Samstag, 11. Juli 2015

Gelesen: "Die Flammentänzerin (Promise 2)" von Maya Shepherd

Achtung:
Die ist der zweite Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!



-          Taschenbuch: 312 Seiten 
-          Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (14. Dezember 2014) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 1505548616  
-          ISBN-13: 978-1505548617 

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch


Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? 
(Quelle: Homepage der Autorin)

Nea ist schwerverletzt und befindet sich in den Händen der Carris. Miro hat sie zwar aus der Flammenhölle gerettet, benimmt sich aber weiterhin sehr merkwürdig. Nea erfährt das er sein Gedächtnis verloren hatte und nun bereits verheiratet ist und eine Tochter hat. Außerdem findet sie heraus, dass der Anführer der Carris die Mitglieder mittels eines Medikaments gefügig macht.
Zum Glück gelingt ihr mit ihren Freunden die Flucht, doch es wartet eine größere Gefahr auf sie. Die Seuche scheint zurück zu sein …

Der dystopische Roman „Die Flammentänzerin“ stammt von der Autorin Maya Shepherd. Es ist der zweite Teil der „Promise“ – Reihe und ich halte es für unbedingt notwendig Teil 1 vorab zu lesen. Nur so sind alle Zusammenhänge wirklich klar.

Die Charaktere sind zum großen Teil bereits bekannt aus „Die Bärentöterin“.
Nea ist noch immer eine starke Protagonistin. Sie hat ihre Ecken und Kanten, hat Macken aber genau diese machen sie in meinen Augen so sympathisch. Manchmal handelt Nea eher impulsiv, meist bevor sie denkt. Sie ist von Grund auf ein ehrlicher Mensch und macht hier in diesem zweiten Teil eine enorme Entwicklung durch. Ich mochte sie wirklich gerne.
Miro war im ersten Teil nur durch Rückblenden präsent. Hier ist er nun real. Und ich muss zugeben er wirkte auf mich extrem merkwürdig. Aber er wandelt sich im Verlauf und zum Ende hin ist er doch ganz okay.
Arras ist auch wieder mit dabei. Er ist ja ein richtig toller Charakter. In diesem zweiten Teil öffnet er sich endlich ein wenig. Trotz allem aber bleibt er noch geheimnisvoll, quasi ein Buch mit sieben Siegeln. Ich hoffe im 3. Teil kommt von ihm noch mehr.

Neben den bekannten Charakteren gibt es in diesem Teil auf neue kennenzulernen. Hier hält Maya Shepherd so einige Überraschungen parat, manche sind vielleicht anders als man es erwartet.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr locker und leicht zu lesen. Man kommt sehr flüssig durch die Seiten und ist wieder so schnell am Ende angelangt.
Geschildert wird das Geschehen auch in diesem zweiten Band aus Sicht von Nea. So ist man wieder hautnah am Geschehen dran.
Die Handlung beginnt direkt sehr actionreich. Es geht direkt hoch her und man ist auf Anhieb wieder mittendrin. Vorher gibt es eine kurze Zusammenfassung von „Die Bärentöterin“, so wird der Einstieg enorm leicht gemacht. Die Handlung ist erneut sehr spannend und fesselt an die Seiten. Die Spannungskurve wird während des gesamten Buches sehr hoch gehalten und das Tempo ist sehr flott. Es bleibt kaum Zeit zum Luftholen, immer wieder hat Maya Shepherd Überraschungen parat.
Dieses Mal geht es um Lügen, Intrigen, wem kann Nea noch trauen. Aber auch die Gefühle kommen nicht zu kurz.

Das Ende ist erneut ein Cliffhanger. Er ist nicht so gemein wie noch im ersten Band und dennoch muss ich den dritten Band lesen und zwar so schnell es geht. Ich bin wirklich gespannt was sie Maya Shepherd hier noch alles einfallen lassen wird.

Alles in Allem ist „Die Flammentänzerin“ von Maya Shepherd eine unglaubliche Fortsetzung der dystopischen „Promise“ – Reihe, die Band 1 noch übertrumpfen kann.
Die glaubhafte Entwicklung der Charaktere, ein locker leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die erneut unglaublich spannend ist und mich gefesselt hat, haben mich auf ganzer Linie begeistert.
Unbedingt lesen!


Ich danke der Autorin für ihr Buch und für die gemeinsame Leserunde auf Lovelybooks!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!