Mittwoch, 18. März 2015

Blogtour "Irbis (Gebundene Herzen 3)" - Tag 3 - Vorstellung von "Schwarzenberg"

Hallo und Guten Morgen meine lieben Leser,

ich begrüße euch ganz herzlich

zum 3. Tag der Blogtour

"Irbis (Gebundene Herzen 3)".


Bisher habt ihr bei Suanne den dritten Teil genauer kennenlernen dürfen und Astrid hat euch mehr über die Protagonisten erzählt.

Bei mir gibt es heute nun
die Vorstellung von "Schwarzenberg".

Sicher überlegt ihr jetzt, wer oder was das sein könnte ...

Nun ja, es ist eigentlich ganz einfach, Schwarzenberg ist eine Burg,
die Blue, Tom und den anderen im dritten Teil ein Zufluchtsort geworden ist.

Doch ist diese Burg fiktiv, hat Amelia Blackwood sie sich wirklich nur ausgedacht?
Oder gibt es die Burg auch real?

Diese Fragen kann ich euch ganz leicht beantworten ...
die Burg Schwarzenberg gibt es auch in der Realität.

Allerdings heißt sie hier
nicht Schwarzenberg,

sondern
Burg Gutenberg.

Das ist die Burg:

Die Burg thront auf einem rund 70 Meter hohen und auf alle Seiten freistehenden Felshügel im Zentrum der Gemeinde Balzers.
In Richtung Süden ist das Gefälle des Felshügels verhältnismässig gering, sodass dort seit Jahrtausenden Wein angebaut wird. Im Osten und Norden, aber vor allem im Westen wird die Burg durch fast senkrechte Felswände vom Rheintal abgegrenzt.
Rund hundert Meter östlich ist die Pfarrkirche St. Nikolaus gelegen und am Fuss des Burghügels befindet sich das Haus Gutenberg, eine Bildungseinrichtung.

Ein wenig zur Geschichte und zur Nutzung der Burg:



Die mittelalterliche Burg dürfte um 1200 entstanden sein. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts gehörte sie den aus Graubünden stammenden Freiherren von Frauenberg.
1314 ging Gutenberg an die Herzöge von Österreich über und war dann während mehr als 500 Jahren unter dem Hause Habsburg in österreichischem Besitz. Nach 1750 war die Festungsanlage nicht mehr bewohnt, wurde dem Zerfall überlassen und verkam zum Steinbruch.
Die Gemeinde Balzers kaufte 1824 die Burgruine Gutenberg samt den dazugehörigen Gütern. 30 Jahre später verkaufte sie die Ruine Gutenberg mit Burghügel an Fürstin Franziska von Liechtenstein.
1905 erwarb der Vaduzer Architekt, Bildhauer und Maler Egon Rheinberger die arg demolierte Anlage und baute sie in den Jahren 1905 bis 1910 zu ihrem heutigen Erscheinungsbild aus. Nach mehreren Besitzerwechseln gelangte die Burganlage 1979 durch Kauf in den Besitz des Landes Liechtenstein.
Die Burganlage steht vom 1. Mai bis 31. Oktober für Anlässe zur Verfügung (Fotoaufnahmen, Hochzeiten, besinnliche Anlässe und kulturelle Veranstaltungen). Die Burgkapelle mit Rosengarten, hier wurden im Jahr 2010 Renovierungsarbeiten abgeschlossen, ist in dieser Zeit jeweils sonntags von 10 bis 19 Uhr frei zugänglich. Vom 1. November bis 30. April ist die Burganlage geschlossen.
Die Vorburg ist das ganze Jahr frei zugänglich.



Zum Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es

1 signiertes Printexemplar 
von


Beantwortet hierfür einfach die nachstehende Frage:

Könnt ihr euch vorstellen in einer Burg, wie Burg Gutenberg, zu leben?

Schreibt die Antwort einfach hier unter dem Post in den Kommentaren.
Einsendeschluss ist der 21.03.2015, 23:59 Uhr.
Die Gewinner werden am 23.03.2015 auf der Facebook Seite von Amelia Blackwood bekanntgegeben. 

Teilnahmebedingungen: 
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten 
- Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) 
- Keine Barauszahlung der Gewinne möglich 
- Keine Haftung für den Postversand
- Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Morgen ist die Blogtour zu Gast bei
Nicole von

 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    sie schaut eigentlich ganz nett aus!

    Aber persönlich würde ich wohl eher ungerne auf einer Burg wohnen wollten, denn sie ist mir einfach zu abgelegen und immer braucht man ein Auto um zum Einkaufen, Arbeit oder Schule zukommen.

    Und im Winter ist es sicherlich bitterkalt. Aber so für einen Sommer könnte ich mir es trotzdem vorstellen...die Aussicht muss noch toll sein!!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    die Bilder der Burg sehen ja echt schön aus, aber zum wohnen wäre so eine Burg nichts für mich.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manja,

    ah, das ist ja eine interessante Hintergrundinfo - sehr schön recherchiert! :)

    Ich wäre ja nicht der Typ dafür, um in einem Schloss zu wohnen: Zu groß, zu abgelegen, zu düster, kalt und gruselig bei Nacht... *bibber* Aber für einen Kurztrip oder ein romantisches Wochenende schon eher, dafür ist die umliegende Natur auch einfach zu schön! <3

    Ganz ganz liebe Grüße!

    Kristina Sch. (aus dem Tintenmeer)

    AntwortenLöschen
  4. Mir wäre eine Burg zum Leben zu kalt. Doch sonst sieht die Burg sehr gut aus

    AntwortenLöschen
  5. Hey Manja!

    also wenn sie modernisiert ist hätte ich da sicher nichts dagegen. Sie bietet viel Platz, z.B. für eine eigene Bibliothek. Freunde und Bekannte können immer zu Besuch kommen, man stört die Nachbarn nicht mit lauter Musik oder Partys...
    Allerdings wäre dann eine Putzhilfe echt nötig... Das alles alleine sauber zu halten wäre mir dann doch zu anstrengend. ;)

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Manja,

    Vielen Dank für diese ausführliche Information zur Burg.
    Sie ist schön anzusehen und genug Platz für eine Riesenbibliothek hätte ich garantiert in der Burg, denn der ist knapp, aber ein schönes modernes Haus ist mir trotzdem lieber. ;-)

    Liebe Grüße

    Angelika Hartmann

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!