Dienstag, 23. September 2014

Gelesen: "Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu (2): Im Zeichen des Feuers" von Marita Sydow Hamann

Achtung:
Dies ist der zweite Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler zum ersten Teil enthalten!




-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 988 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 224 Seiten
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch


Kurzbeschreibung:
Lovisas bisheriges Leben ist völlig auf den Kopf gestellt, so viel ist in den letzten zwei Wochen geschehen - Visionen, die Vergangenes und Zukünftiges offenbaren, eine Entführung durch einen Unbekannten. Und ihre leibliche Mutter ist für sie in den Tod gesprungen, nachdem sie Lovisa Unfassbares offenbart hat.
Erik – der junge Dimensionsagent mit den ozeanblauen Augen, der sie magisch anzieht –, hat Lovisa mit dem Versprechen verlassen, zu ihr zurückzukehren. Doch Lovisa wechselt ebenfalls und folgt ihm in seine Realität. Dort warten gleich mehrere unangenehme Überraschungen auf sie …
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Nachdem Erik in seine Realität zurückgekehrt ist reist Lovisa ihm nach. Sie möchte ihre eigene Heimat retten. Allerdings während ihres Wechsels denkt sie nicht an Erik, sondern an das Schloss, wo ihre Mutter Ulrika aufgewachsen ist. Und genau da kommt sie auch heraus, wird dort von ihrem Großvater, der König ist, in Empfang genommen. Allerdings nicht sehr herzlich. Er möchte das Lovisa Aufgaben meistert, die eigentlich Ulrika vorherbestimmt waren.
Währenddessen denkt Erik immer wieder an Lovisa. Er fühlt sich zu ihr hingezogen, ist aber als Kronprinz von Norwegen einer anderen Frau versprochen.
Haben Lovisa und Erik überhaupt eine Chance miteinander glücklich zu sein?

Der Fantasyroman „Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu: Im Zeichen des Feuers“ stammt von der Autorin Marita Sydow Hamann. Es ist der zweite Teil einer Reihe und ich empfehle es sehr vor diesem Teil den ersten Band „Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu: Der Riss im Universum“ zu lesen. Man kommt so einfach besser mit den Zusammenhängen klar.

Die Charaktere sind soweit bereits bekannt.
Lovisa wurde mir hier in diesem Teil immer sympathischer. Ihre temperamentvolle Art, ihr Humor aber auch ihr impulsives Handeln, es ist alles verständlich und nachvollziehbar. Sie wirkt natürlich und menschlich. Lovisa zweifelt des Öfteren an sich selbst, was sie authentisch macht. Die Zweifel sind verständlich denn ihre Entscheidungen sind von großer Bedeutung. Und nicht selten wächst Lovisa dieses Mal auch über sich hinaus.
Erik gewährt hier Einblicke in sein Innenleben. Er hat es nach seiner Rückkehr nicht immer wirklich leicht. Man erfährt dieses Mal viel über seine Person, er ist ein wichtiger Bestandteil von Lovisa Leben, fühlt sich zu ihr hingezogen, mehr als ihm vielleicht lieb ist. Seine Wandlung um nahezu 190 Grad ist logisch und verständlich dargestellt.
Die Entwicklung der beiden zueinander hat mir besonders gut gefallen. Auch sie ist verständlich geschrieben und nachvollziehbar.

Neben den beiden haben mir auch die Nebenfiguren im Buch sehr gut gefallen. Sie sind ebenfalls sehr gut dargestellt und wirken realistisch.

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich leicht und locker gehalten. Marita Sydow Hamann beschreibt Orte erneut sehr bildhaft und gut vorstellbar.
Geschildert wird das Geschehen, welches mit einem Prolog beginnt, hauptsächlich aus Sicht von Lovisa in der Ich-Perspektive. Ein paar Mal gibt es aber auch Passagen in denen Erik zu Wort kommt. Ich finde diese Mischung gut gelungen, denn so bekommt man eine Beziehung zu beiden Protagonisten.
Die Handlung ist spannend und hat mich förmlich mitgerissen. Zu Beginn gibt es zwar Wiederholungen, die haben mich persönlich aber nicht weiter gestört. Eher im Gegenteil sie machen den Wiedereinstieg umso leichter. Es passiert sehr viel, teilweise mit Wendungen, die mich überrascht haben, da sie doch unverhofft auftauchten. Doch gerade sie haben mich immerzu lesen lassen, da ich wissen wollte wie es weitergeht. Es werden einige Zusammenhänge klar, wie sich beispielsweise alles entwickelt hat in der Vergangenheit, der Gegenwart und auch der Zukunft. Diese Zusammenhänge sind schlüssig erklärt.

Das Ende ist in Teilen in sich abgeschlossen. Es gibt aber noch offene Dinge, die neugierig auf den dritten Teil machen. Dieser befindet sich bereits in Arbeit.

Fazit:
Kurz gesagt ist „Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu (2): Im Zeichen des Feuers“ von Marita Sydow Hamann eine mitreißende Fortsetzung der Reihe.
Die gut dargestellte Entwicklung der Figuren, der lockere leichte Stil und eine spannende Handlung mit teils unverhofften Wendungen haben mich abermals mehr als überzeugt.
Klar zu empfehlen!


 Ich danke der Autorin für ihr eBook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!