Mittwoch, 25. März 2015

6. Tag der "Tour der Elemente - Das Flüstern der Zeit" - Interview mit Sandra Regnier

Guten Morgen meine lieben Leser,

und Willkommen zum 6. Tag der

"Tour der Elemente - Das Flüstern der Zeit".


Bisher habt ihr ja bereits einiges über das Buch erfahren.
Hier nochmal die Stationen im Überblick:

=> Nadja hat euch das Buch genauer vorgestellt
=> Bei Julia gab es mehr über Meredith, Colin und Brandon zu lesen
 => Monika hat sich mit dem Thema Zeitsprünge befasst
=>Sonja stellte euch die Schauplätze etwas genauer vor
=> Nina hat gestern über die Elemente berichtet

Heute nun bin ich an der Reihe.

Ich hatte die Ehre und durfte Sandra Regnier ein paar Fragen stellen.
Ihr dürft mir glauben,
das war wirklich etwas Besonderes für mich,
immerhin kenne ich jedes Buch von Sandra Regnier.
Ich bezeichne mich jetzt einfach mal als ein Fan des ersten Buches ;).


Hier nun also das Interview:

Hallo liebe Sandra,
es freut mich, dass ich dich mit ein paar Fragen „löchern“ darf ;).

(Bildquelle: Carlsen /© Sandra Jungen)


Für den Fall der Fälle, dass es noch jemanden gibt, der dich nicht kennt, magst du dich vielleicht zu Beginn kurz vorstellen? 
Gestatten: Sandra Regnier. 40 Jahre alt, Kleidergröße 40 mit Tendenz zu 42 (leider), Familientier, Reisetante, blond aus Leidenschaft. 

Wie und wann hast du mit Schreiben angefangen? 
Mit 11. Ich war im 5. Schuljahr und in dem Schienenbus, mit dem wir zur Schule fuhren, saßen zwei MSS-Schüler in meinem Abteil, die an einem Kurzroman für den Leistungskurs Deutsch arbeiteten. Da ging mir zum ersten Mal auf, dass all die Bücher, die ich so gern las, von jemandem ausgedacht und aufgeschrieben wurden. Das habe ich direkt auch mal ausprobiert. (irgendwo muss das noch hier herumliegen ...) 

Der Reihenauftakt „Das Flüstern der Zeit“ ist dein neuestes Werk. Wie bist du auf die Idee zum Buch gekommen? 
Ich hatte den Albtraum, dass eine Feder zu schweben begänne und die Schwerkraft langsam nachließ. Das war der Anstoß und ich habe mir Gedanken um den Rest gemacht. So entstand die Geschichte. 

Wie lange hast du am ersten Buch geschrieben? Und war es schwer einen Verlag zu finden, der es veröffentlicht? 
Schauspieler küssen anders mit Fortsetzung (die keinen Namen mehr hat, weil die so hieß), wurde im Urlaub und danach innerhalb von drei Monaten beendet. Dafür habe ich Nächte durchgeschrieben. Tatsächlich habe ich mich bei fünf Verlagen beworben und der erste gab direkt den Zuschlag. 

Wie viel von dir selbst steckt in deinen Büchern bzw. deinen Charakteren? 
So gut wie nichts. Das werde ich öfter gefragt, aber es ist wahr. Ich bin leider nicht so cool wie Lisa, so schlagfertig wie Felicity und absolut nicht so klug wie Meredith. Mal davon abgesehen, waren Physik und Mathe ein Graus für mich und sind es heute noch. 

Hast du in „Das Flüstern der Zeit“ einen Charakter, der dir besonders viel bedeutet? Und gibt es jemanden, den du gar nicht magst? 
Meredith ist mir schon ans Herz gewachsen. Auch wenn ich mich nicht mit ihr identifiziere fühle ich sie beim Schreiben. Ihre Empfindungen, ihre Gefühle sind sehr reell in dem Moment und ich zittere an der Tastatur oder weine oder lache. Colins Vater ist jemand, der mich sogar beim Schreiben zornig gemacht hat. 

