Freitag, 1. Mai 2015

Tag 3 der Blogtour "Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe" - Protagonisten-Interview mit Sanne

Hallo meine lieben Blogtour - Freunde,

heute am "Tag der Arbeit" ist es soweit,

die Blogtour

"Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe"

ist bei mir zu Gast.


 

Die letzten beiden Tage habt ihr bereits die Bücher von Angelika Lauriel etwas näher kennengelernt und es gab einen Stammbaum der "Familie mit Sprung" zu bewundern.

Heute nun habe ich ein Interview mit Sanne für euch! 


Hallo Sanne, danke das du dich meinen Fragen stellst.
Wie geht es dir denn so?
Ach, eigentlich prima. Wenn man davon absieht, dass der Tag nur 24 Stunden hat, ich aber eigentlich mindestens 30 bräuchte. Wirklich, es sind ungefähr sechs Stunden pro Tag, die mir am Ende fehlen. Und das summiert sich … Aber mit der Zeit lernt man, diese sich häufende Zeit, die fehlt, einfach zu ignorieren. Inzwischen bin ich darin Meisterin und kann das völlig gelassen sehen. Fast. Fast völlig gelassen.
Meine Schwiegereltern haben sich übrigens vom Gigantengeburtstag und von Opa Matzens Eskapaden wieder erholt. Denen geht es richtig gut. Gott sei Dank :).

Und was machen Lina und Keanu? 
Lina mischt die Klasse auf. Sie ist bei allen Schülern total beliebt, egal ob Mädchen oder Junge. Aber die Lehrerinnen … Das harmloseste „Lob“ lautet noch, dass sie wie ein Junge sei. Als Lina und Keanu das hörten – ich gab Frau Trampels Klage beim Abendessen an Axel weiter – klatschten sie einträchtig ab. *grins* Tja, eine rosarote Prinzessin war Lina nie. Sie ist halt meine und Axels Tochter.
Keanu? Der lebt in der neuen Klasse immer mehr auf. Er zieht ganz schön vom Leder, womit ich meine, dass ich mir um seine schulischen Leistungen keine großen Gedanken zu machen brauche. Außer in Deutsch (ausgerechnet – lass das nicht den Deutschlehrer a.D. hören!) ist er in fast allen Fächern ziemlich fit. Für meine Begriffe jedenfalls gut genug, um sein Abitur zu schaffen. Ich glaube, dass seine Freundin da nicht ganz unbeteiligt ist. Caro ist nämlich sehr ehrgeizig, und die beiden lernen immer zusammen. Wenn sie sich nicht sehen, bearbeiten sie ihre Hausaufgaben gemeinsam – telefonisch!
Ich bin richtig stolz auf meine beiden Mäuse. Wobei das Wort Maus zu Keanu nicht wirklich passt. Er ist schon wieder gewachsen!

Ist es eigentlich schwierig in so einer doch zum Teil recht chaotischen Familie zu leben? Ich meine in der letzten Zeit war es ja richtig hektisch bei euch. 
Tja, irgendwie gewöhnt man sich daran. Manchmal wünschte ich mir wirklich einen Trupp Hauselfen her, wie in Harry Potter, aber da das nun mal nicht geht, wurschtle ich mich halt irgendwie durch das Chaos hindurch. Möglich, dass ich im Grunde längst reif für eine Kur bin. Aber was erwartet mich dann, wenn ich nach Hause komme? Ich glaube, dann ist jeglicher Erholungseffekt innerhalb weniger Tage wieder weg. Da arbeite ich doch lieber daran, „meinen Alltag zu chillen“, wie Kee das wohl ausdrücken würde.

Woher nimmst du eigentlich die Energie, um alles unter einen Hut zu bringen? 
Ähm … was genau meinst du mit Energie? Keine Ahnung!!!

Bist du froh, dass ihr das Haus wieder für euch habt oder trauerst du der Zeit, wo ihr quasi „Full House“ hattet, nach? 
Nein, ich bin heilfroh, wirklich! Wir sehen uns ja so auch oft genug, und dann bin ich jedes Mal sehr erleichtert, wenn alle wieder durch die Haustür hinausgehen. Nicht, dass ich nicht gern mit der ganzen Verwandtschaft zusammen wäre. Aber das muss ja nicht zwangsläufig in unserem Haus stattfinden, stimmt‘s?

Deine Mutter versucht ja immer noch dich zu erziehen? Meinst du, sie lässt es irgendwann sein? Wie gehst du mit ihrer Meinung um? 
Sie kann nicht anders. Sie macht das übrigens auch mit meinen Schwestern Tina und Moni. Wobei die beiden ja nicht so rasch greifbar sind wie ich. Aber im Grunde meint sie es ja gut. Wenn sie es gar zu doll treibt, dann sage ich ihr aber auch, dass ich schon seit ein paar Jahren erwachsen bin und Kinder habe. Das hilft dann mal für eine kleine Weile :).
Es gibt Momente, in denen ich ihre Meinung wissen will, dann frage ich sie auch danach. Aber oftmals höre ich einfach drüber weg.

Du schreibst ja mittlerweile auch einen Blog? Füllst du ihn denn noch regelmäßig mit Leben? 
Oh ja, das ist wie eine Sucht oder wie ein Lebenselixier. Wobei ich mittlerweile ja an meinem ersten Buch sitze. Das ist vielleicht mit ein Grund, weshalb mir jeden Tag sechs Stunden fehlen. Ich glaube, früher oder später muss ich mich entscheiden – Blog oder Schreiben?

