Dienstag, 21. Oktober 2014

Gelesen: "Guardian Angel - Zwischen Leben und Licht" von Kirsten Greco



-          Format: Kindle Edition
-          Seitenzahl der Printausgabe: 276
-          Verlag: Oldigor Verlag (21. Oktober 2014)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN: 978-3-945016435
-          ISBN der Print-Ausgabe: 978-3945016442
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch

Kurzbeschreibung:
Als Melody Chicago verlassen muss, um im beschaulichen Siver Crossing zu leben, ist sie nicht gerade begeistert. Doch sie hat eine Mission - sie muss Holly helfen, Leben zu retten. Und das auch noch als Medium. Denn Holly ist ein Engel und was für einer! Als ihr der attraktive Farmer Tristan als Trainingspartner vor die Nase gesetzt wird, geraten Dinge ins Rollen, die nicht mehr aufzuhalten sind.
(Quelle: Oldigor Verlag)

Meine Meinung:
Eigentlich ist Melodys Leben ganz beschaulich. Sie ist Mitinhaberin des „Sweet Toth“ und fühlt sich soweit ganz wohl. Wären da nicht diese Träume, die sie seit kurzem hat.
Als ihre Mutter Lily sie auffordert mit ihr wegzufahren ist Melody nicht sonderlich begeistert. Doch es geht nicht anders. Sie fahren ins beschauliche Örtchen Siver Crossing, wo sich Melodys Leben komplett verändern wird. Sie steht ab sofort vor der Aufgabe Menschen zu retten, denn Melody ist ein Medium. Holly ist ihr Engel, für sie arbeitet sie. Als dann auch noch Tristan auftaucht gerät Melodys Gefühlswelt ganz schön durcheinander.
Kann Melody ihre Aufgabe wirklich erfüllen? Und was wird mit Tristan?

Der Roman „Guardian Angel – Zwischen Leben und Licht“ stammt von der Autorin Kirsten Greco. Mir war die Autorin vor diesem Buch bereits gut bekannt und so war ich nun neugierig wohin mich die Reise hier wohl führen würde.

Melody Butler, kurz Mel genannt, war mir auf Anhieb wirklich sehr sympathisch. Sie ist die Mitinhaberin des „Sweet Toth“, einem kleinen Laden in Chicago, wo sie ihre Cupcakes und andere Leckereien anbietet. Mel ist etwas stur, vor allem zu Beginn, hat aber das Herz am richtigen Fleck. Sie ist ein Familienmensch und auch ihre Freunde sind ihr sehr wichtig. Dass Mel ein Medium ist davon ahnt sie zu Beginn nichts. Das wird er klar nachdem sie mit ihrer Mutter Lily in Siver Crossing angekommen ist.
Tristan, kurz Tris, ist ein Adonis. Er sieht verdammt gut aus, ist durchtrainiert und hat blaue Augen. Er lebt in Siver Crossing, hat dort eine Farm, die er zusammen mit Spencer bewirtschaftet. Er ist adoptiert, seine richtigen Eltern kennt er nicht. Tristan hat mehrere Seiten an sich, die er abwechselnd zeigt. Er kann witzig sein, aber auch nachdenklich und in sich gekehrt. Und er möchte das beschützen das ihm wichtig ist. Mir persönlich hat ja die eher nachdenkliche, verletzliche Seite von Tristan sehr gut gefallen. Da lässt er seine Mauer fallen.
Zwischen Tristan und Melody besteht eine Verbindung. Sie haben das gleiche Schicksal, und sie sind voneinander fasziniert, auch wenn Mel oft etwas anderes behauptet. Beide sind sehr stark, stärker als alle anderen und sie fühlen sich zueinander hingezogen.
Die Beziehung der beiden gefiel mir wirklich gut. Sie ist nachvollziehbar und absolut glaubhaft geschildert.

Auch die Nebenfiguren, wie Holly, der Schutzengel für den Melody und Tristan arbeiten, oder Lily, Melodys Mutter, oder Sam oder auch Spencer sind Kirsten Greco wirklich gut gelungen. Sie alle haben ihren festen Platz und gehören einfach in die Geschichte, machen sie vollkommen.
Neben den Medien und Engeln gibt es auch Dämonen, die immer mal wieder im Buch vorkommen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar zu lesen. Man kommt flüssig durch die Seiten und ich war nach ein paar Seiten so gefesselt, ich wollte wissen was weiter passiert.
Geschildert wird das Geschehen sowohl aus Sicht von Melody als auch von Tristan. Hierfür hat Kirsten Greco die personale Erzählpersepktive verwendet. Diese passt hier wirklich gut, denn so behält man einen guten Überblick und lernt zudem die Figuren gut kennen.
Die Handlung hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Es ist zum einen spannend. es gibt aber auch romantische Szenen. Man fiebert als Leser mit den beiden Protagonisten mit.
Die Umgebung wird sehr schön beschrieben, Siver Crossing ist ein beschauliches kleines Örtchen und der Silver Lake das Paradies schlechthin.
Die Idee hinter der Geschichte, mit Engeln, Medien und Dämonen, hat mir sehr gut gefallen. Ich habe dies so in der Form noch nicht gelesen.

Zum Ende hin wird es immer spannender und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen.
Das Ende selbst hat mir gut gefallen. Es passt ganz wunderbar, macht die gesamte Geschichte richtig schön rund. Und ich geb zu Melody und Tristan gehen zu lassen ist mir wirklich schwer gefallen.

Fazit:
Kurz gesagt ist „Guardian Angel  - Zwischen Leben und Licht“ von Kirsten Greco ein ganz wunderbarer Roman.
Die liebenswerten Charaktere, der flüssige Schreibstil und eine Handlung, die einerseits spannend ist aber auch romantische Szenen beinhaltet haben mich gefesselt und vollkommen überzeugt. Lasst euch das Buch nicht entgehen, denn „Es ist Zeit“!
Ganz klare Leseempfehlung!


Ich danke der Autorin für das Vorab - eBook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!