Wie viel von deinen täglichen Erfahrungen fließen in deine Bücher mit ein? Orientierst du dich vielleicht sogar an Personen aus deiner Umgebung? 
Ich sage es mal so: Die Empfindungen, die meine Figuren durchlaufen, kann ich nachvollziehen, aber nein, ich habe sie nicht erlebt. Meine Ideen kommen eher spontan. Manchmal ist eine Szene in einem Film ausschlaggebend, manchmal die Bemerkung in einem Gespräch. Aber es muss niemand Angst haben, sich mit mir zu unterhalten. Die, die mich kennen und meine Bücher lesen, wissen das. 

Wie entsteht ein Buch bei dir? Beginnst du mit dem Anfang oder eher in der Mitte oder etwa doch mit dem Ende? 
Ich sehe mich immer noch als Liebesroman-Schreiberin. Meine erste Szene ist eine Liebesszene. Und ihr müsst euch leider noch ein wenig gedulden, bis ihr sie zu lesen bekommt :). 

Ist Autorin dein Hauptberuf, oder gehst du noch einem „Brotjob“ nach? 
Ich habe drei Berufe. Das Schreiben nimmt mittlerweile den größten Part ein. Dann gehe ich zweimal wöchentlich in die hiesige Schulbibliothek (Schüler von Klasse 8-10) und wir haben eine kleine Werkstatt zu Hause, wo ein Handwerk ausgeübt wird. Dabei übernehme ich die Beratung der Kunden und das Büro. 

Wie und wo schreibst du am liebsten? Magst du uns vielleicht sogar ein Foto deines Arbeitsplatzes zeigen? 
Das Schöne als Geschichtenerzähler ist, dass man quasi überall arbeiten kann – sofern man einen aufgeladenen Laptop besitzt. Hauptsächlich arbeite ich in meinem Büro, aber Mittwochs fahre ich unsere Tochter zum Ballett in den Nachbarort. Das ist trotzdem zu weit und zu lästig, um nach Hause zu gurken, deshalb schreibe ich in dem angrenzenden Café, während ich auf sie warte. Seit 12 Jahren!

(Sandras Arbeitsplatz / © Sandra Regnier)
 Worüber könntest du nie ein Buch schreiben? 
Mh. Weiß nicht. Erotik vielleicht? Das habe ich noch nicht ausprobiert. Als Eifler habe ich natürlich auch mal einen Krimi geschrieben und die Idee zu einem Thriller gärt schon lange. Erotik vielleicht unter geschlossenem Pseudonym. Ich weiß es wirklich nicht. 

Was liest du selbst gerne? Hast du ein Lieblingsbuch? 
Angélique. Immer und immer wieder. Hach!
Die Edelstein-Trilogie. So zauberhaft. Potters Harry, Zeitenzauber, Der weiße Wolf von Käthe Recheis, Rebecca Gablé, Iny Lorentz, Nina George, Petra Schier, manche Nackenbeißer von Amanda Quick (ja, ich steh dazu), Lauren Willigs Verbotene Liebschaften, Rita Falks Franz Eberhofer-Krimis, Jane Austen, Shakespeare (diese Sprache!) ... so viele! Viel zu viele! Schaut euch einfach das Foto meiner Buchwand an.

(Die Buchwand / © Sandra Regnier)
 E-Book oder gedrucktes Buch, was ist dir persönlich lieber? 
Gedrucktes Buch. Auch, wenn ich als eBook-Autorin angefangen habe, mir persönlich ist ein Buch in der Hand lieber. 

Wie entspannst du dich neben dem Schreiben? Hast du Hobbys? 
Was ist das? Ich schreibe seit zwei Jahren täglich/nächtlich. Schreiben ist mein Hobby. Lesen auch, aber nicht, während ich schreibe. Und wenn ich Teil drei im Juni beendet habe, werde ich all die tollen Bücher auf meinem SuB abbauen, nach München fahren, um Kollegen zu besuchen, wandern gehen und literweise Kaffee mit meinen Freundinnen trinken – oder einfach am Fischweiher meines Vaters die Hecken schneiden. 

