Montag, 16. März 2015

Gelesen: "Rockstar: Die Welt gehört mir" von Tina Keller





-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 916 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 408 Seiten 
-          Sprache: Deutsch 

Das Buch kaufen – Kindle




Eine Kleinstadt in Westfalen in den 80ern, ein junges Mädchen und ein großer Traum: Ann will Rockmusikerin werden und die Welt erobern. Sie lässt ihre beschauliche Heimat hinter sich, zieht nach Los Angeles und wird Bassistin einer Frauen-Hardrock-Band. Endlich lebt sie das wilde Rock'n'Roll Leben, nach dem sie sich immer gesehnt hat. Doch sie muss erkennen, dass hinter all dem Glamour auch eine dunkle Seite steckt.
Ein faszinierender Blick hinter die Kulissen von Sex, Drugs & Rock'n'Roll.
(Quelle: amazon)

Ann ist 18 Jahre alt und hat das Leben in Deutschland ziemlich satt. Sie möchte sich nicht den Anforderungen ihrer Eltern beugen und geht als Au Pair in die Staaten. Dort hat sie sich vorgenommen als Rockstar Fuß zu fassen und lässt dafür nichts unversucht. Sie will auf eigenen Beinen stehen.
Doch kann das wirklich gut gehen? Schafft es Ann ihren Traum zu verwirklichen?

Der Roman „Rockstar: Die Welt gehört mir“ stammt von der Autorin Tina Keller. Es war für mich das erste Buch der Autorin und ich war, angesprochen durch Titel und Klappentext, sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.

Ann ist 18 Jahre alt und eigentlich eine ganz sympathische Protagonistin. Manchmal aber hatte ich doch so meine Probleme mit ihr. Sie wirkt oft trotzig und auch naiv aber in dem Alter kann man das noch verzeihen. Sie lernt die Welt ja erst kennen. Ann hat das Leben in Deutschland satt, möchte quasi ausbrechen. Und so versucht sie in den Staaten Fuß zu fassen. Sie ficht aber auch ziemlich innere Kämpfe auf, die ich aber sehr gut nachvollziehen konnte.

Neben Ann hat Tina Keller noch weitere interessante und vor allem facettenreiche Charaktere geschaffen.
So zum Beispiel Nick und David. Sie sind berühmte Rockstars, allerdings mit ziemlich dunkler Vergangenheit. Ich empfand die beiden schon irgendwie als zwielichtige Gestalten.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Man kommt als Leser recht gut durch die Seiten und kann dem Geschehen mühelos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Ann in der Ich-Perspektive. Man kann so sehr gut in ihre Gedanken- und Gefühlswelt einblicken und lernt sie gut kennen.
Die Handlung ist spannend gehalten. Man lernt als Leser die Welt der Rockstars gut kennen, bekommt einen Einblick hinter die Kulissen. Es geht sehr rasant zu, teilweise aber etwas zu rasant. Manchmal fragte ich mich als Leser ob es nicht alles zu einfach vorstatten ging.
Zwischendrin gibt es leider ein paar kleinere Wiederholungen, die mich etwas gestört haben. Ansonsten aber fand ich die Handlung gelungen und habe Anns Weg gerne mitverfolgt.

Das Ende ist gelungen. Es passt sehr gut zum Gesamtgeschehen und hat mich das Buch am Ende zufriedengestellt weglegen lassen.

Alles in Allem ist „Rockstar: Die Welt gehört mir“ von Tina Keller ein gutes Buch über die Träume einer Jugendlichen.
Eine nicht immer leicht zu nehmende Protagonistin, der leichte flüssig lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die einerseits rasant voran kommt, jedoch auch Wiederholungen beinhaltet, haben mich dennoch gut unterhalten können.
Durchaus lesenswert!


Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!