 Ringe unterteilt. Sie lebt im Innersten, somit ranghöchsten, der Ringe, ihre Familie ist wohlhabend. Canda hat 4 Gaben, mathematisches Verständnis, Glanz, Erinnerung und Orientierung. Doch ausgerechnet der Glanz geht ihr verloren. Bisher hat Canda immer alles geglaubt was ihr über ein Leben außerhalb der Mauern erzählt wurde. Sie hat nichts hinterfragt. Dies ändert sich aber im Verlauf der Geschichte merklich und Canda erkennt was Lügen sind und was nicht.
Amad ist ein Sklave. Er wirkt eine gewisse Zeit lang sehr mysteriös und geheimnisvoll. Ich habe mich lange gefragt ob man ihm wirklich trauen kann. Doch nach und nach hat sich meine Meinung geändert und ich mochte Amad sehr gerne.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch weitere Charaktere und faszinierende paranormale Wesen. Auch sie sind Nina Blazon wirklich mehr als gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll einzigartig. Sie beschreibt die Szenen lebendig und sehr bildhaft, die Welt im Buch wird zu Leben erweckt und man sieht als Leser die Szenen vor dem inneren Auge.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sicht von Canda in der Ich-Perspektive. Dies führt dazu, dass man zu ihr eine besondere Bindung aufbaut und sich in sie hineinversetzen kann.
Die Handlung an sich ist zauberhaft gestaltet. Die Hintergrundidee ist toll. Sie ist magisch, fantastisch und geheimnisvoll. Je weiter man voranschreitet desto spannender wird das Geschehen. Es ist quasi wie ein Puzzle, man liest und liest, bekommt immer mehr Dinge, die Wichtig sind und am Ende ergibt sich ein komplexes Ganzes, das einzigartig ist.

Das Ende ist wunderbar passend. Es wird alles logisch zusammengeführt, die Fragen, die während des Lesens ausgekommen sind, werden beantwortet und das Geschehen ist abgeschlossen.

Fazit:
„Der dunkle Kuss der Sterne“ von Nina Blazon ist für mich ein besonderer Fantasyroman einer besonderen Autorin.
Die tollen Protagonisten, der unglaubliche Schreibstil und eine komplexe einzigartige Welt mit einer spannenden Handlung haben mich verzaubert, gefangen genommen und vollends begeistert.
Absolut zu empfehlen!



Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Meine Rezension ist auch noch bei Lovelybooks, goodreads, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu finden.

Kommentare:

  1. Huhu,
    klingt nach einem echt tollen Buch :)
    Das muss ich mir auch noch unbedingt zulegen.

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab schon sooft überlegt etwas von Nina Blazon zu lesen. Viele schwärmen von ihr. Danke für die Rezi!

    Liebe Grüße,
    Müni!

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch war sooo wundervoll! Ich liebe es und werde es bestimmt noch einige male lesen. Die Handlung war so wahnsinnig toll aufgebaut und durchdacht, dass habe ich selten erlebt. <3

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!