Ein typischer Tag im Leben von Sandra Regnier, wie müssen wir uns diesen vorstellen? 
Mit dem Jüngsten aufstehen, Frühstück zubereiten, verabschieden, 1. Kaffee trinken, frühstücken und dann entweder in die Bibliothek gehen oder ins Büro (ein Zimmer neben der Küche :)).
12 Uhr Mittagessen kochen für alle. Mein Mann kommt mittags heim, er arbeitet auch an der Schule als Hausmeister (wie war das bei Harry Potter? Hatten Mr. Filch und die Bibliothekarin nicht auch ein Verhältnis? Hoffentlich sehen wir nicht so vertrocknet aus wie die beiden).
Hausaufgaben mit dem Jüngsten, dann bin ich entweder Kindertaxi oder erledige Hausarbeiten bzw. belustige den Jüngsten inkl. Spielfreund. Ab 18 Uhr sitze ich oft wieder am PC – meistens bis 23 Uhr. Wenn es in die Endphase eines Manuskripts geht. Das war letztes Jahr ein Dauerzustand. Dann dauern meine PC-Sitzungen auch schon mal bis 2 oder 3 Uhr. 

Hast du literarische Vorbilder? 
Kerstin Gier und Nina George 

3 positive und 3 negative Eigenschaften, wie würdest dich selbst beschreiben? 
Loyal, tolerant, positiv eingestellt (mein Glas ist immer halbvoll! Es sei denn, ich will heim)
Ungeduldig, sportmuffelig, kann schlecht nein sagen 

Zum Schluss hast du noch 3 Wünsche frei. Was wünschst du dir von deinen Lesern oder generell (außer weitere Wünsche!)?
·         Dass euch „Das Flüstern der Zeit“ gefällt. 
·         Dass ihr es nicht mit Pan vergleicht. Es ist eine neue Geschichte, es sind andere Charaktere und meine größte Angst ist, dass jeder einen zweiten Lee und eine zweite Felicity erwartet und deswegen das Buch nicht mag, weil sie – wie jeder Mensch – anders sind und ihre eigenen Abenteuer erleben. 
·         Dass ich euch künftig noch mit ganz vielen Geschichten verzaubern und in eine andere Welt entführen darf. 
 
Vielen lieben dank Sandra, das du dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten.

Ich hoffe,
ihr hattet genauso viel Freude dabei dieses Interview zu lesen,
wie es mir Freude bereitet hat Sandra meine Fragen zu stellen.


Das Gewinnspiel: 
Jeden Tag gibt es auf dem jeweiligen Tourblog einen Tagesgewinn.
Dieser wird unter allen dortigen Kommentierenden verlost.
Am Ende der Tour gibt es dann noch einen tollen Hauptgewinn, der unter allen Kommentierenden der gesamten Tour verlost wird.

Mein Tagesgewinn:
1 Buch "Das Flüstern der Zeit" + 1x Tarotkarten + Lesezeichen


Der Hauptpreis:
Sandra Regnier zeigt dir die Eifel!
Verbringe einen Tag zusammen mit der Autorin :)
(An-und Abreisekosten können nicht übernommen werden)
Alternativpreis wäre 1 signiertes Buch "Das Flüstern der Zeit"

Sowohl die Tagespreisgewinner als auch der Gewinner des Hauptpreises wird am 27.03. bekanntgegeben.

Die Tagesfrage:

Wie findet ihr das Buchcover?

Gewinnspielregeln
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
- Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird. 
- Keine Barauszahlung der Gewinne möglich 
- Keine Haftung für den Postversand 
- Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich – Schweiz 
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Morgen ist der letzte Tourtag.
Dann macht die Tour halt bei Katja & Sandra von
"Ka-Sa's Buchfinder".
Hier wird es Neuigkeiten zu den kommenden Projekten geben.
Also schaut auch da wieder rein!

Hier gibt es den Tourplan nochmals zum Nachlesen.

 

Kommentare:

  1. Einen schönen guten Morgen Manja :)

    Danke für dieses tolle Interview! Immer spannend von Autoren zu lesen und mal zu sehen, wie sie schreiben und was sie selbst gern für Bücher lesen usw :) Sehr interessant!

