Mittwoch, 9. Juli 2014

Gelesen: "So fern wie ein Stern" von Amanda Frost

Achtung:
Dies ist der 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
 

-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 1190 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten
-          Sprache: Deutsch




Kurzbeschreibung:
Teil 3 der Siria-Reihe:
Hätte der Tierarzt Mark für Frauen nur ein halb so geschicktes Händchen wie für Tiere, würde sein Einsatz auf der Erde sicherlich erfolgreicher verlaufen. Denn kaum hat er die quirlige Elena kennengelernt, verliert sie bei einem Unfall ihr Gedächtnis. Eine Fügung des Schicksals? Vielleicht! Elena kauft ihm nämlich bedenkenlos ab, dass Außerirdische auf der Erde das Normalste der Welt sind. Orientierungslos, wie sie ist, verfrachtet Mark sie schließlich auf seinen Heimatplaneten Siria. Mitnichten darauf gefasst, dass der rothaarige Wirbelwind binnen kürzester Zeit nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner beiden Töchter auf den Kopf stellt. Was aber, wenn Elena eines Tages ihr Gedächtnis wiedererlangt …?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Mark ist auf der Suche nach der perfekten Frau mit der er Kinder in die Welt setzen kann. Auf der Erde trifft er auf Elena. Sie hat es ihm sogleich angetan. Dumm nur das Elena, bevor es zum ersten Date kommt, einen Unfall hat und dabei ihr Gedächtnis verliert. Mark kümmert sich nach dem Unfall rührend um sie und erzählt ihr dabei auch so einiges. Elena, die es nicht besser weiß, glaubt ihm das beispielsweise Außerirdische ganz normal sind auf der Erde.
Schließlich nimmt Mark Elena einfach mit auf seinen Heimatplaneten Siria. Doch was ist wenn Elena sich eines Tages wieder erinnern kann?

Der Roman „So fern wie ein Stern“ stammt von der Autorin Amanda Frost. Es ist der 3. Und damit abschließende Teil der „Siria“ – Trilogie. Es empfiehlt sich die beiden Vorgänger „Gib mir meinen Stern zurück“ und „Sei mein Stern“ konnten mich vollkommen begeistern und so war ich sehr gespannt auf diesen 3. Teil.

Die beiden Protagonisten in diesem Teil sind Mark und Elena. Sie sind Amanda Frost wirklich super gelungen.
Mark ist ein einzigartiger Kerl. Ich konnte nicht anders als ihn zu mögen. Er ist was Frauen betrifft etwas eigenartig, ich würd es ein wenig trottelig nennen. Tieren gegenüber aber ist er absolut lieb und kann ihnen nichts tun. Das hat auch einen Grund, denn Mark ist Tierarzt.
Elena ist lebenslustig, ebenfalls sehr tierliebt, einfach eine richtig sympathische junge Frau. Sie macht aus jeder Situation immer das Beste.
Die beiden treffen nun aufeinander und man kann sich vorstellen es geht sehr humorvoll zu.

Doch nicht nur die beiden Protagonisten haben mir erneut super gefallen, auch die anderen Charaktere der Vorgängerteile sind wieder mit von der Partie. Auch wenn Rafael und Valerie sowie Simon und Juna nur kleiner Rollen haben, so war ich doch sehr erfreut wieder von ihnen zu lesen, zu erfahren was aus ihnen geworden ist.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach toll. Spritzig und witzig erzählt sie hier die Geschichte und man hat als Leser wirklich Spaß dem Ganzen zu folgen. Zudem ist die Welt, in die Amanda Frost ihre Leser entführt, sehr anschaulich und detailliert beschrieben. Man kann sie sich wunderbar vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Protagonisten Elena und Mark. Hierfür hat Amanda Frost den personalen Stil verwendet.
Die Handlung ist humorvoll und liest sich richtig schön. Sie beinhaltet eigentlich alles was das Leserherz begehrt, von Liebe, über Angst aber auch Frust, alles kommt vor. Und es gibt erotische Szenen, die aber sehr gut ins Geschehen hinein passen und schön beschrieben sind.

Das Ende beantwortet nun endgültig alle offenen Fragen. Es ist abgeschlossen und rundet die Trilogie perfekt ab. Allerdings heißt es nun Abschied nehmen von Siria und den Bewohnern, die mir über 3 Teile alle sehr ans Herz gewachsen sind.

Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „So fern wie ein Stern“ von Amanda Frost ein rundum gelungener Abschluss der „Siria“ – Trilogie.
Die liebevoll gestalteten Charaktere, der humorvolle leicht lesbare Stil und eine Handlung die alles beinhaltet was das Leserherz begehrt haben mich abermals vollends überzeugt und begeistert.
Klar zu empfehlen!



Ich danke der Autorin für ihr eBook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!