Freitag, 3. April 2015

Gelesen: "Mondtochter: Die Nacht der Elemente 1" von Lia Haycraft



-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 2159 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 267 Seiten 
-          Verlag: bookshouse (16. November 2014)  
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub 
Das Buch kaufen – Taschenbuch


Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.
(Quelle: bookshouse)

Lucija kann mit Krähen sprechen und weiß das dies ungewöhnlich ist. Doch sie ahnt nicht, dass sie eine Mondtochter, eine Auserwählte, ist. Nur ihre Freundin Erin versteht sie, zumindest bis zu einem gewissen Punkt.
Da lernt Lucija den geheimnisvollen Sander kennen und verliebt sich letztlich in ihn. Er weiht Lucija am Ende in Geheimnisse ein, unheimliche Geschehnisse, die folgen werden.
Doch Sanders Vergangenheit holt die beiden ein. Umbra Jones taucht auf um Rache an Sander zu nehmen …

Der Fantasyroman „Mondtochter: Die Nacht der Elemente 1“ stammt aus der Feder der Autorin Lia Haycraft. Es ist der Auftaktband einer Reihe rund um die sogenannten Arantai.

Die Charaktere des Buches sind wirklich gut beschrieben. Sie wirken plastisch und vorstellbar.
Lucija ist fast 19 Jahre alt und steht fest im Leben. Sie singt für ihr Leben gerne. Aber Lucija merkt auch sie ist anders als andere und dieses Anders sein macht ihr zu schaffen. Nur ihre beste Freundin Erin steht ihr wirklich zur Seite. Sie gibt Lucija ein Gefühl von Normalität.
Erin wirkt unbeschwert und hat eigentlich immer gute Laune. Sie war mir sehr sympathisch, wie sie ihrer Freundin Lucija hilft, zu ihr steht.
Sander ist ein sogenannter Arantai, ein Wesen das eines der 4 Elemente, Luft, Wasser, Erde und Feuer, beherrscht. Sander ist ein Arantai der Luft und hat besondere Fähigkeiten. Er ist auf der Suche nach den 4 Mondkindern, die sich alle 19 Jahre in Arantai verwandeln, um diese durch die Wandlung zu begleiten. Auf mich wirkte Sander mysteriös und geheimnisvoll, was sich aber durch die Einblicke in seine Vergangenheit erklärt.

Auch die anderen vorkommenden Charaktere sind sehr gut beschrieben, wie beispielweise Umbra Jones. Sie sind ebenfalls vorstellbar.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich gut lesbar. Man kann dem Geschehen gut folgen, ist in seinem Bann.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So wird die Handlung komplex und man bekommt als Leser einen guten Überblick.
Die Handlung hat mir soweit gut gefallen. Es ist alles gut überlegt, es geht rasant zu und es gibt Wendungen, die mich überrascht haben. Das Geschehen ist eine Mischung aus Action, Spannung und auch Romantik. Man lernt die Welt der Arantai gut kennen.
Und dennoch, der letzte Funke hat mir trotzdem gefehlt. Ich kann noch nicht mal genau sagen was es war, es fehlte jedoch etwas für den Wow-Effekt.

Das Ende ist gut gelungen. Es ist sogar recht abgeschlossen, so dass dieser Teil auch alleine stehen könnte. Allerdings es gibt genug Potential für eine Fortsetzung.

Abschließend gesagt ist „Mondtochter: Die Nacht der Elemente 1“ von Lia Haycraft eine sehr guter Auftakt der Fantasyreihe.
Sympathische vorstellbare Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die rasant ist, mit Wendungen welche Spannung bringen, haben mich hier überrascht und sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!


Ich danke dem Verlag und der Autorin für das eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!