    Das Cover gefällt mir sehr gut! Die Farbe sieht toll aus und auch die Federn passen sehr gut dazu. Die erinnern mich an Sandras Antwort: "Ich hatte den Albtraum, dass eine Feder zu schweben begänne und die Schwerkraft langsam nachließ. Das war der Anstoß und ich habe mir Gedanken um den Rest gemacht. So entstand die Geschichte." :)
    Ich find es schön, dass das Cover nicht so überladen ist. Gefällt mir wirklich sehr gut.

    Ganz liebe Grüße
    Katharina


    AntwortenLöschen
  2. Durch das Buchcover bin ich überhaupt erst auf diese Blogtour aufmerksam geworden. Ich liebe die Mischung aus dunkelblau und schwarz. Federn haben mir schon immer gut gefallen und gehören zu meinen Lieblingsmotiven beim Fotografieren.

    Mir hat das Interview sehr gut gefallen. Und es beruhigt mich ungemein, dass sogar Autoren das SUB- Problem haben ��

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Manja!!! :D

    Ich finde das Buchcover ist ein Eyecatcher mit dem Farbzusammenspiel und den Federn die sanft da liegen und das ganze mit dem Titel sehr schön untermalen. Als wenn jemand die Zeit anhält.

    Ich würde sehr gerne in den Lostopf hüpfen und ein tolles sehr informatives Interview! :D

    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Cover ganz nett. Es gibt bessere, aber definitiv auch schlechtere. Aber es ist toll, dass das Cover zum "Inhalt" passt :D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und guten Tag,

    hm, dass Cover schaut interessant aus....einfach in der Farbgebung mit dem überwiegendem blau...aber es macht Laune sich das Cover genauer an zuschauen. Denn das Blau ist nur der Mittelpunkt...denn es wird dann wieder etwas heller bevor es dramatisch ins Dunkel abzieht...vielleicht schon ein Hinweis auf den Inhalt....???

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  6. Guuuuuuuttttttttttteeeeeeeeeeeeennnnnnnnnnnnn Morgen!!!!
    Das Interview war sehr interessant!!! Musste bei ein paar Sachen grinsen, die Sandra mit mir gemeinsam hat bzw. die ich echt gut fand :-)
    Das Cover finde ich sehr super!!!! Die Farbe und die Schrift harmonieren perfekt und machen das Cover geheimnisvoll und mythisch. Ich finde ja das Cover irgendwo sehr wichtig, weil es doch eines der Hauptgründe ist, warum man sich ein Buch näher anschaut :-) Wenn man jetzt die Autorin nicht kennt z.b.
    Lg und einen schönen Mittwoch :-)

    AntwortenLöschen
  7. Moin Moin :-)

    Ich finde das Cover sehr gelungen. Schöne gedeckte Farben laden zum Träumen ein. Die Federn vermitteln eine Leichtigkeit. Auf dem ersten Blick kann man sich schon das Genre denken ;-)

    Vielen Dank auch hier für die Teilnahme an der Blogtour, den interessanten Beitrag und die Möglichkeit, das Buch gewinnen zu können :-)

    Liebe Grüße aus Lübeck von
    Katja Kaddel Peters (FB)
    kaddelkatja@aol.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Manja,

    danke für das schöne Interview. :-)

    Mir gefällt das Cover gut; Blautöne mag ich am liebsten. Auch die Federn passen gut dazu, wie ich dem Interview gerade entnommen habe. Allerdings sehen die ohne Brille aus wie Raupen.... :D Da musste ich auf jeden Fall ein zweites Mal hingucken. :-)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Dein Interview hat mir wirklich gute gefallen. Die Autorin ist süß :) Und ließt ebenso gern Querbett wie ich.

    Das Cover finde schon schön, aber irgendwie wirkt es traurig auf mich. Vielleicht liegt es an den Farben oder das die Federn fast wie Tränen wirken. Aber auf jeden Fall wirkt es mysteriös.

