Mittwoch, 15. Oktober 2014

Gelesen: "Schattenmelodie (Zauber der Elemente 2)" von Daphne Unruh

Achtung:
Dies ist der zweite Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!


-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 1449 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 365 Seiten
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch




Kurzbeschreibung:
Schattenmelodie, der zweite Band der Zauber der Elemente–Reihe, erzählt die Geschichte von Kiras Engelfreundin Neve.
Als Neve auf einem ihrer Berlin-Besuche von einer geheimnisvollen Melodie in ein altes Haus gelockt wird, weiß sie nicht, dass dort die Liebe auf sie lauert, um mit ihr gnadenlos Achterbahn zu fahren. Während Neve mit ihren vielen neuen Gefühlen und dem Umstand ringt, immer menschlicher zu werden, gehen seltsame Dinge in der magischen Welt vor. Nach und nach zeigt sich, dass das Haus nicht nur Neves Schicksal beeinflusst. Die alten Gemäuer, seine Bewohner und die magische Welt - alles ist miteinander verwoben ...
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Neve lebt nun schon 7 Jahre in der magischen Welt. Sie ist dort für die Betreuung der Neuankömmlinge zuständig und liebt ihren Job als Engel wirklich sehr. In regelmäßigen Abständen kehrt sie aber zurück in die reale Welt Berlins und hält dort Ausschau nach Menschen die ihre Hilfe benötigen.
Eines Tages folgt sie Klaviermusik in ein altes Haus. Dort trifft sie auf Tom, der ihre Hilfe braucht. Aber nicht nur Tom wohnt dort, auch Grete, die ebenfalls Neves Hilfe benötigt. Sie hat also genug Arbeit. Doch damit nicht genug, Neve verliebt sich zum ersten Mal und ihre Gefühle spielen nun komplett verrückt …

Der Fantasyroman „Schattenmelodie“ stammt von der Autorin Daphne Unruh. Es ist der zweite Teil der „Zauber der Elemente“. Teil 1 „Himmelstiefe“ habe ich bereits vor langer Zeit gelesen und ich war nun sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.

Die Protagonistin in diesem zweiten Teil ist Neve. Sie ist 22 Jahre alt und ein Halbengel. Neve liebt ihren Job als Engel in der magischen Welt aber sie liebt es auch ins reale Berlin zurückzukehren. Sie ist bereits gut bekannt aus Teil 1 und hier erfährt man viel über ihre Aufgaben, Wünsche und auch Sehnsüchte.

Neben Neve gibt es noch einige eitere Charaktere. Manch einer ist bekannt aus Teil 1, manch einer ist neu. Alle, egal ob man nun Tom nimmt, oder Grete oder Jonas oder auch Charlie, jeder ist interessant gestaltet, facettenreich, einfach toll. Und sie alle halten Neve mehr oder weniger auf Trab.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und sehr schön zu lesen. Das Buch liest sich quasi von ganz alleine, man it gefangen in der fantastischen Welt.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Neve in der Ich-Perspektive. So bekommt man einen direkten Draht zu ihr, lernt sie gut kennen und ihre Handlungen nachzuvollziehen.
Die Handlung an sich knüpft an Teil 1 an. Obwohl die Teile in sich abgeschlossen sind, empfiehlt es sich eben diesen ersten Band zu lesen. Es ist einfach schöner Bekannte wiederzutreffen und erneut in der magischen Welt abzutauchen. Die Handlung spielt hier zum einen in der realen, zum anderen in der magischen Welt. Die Übergänge zwischen den Welten sind schön dargestellt. In der Geschichte gibt es Spannung aber auch Gefühl, es geht abwechslungsreich und vielseitig zu. Es tauchen neuen Probleme auf, die bewältigt werden müssen.

Das Ende ist wieder in sich abgeschlossen. Es läuft hier alles zusammen und passt sehr gut zur Gesamtgeschichte.

Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Schattenmelodie“ von Daphne Unruh eine wirklich sehr schöne Fortsetzung der „Zauber der Elemente“.
Die facettenreich gestalteten Charaktere, der leicht lesbare Stil und eine fantastisch spannende Handlung haben mich hier abtauchen lassen und vollends überzeugt.
Klare Leseempfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!