Mittwoch, 8. Oktober 2014

Gelesen: "Zufällig Hawaii" von Sabine Landgraeber



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 1815 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 254 Seiten
-          ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1497386012
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub



Kurzbeschreibung:
Eine turbulente Liebesgeschichte
Luisa hat ihr Leben satt. Sie sitzt stundenlang am Computer, hängt nur noch im Internet rum und hat jeglichen Kontakt zum wirklichen Leben verloren. Ihr Freund Alex, den sie auch nur von Facebook kennt, lädt sie ein, ihn zu besuchen und so landet Luisa zufällig auf Hawaii.
Doch anstatt mit einem Mai Tai und einem gut aussehendem Mann in Waikiki am Strand zu sitzen, findet sie sich unter einer Autobahnbrücke wieder, überfallen und ausgeraubt. Luisa versucht Anja, ihrer ehemals besten Freundin, zu erreichen. Vergeblich. Der wortkarge Polizist Beni Korea will ihr helfen und scheint sehr an ihr interessiert zu sein. Aber dann bekommt Luisa noch viel größere Probleme und auch Detective Korea weiß keine Lösung. Anja ist die Einzige, die ihrer besten Freundin den Weg zeigen kann.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Über Facebook hat Luisa ihren Freund Alex kennengelernt. Als sie von ihrem Leben die Nase voll hat, lädt dieser sie ein ihn zu besuchen. Und so landet Luisa zufällig auf Hawaii.
Allerdings läuft auch da nicht alles wie am Schnürchen. Luisa wird ausgeraubt und findet sich schließlich unter einer Autobahnbrücke wieder. Ihre Freundin Anja ist auch nicht erreichbar und so bleibt nur der Polizist Beni Korea, der ihr helfen möchte. Er scheint zudem auch an ihr interessiert zu sein.
Allerdings kann Beni Luisa auch nicht mehr helfen als sich viel größere Probleme anbahnen …

Der Roman „Zufällig Hawaii“ stammt von der Autorin Sabine Landgraeber. Für mich war dies das erste Buch der Autorin, das mich durch das luftig leichte Cover und den vielversprechenden Klappentext sehr ansprach.

Die Protagonistin Luisa war mir sympathisch. Sie muss recht viele Niederschläge einstecken und ist trotzdem doch ziemlich willensstark. Luisa schein ihren Platz im Leben noch nicht wirklich gefunden zu haben und möchte sich eine Auszeit nehmen um ihren Facebook-Freund Alex zu besuchen. Doch dann gibt es unerwartete Probleme.
Beni ist ein charmanter und hilfsbereiter Polizist. Allerdings ist er auch immer wieder irgendwie unnahbar und zieht sich in sich zurück. Es scheint als ob er Luisa mag, doch immer wieder macht er einen Schritt von ihr zurück. Warum aber?
Anja ist Luisas ehemals beste Freundin. Sie scheint ein perfektes Leben zu haben und ist glücklich. Doch der Anruf Luisas wirft sie doch sehr aus der Bahn. Zumal es da ein Geheimnis der beiden Freundinnen aus der Vergangenheit gibt.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar und sehr bildhaft gehalten. Sie beschreibt die Umgebung Hawaiis wunderbar vorstellbar, man fühlt sich quasi dabei.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei Perspektiven. Zum einem erzählt Luisa in der Ich-Perspektive, wodurch man sie sehr gut kennenlernt und mit ihr mitfiebern kann. Dann gibt es da noch die erzählperspektive von Anja, welche in der personalen Form gehalten ist. Auch Anja lernt man als Leser so gut kennen.
Die Handlung selber ist leicht und locker, es gibt aber auch Spannung. Man kann so vielleicht den Sommer zurückholen, abtauchen in eine andere Welt. Sie ist unterhaltsam, die Freundschaft der beiden Frauen beispielsweise berührt aber auch.
Die Liebesgeschichte ist nicht kitschig, sondern entwickelt sich langsam und nachvollziehbar. Man verfolgt die Annäherungen von Luisa und Alex sehr gerne du wartet gespannt auf den nächsten Schritt.

Das Ende des Romans verschlägt den Leser auf eine Hochzeit. Es ist schön und was mir gefällt, Sabine Landgraeber plant wohl eine Fortsetzung des Romans, auf die ich natürlich gespannt bin.

Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Zufällig Hawaii“ von Sabine Landgraeber ein wirklich toller Roman, der sich ideal für zwischendurch eignet.
Die gut gezeichneten Charaktere, der flüssig lesbare Stil und eine Handlung, die leicht daher kommt aber trotzdem auch Spannung bietet, haben mich hier sehr gut unterhalten können.
Durchaus lesenswert!


Ich bedanke mich bei der Autorin, die mir ihr eBook zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!