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen!
    Ich liebe es, Interviews zu lesen. Das finde ich immer so spannend! :)
    Das Buchcover gefällt mir unglaublich gut. Wenn ich es so in der Buchhandlung sehen würde, würde ich es mir auf jeden Fall ansehen. Es sagt zwar nicht unbedingt viel aus, aber das ist manchmal auch besser, weil man dann nicht in eine falsche Richtung denkt und am Ende enttäuscht ist, weil man sich was anderes vorgestellt hat. Nein, ich finde das Cover wirklich sehr, sehr schön :)
    Liebe Grüße,
    Kate

    AntwortenLöschen
  11. Tolles Interview - vielen DANK dafür

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Huhu liebe Manja!

    Wie so oft war das Cover ausschlaggebend dafür, ob ich den Klappentext auch lesen werde.
    Nachdem mich dann beides sehr neugierig gemacht hat, musste ich hier mein Glück versuchen. ;)
    Besonders gut gefallen mir die Blautöne (meine Lieblingsfarbe) und die Federn, da man beim Ansehen wirklich das Gefühl hat, als würden sie schweben.

    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen,

    das Cover gefällt mir sehr gut. Die gedeckten Farben sehen toll aus und die fliegenden Federn umrahmen den Titel sehr schön. Auch das Schriftbild ist schön gewählt. Optisch definitiv ein Highlight im Bücherregal :-)

    Vielen Dank auch für das schöne und informative Interview!

    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen :)!

    Danke für das Interview. Die Autorin ist wirklich sooooo nett und sympathisch, eben ganz typisch für die Eifel :). Ich habe noch keinen unnetten Menschen getroffen, der von da kommt.

    Aber nun zur Frage: Das Cover finde ich schlicht, aber perfekt. Blautöne auf einem Cover finde ich generell immer anziehend und dann auch noch dieses minimalistische mit den paar Federn- LIKE! Zum Glück kein Mädchengesicht :,D!!! So sagt das Cover zwar nicht unbedingt viel über den Inhalt aus, aber das muss es ja auch nicht immer. Zudem gefällt es mir, dass sich das Logo des Verlages von den Farben her nicht beißt: Blau und grün passen super zusammen. Bei Pan 3 wurde es etwas gruselig mit lila und grün *hahaha*. Alles in Allem gefällt es mir sehr gut und ich bin schon auf die Cover zu Band 2+3 gespannt.

    Liebste Grüße
    Conny :)

    AntwortenLöschen
  15. Huhu,

    das Interview war sehr interessant - sportmuffelig muss ich mir merken, passt auch bei mir ;-)
    Mir gefällt das Cover sehr gut, durch die Farben und Federn wirkt es sehr geheimnisvoll, aber grafisch sehr ausgewogen, also wirklich schön und wahrscheinlich passend.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Blau ist sowieso meine Lieblings-Buchcover-Farbe und ich mag auch Federn als Motiv. Mit dem Hintergrundwissen, dass die Geschichte mit der Situation (schwebende Federn in einem Traum der Autorin) überhaupt erst ihren Anfang nahm, ist das Cover noch mal schöner ;)

    AntwortenLöschen
  17. Das Buchcover gefällt mir gut. Blau ist meine Lieblingsfarbe und die Federn dazu sehen sehr schön aus.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  18. Hallöchen Manja. :)

    Danke für den tollen Blogbeitrag und das tolle Interview, Sandra Regnier ist ja total symapathisch.
    Also ich finde das Cover total schön. :) Ich mag die Farbmischung aus schwarz und blau finde ich total schön, weil es auch meine beiden Lieblingsfarben sind. Die Feder geben dem Cover etwas mystisches, das finde ich super. :)

    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  19. Das Buchcover ist einfach toll. Ich liebe die Farbe (die, die mich kennen, wissen das ;-) ) und die Feder ist so hübsch. Schon als Kind hatte ich eine Schwäche für Federn. Sie sind weich und trotzdem stabil und es gibt so viele verschiedene.

    AntwortenLöschen
  20. Hey Manja,
    was für ein schönes Interview.
    Jetzt versteht man auch direkt, warum da vielleicht Federn auf dem Cover sind, wenn daraus die ursprüngliche Idee geboren wurde :-D
    Ich finde das Cover schön. Es ist einfach so total schlicht und dadurch sehr geheimnisvoll. Außerdem mag ich Federn :-D
    Ich hoffe die nächsten Bände sind nicht zu unterschiedlich.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  21. Wie schön, dass ihr das Cover genauso mögt wie ich. Und das von Teil 2 - das noch nicht gezeigt werden darf, nur ich durfte einen Blick drauf werfen - wird auch schön. Wunderschön. Die Leute von Formlabor, die die Carlsen-Cover entwerfen, sind so kreativ!