Hast du nach dem kurzen Telefonat mit Kai eigentlich wieder mal was von ihm gehört? Oder ist dieses Kapitel endgültig abgeschlossen? 
Hihi, der Kai … Er gibt es nicht auf. Er meldet sich sporadisch per Telefon oder Mail oder auch mal per SMS. Immer, wenn er sich gerade einsam fühlt. Es hat sich ein leichter, unverbindlicher Flirtton eingespielt, aber wir wissen beide, dass es nicht mehr geben wird. Für mich gibt es nur den einen Mann. Axel.

Wie geht es eigentlich DER Schüssel, nachdem sie runtergefallen war und nun als Deko fungiert? 
Tja, das ist so eine Sache. Sehr eigenartig ist das: Nachdem mein Schwipa die Schüssel für mich wieder zusammengeklebt hat, habe ich sie auf das Sideboard in unserem Esszimmer gestellt. Aber sie bedeutet mir nichts mehr. Gerade so, als hätte sie ihren Zweck erfüllt und könnte nun aus meinem Leben scheiden.
Aber wehe, ich deute auch nur an, dass das mittlerweile arg verfärbte Teil doch den Weg allen Abfalls gehen könnte … Was glaubst du, was dann hier los ist? Die gesamte Familie hat mir mit Ächtung gedroht, wenn ich es wagen sollte, die Schüssel im Mülleimer zu verstauen. Alle, angefangen bei Axel über seine Eltern, und aufgehört bei meiner Mutter. Selbst die Kinder lieben die Schüssel heiß und innig. Meistens liegen kleine, selbstgemalte Bildchen der Kinder darin.

Was meinst du bringt die Zukunft? Wird es endlich ruhiger werden bei euch? Oder steht schon wieder die nächste „Katastrophe“ ins Haus? 
Im Moment ist es so ruhig, wie es nur sein kann. Ich hoffe, es bleibt eine Weile so, weil mein Tag trotzdem … siehe oben *lach*
Ich will mir auch gar keine Katastrophen ausmalen. Wobei … da war neulich die Rede von einem Familienurlaub im Winter. Die Omas und Opas haben davon gesponnen, mit Kindern und Kindeskindern über Weihnachten in die Sonne zu fahren.
Ach, das habe ich nur geträumt. Ganz bestimmt.

Vielen lieben Dank Sanne, das du dir die Zeit genommen hast bei mir auf dem Blog vorbeizuschauen.
Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute!

Vielen Dank, das wünsche ich dir und deinen Lieben ebenfalls!


Kommen wir zum Gewinnspiel ...

Die Gewinne:

  

Um das Print oder eines der eBooks zu gewinnen,
müsst ihr nur auf den teilnehmenden Blogs kommentieren.
Manchmal auch eine Frage beantworten.

Je öfter ihr kommentiert,
desto größer sind eure Chancen.

Hier habt Zeit bis zum 06.05.2015 um 18 Uhr,
am folgenden Tag wird ausgelost.

Meine Frage:

Großfamilie oder doch lieber nur mit dem Partner und vielleicht einem Kind - welcher Typ Mensch bist du?


Teilnahmebedingungen:
- Teilnahme ab 18 Jahren!
-  Keine Barauszahlung des Gewinns!
- Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg!
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
- Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet!
- Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland!
- Gewinner werden per Mail benachrichtigt! 


Morgen macht die Blogtour ihren Halt bei
"Mirjam's verrückte Bücherwelt"

Dort gibt es einen Bericht zum Thema:
Meine Kinder, das Chaos und ich - Aus dem alltäglichen Wahnsinn einer Mutter



   

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. Familie...Mann und 2 Kinder das ist meine Welt!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    sehr schönes Interview mit Sanne ;)

    Ich bin der Typ Mensch: Mann und 2 Kinder ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    ich finde große Familien schön, wahrscheinlich, weil ich das nie wirklich genießen konnte, denn wir sind öfter in andere Städte umgezogen, als ich Kind war. Und deswegen bin ich dann auch irgendwo hängen geblieben und habe dort meine Familie gegründet. Und nun sitzen wir mittendrin und die weitere Verwandtschaft ist ziemlich weit weg. Meine Kinder tun aber ihr Bestes, um uns doch noch eine große Familie in Reichweite zu bescheren :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin der Typ: Mann plus 2 Kinder. Ich wünsche einen schönen Freitag.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    eine Großfamilie wäre nur dann was für mich, wenn ich sie nicht ständig sehe müsste. Familienanschluss schön und gut aber ich habe im Alltag dann lieber meinen Mann/ Freund und das Kind um mich.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  6. boa, mein kommentar von gestern nicht da. wohl ins nirwana gesendet. :o(

    ok, dann noch mal.
    ich bin mir nicht sicher, was mir lieber wäre. eigentlich mag ich große familien und habe auch viel kontakt. aber andererseits, jeder sollte doch seinen raum und reich haben. also dann wohl eher ich und mein partner.
    lg anja

    AntwortenLöschen
  7. Ein Familienmensch Mann mit drei Kinder

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,

    ich stelle mir einen Mann und 2-3 Kinder vor, würde aber immer gerne nahen Kontakt zur ganzen Familie haben
    und z.B. die Weihnachtsfeiertage immer gerne mit der gesamten Familie verbringen.

    Liebe Grüße
    Lisa
    trulla97@web.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich bin eher der Typ für eine Großfamilie. Ich kenne es nicht anders, da ich in einer aufgewachsen bin und es toll finde :)

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  10. Bitte keine Großfamilie, sondern alles klein und kuschelig. ;) - Meine Schwester hat eine angeheiratete Großfamilie - oje, den ganzen Trubel muss man erst gewöhnt sein. Wenn von unserer Seite her eine Familienfeier ansteht, sind wir 11 Personen - das reicht auch.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!