Dienstag, 5. August 2014

Gelesen: "Aprikosenküsse" von Claudia Winter



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 796 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten
-          Sprache: Deutsch





Kurzbeschreibung:
"Es gibt Orte, an denen wir das finden, wonach wir uns gesehnt haben."
Das Leben der Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die gewissensgeplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn auch nach ihrem Tod verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt ordentlich durcheinanderwirbelt.
(Quelle: amazon)

Kurzbeschreibung:
Hanna ist von Beruf Foodjournalistin. Sie schreibt berüchtigte Restaurantkritiken und hat schon mehrfach Probleme mit Gastronomen deswegen bekommen. Doch dieses Mal ist es noch viel schlimmer. Vor einigen Wochen war Hanna in der Toskana. Dort hat sie ein kleines Familienrestaurant besucht. Es gefiel ihr richtig gut und die Umgebung war auch malerisch. Doch leider war das Essen eine Katastrophe. Nun hat Hanna ihren Artikel in „Genusto“ veröffentlicht.
Fabrizio Camini, der Besitzer des Restaurants, weilt derzeit in Deutschland. Als er seiner Großmutter, die ohnehin bereits Herzprobleme hat, den Artikel vorliest erleidet sie einen tödlichen Herzinfarkt. Fabrizio lässt sie einäschern und möchte sie nach Hause bringen. Doch am Flughafen wird ihm die Urne entwendet, von Hanna.
Diese entschließt sich nun wieder nach Italien zu reisen, um Fabrizio die Urne zu bringen und sich zu entschuldigen. Doch kaum ist sie auf dem Gut angekommen läuft alles ganz anders als geplant …

Der Roman „Aprikosenküsse“ stammt von der Autorin Claudia Winter. Sie hat bereits mehrere Romane veröffentlicht, für mich persönlich war dies das erste Buch von ihr. Regelrecht angezogen vom tolle Cover und dem vielversprechend klingenden Klappentext war ich sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.

Die Charaktere des Buches sind alle wirklich sehr glaubhaft und lebendig beschrieben.
Hanna Philip war mir zu Beginn eher unsympathisch. Sie wirkte irgendwie hart, kalt und verbittert. Hanna ist sehr karrierebesessen und würde hierfür quasi über Leichen gehen. Dies ändert sich aber recht schnell. Hanna öffnet sich mehr und mehr, man lernt sie als Leser besser kennen, lernt sie zu verstehen, sie einzuschätzen. Und ehe ich mich versah war mir Hanna doch noch richtig sympathisch geworden.
Fabrizio Camini ist ein richtig typischer Italiener. Er ist um seine Familie besorgt. Aber Fabrizio ist auch stur und sehr selbstgewusst. Er kann aber auch anders, nämlich richtig liebenswert sein. Ich mochte ihn sehr, er hat sich ziemlich schnell einen Platz in meinem Leserherz gesichert.

Auch die anderen im Buch vorkommenden Charaktere sind Claudia Winter wirklich richtig gut gelungen. Sie hat sie mit Liebe zum Detail dargestellt. Besonders möchte ich hier Nonna Giuseppa erwähnen. Sie weilt zwar nicht mehr unter den Lebenden aber auch nach ihrem Tod hat sie immer wieder ihre Finger im Spiel.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, sehr angenehm zu lesen und ziemlich humorvoll. Die tolle Kulisse Italiens, der Toskana, beschreibt Claudia Winter wirklich sehr eindrucksvoll und bildhaft. Man bekommt richtiges Fernweh beim Lesen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Hanna und Fabrizio. Man bekommt so als Leser zu beiden einen sehr guten Bezug.
Die Handlung ist einfach wundervoll. Die Liebesgeschichte zwischen Hanna und Fabrizio hat mir unheimlich gefallen. Sie ist richtig herzerwärmend.
Es macht einfach Freude im Buch zu versinken und für kurze Zeit alles umher zu vergessen. Man fühlt sich regelrecht als sei man selber in Italien zugegen.

Fazit:
Abschließend gesagt ist „Aprikosenküsse“ von Claudia Winter ein wundervoller kurzweiliger Roman, vor einer wunderschönen Kulisse.
Die toll beschriebenen Charaktere, der humorvolle flüssig lesbare Stil und eine herzerwärmende Handlung haben mich hier träumen lassen und vollkommen begeistert.
Absolut zu empfehlen!


Mein dank geht an die Autorin, die mir ihr eBook zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!