    AntwortenLöschen
  22. Das Buchcover ist wunderschön. Romantisch. Es verspricht, dich mitzureißen und dabei erzählt es nicht zu viel von der Geschichte. Die Federn lassen es leicht erscheinen und das Ozeanblau wirkt beruhigend, aber auch mysteriös. Würde ich dieses Buch ohne Erwartungen in einer Buchhandlung sehen, würde ich auf jeden Fall zugreifen und den Klappentext lesen. Es ist nicht so überladen mit Details oder Stanzschrift, wie manch andere Cover. Es gefällt mir :)

    LG
    Caro

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    tolles Interview.
    Mir gefällt das Cover sehr :) Es ist einfach ein Traum. Die tolle Farbe harmoniert super mit den Federn auf dem Cover. Ein echter Hingucker :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Manja :)
    Ein tolles Interview. Besonderes die Frage "Worüber könntest du nie ein Buch schreiben?" fand ich sehr gut. :)
    Zum Cover: Ich mag den Übergang der Farben, das gefällt mir am meisten an dem Buch. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann sind die Federn, aber das wird mit Sicherheit einen Grund haben. Deplatziert wirken sie nicht. :) Im Ganzen ein gelungenes Cover, in grün vielleicht noch schöner. xD

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,

    da das Cover es relativ schlicht gehalten ist und mit ein paar Federn finde ich es gar nicht so schlecht. Ich finde die Schrift, mit dem das Wort Zeit geschrieben ist richtig toll.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  26. Huhu,

    Danke für das informative Interview.
    Ich muss gestehen, dass das Buchcover, wäre ich in der Buchhandlung daran vorbei gelaufen, nicht unbedingt meine Aufmerksamkeit gefesselt hätte. Es ist ja doch eher schlicht und gedeckt und die Federn wirken erstmal nicht unbedingt außergewöhnlich.
    Der Schriftzug von "Zeit" gefällt mir sehr gut, letzlich wäre es aber wohl der Name der Autorin gewesen, der mich zum Stehenbleiben und Klappentext lesen gebracht hätte, weil ich schon so viel Gutes über die Pan-Reihe gehört habe.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  27. Huhu ^^ ,
    tolles Interview! :)

    Ich finde das Cover wunderschön. Es hat einen gewissen pepp und ich finde es gar nicht allzu schlicht. Es ist gut getroffen, mit der Farbabstufung und die Federn passen perfekt ins Bild. Der Titel sticht heraus und macht einem sofort neugierig. Das Buch würde mir im Geschäft auf jedenfall auffallen :D

    Alles Liebe,
    Tiana :D

    AntwortenLöschen
  28. Hallo :)
    also das Cover ist recht gut gelungen. Ich denke zwar das es nicht unbedingt direkt auffällt, aber das muss ja nichts schlechtes sein. Es sieht zumindest anderen Covern aktuell ähnlicher Bücher nicht ähnlich, das scheint ja schon fast eine Kunst zu sein. Von daher mal was neues :)
    Lieben Gruß, Änni

    AntwortenLöschen
  29. Hi :) Ich finde das Cover einfach und schick.. besonderst die Farben sagen mir zu das hat so etwas beruhigendes an sich.
    LG Cassie

    AntwortenLöschen
  30. Hi, also mich hat das tolle Cover auch erst auf das Buch und die fantastische Blogtour aufmerksam gemacht. Mir gefallen die Federn sehr gut,mit dem Blau wirkt das so harmonisch zusammen. Im Buchladen hätte ich auf jedenfall danach gegriffen und mir es dann näher angesehen.

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  31. Danke hier erstmal für das tolle interview... ist doch immer wieder interessant über die Autoren was mehr zu erfahren... und der Einblick in die Bibliothek *wow*... neidisch drauf starre ;)

    Doch nun zur Gewinnspielfrage ... will doch auch in den Lostopf springen....

    Mir ist das Cover jetzt schon des öfteren ins Auge gestochen ... die Farbwahl, das Zusammenspiel mit Titel, Federn und den Farben... einfach genau meins vom Style her. Es hat was magisches, leichtes... aber doch auch irgendwie geheimnisvolles...
    AUf den Punkt gebracht ... mir gefällt es und es spricht mich auf Anhieb an ;)

    AntwortenLöschen
  32. Hallo liebe Manja,

    ein sehr interessantes, schönes Interview! :-)
    Insgesamt gefällt mir eure Blogtour total gut. Ich mag die Bücher von Sandra Regnier sehr gerne und bin sehr gespannt auf ihr neues Buch.
    Das Cover finde ich auch sehr ansprechend. Mystisch, geheimnisvoll und die Farben finde ich auch sehr schön.

    Ganz liebe Grüße und Dir wünsche ich einen schönen Abend,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  33. Schönen Abend,
    Das Cover ist wunderschön und macht mich neugierig auf mehr :) Ich möchte wissen, in welchem Zusammenhang das Cover zum Inhalt passt, ob es da überhaupt einen Zusammenhang gibt.
    Lg,
    Franzi

    AntwortenLöschen
  34. Huhu =)

    Mir gefällt das Cover richtig gut =) Ich liebe die Farbe, diese Blautöne gehen so schön ineinander über. Und ich finde die Federn darauf sehr interessant. Ihre nähere Bedeutung möchte ich unbedingt herausfinden.
    Ein stimmiges Cover bei dem alles passt =) Sieht sicher toll in meinem Regal aus xD

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  35. Hallo :-)
    Mir gefällt das Cover sehr gut! Die Farben harmonieren miteinander und die Federn passen auch sehr gut dazu!
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  36. Hallo!

    Mir gefällt das Cover richtig gut, es hat so etwas Düsteres und Mystisches - ich finde die Farben schön und die Farbübergänge vor allem, wie das schwarz so in das blau „reinläuft“. Das Cover ist sehr ansprechend und macht neugierig auf das Buch.

    LG Victoria

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Manja, ich liebe ja solche Autorin-Interviews, weil das kreative Köpfchen hinter dem Buch etwas näher bringt und man so schöne Dinge erfährt, die sonst unter Verschluss gehalten werden :) Am interessantesten finde ich ja immer die Arbeitsplätze von solchen Schreib-und Wort Genies-sehr toll <3

    Das Cover finde ich einfach wundervoll, weil die kleine Dinge darauf sich so wunderbar aif die Geschichte-und das Innenleben des buches übertragen lassen ud die Neugierde umso größer wird! So springt mir als erstes die blaue Farbwahö das Covers auf. Mit der Farbe Blau, verbinden wir Menschen die Weite des strahlenden Sommerhimmels, die unergründbaren Tiefe des Meeres, von Seen, Flüssen und Bächen. In der Magie kommt diese Farbe bei Ritualen zum Einsatz, die Weisheit, Harmonie, Frieden oder das innere Licht zum Ziel haben. Zudem, wird sie von Hexen genutzt, wenn sie einen Einfluss, egal welcher Art, verstärken wollen. Blau ist auch die Farbe der Loyalität und fördert Lachen sowie Heiterkeit. Die Farbe der Meere, lässt die Wahrheit durch ihre Klarheit erkennen. Wird Merdedith dann auch die Wahrheit finden und erfahren? UNd die Federn...hachja die Federn sind auch so schön, denn die Feder verkörpert Leichtigkeit, Flüchtigkeit, Höhe, Raum und ist oft auch ein Bild für die Seele. Sie ermöglicht die Verbindung zu anderen Welten und verknüpft Leben und Tod. Man sollte den kleinen Dingen im Leben mehr Zeit und Aufmersamkeit widmen, denn wie man sieht, hat alles seine Bedeutung und macht somit den ersten Blick auf das Buch zu etwas magischem.anziehenden, dass man selbst gerne erkunden würde!

    Danke für die tollen Fragen samt Antworten :))
    Alles Liebe, Leslie

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!