Mittwoch, 8. Juli 2015

Gelesen: "Die Königin der Schatten" von Erika Johansen



-          Broschiert: 544 Seiten 
-          Verlag: Heyne Verlag (15. Juni 2015) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 3453315863 
-          ISBN-13: 978-3453315860  
-          Originaltitel: The Queen of Tearling Book 1




Der Thron wartet auf seine Königin – wenn sie lange genug lebt, um ihn zu besteigen ...
Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt . . .
(Quelle: Heyne Verlag)

Kelsea hat 19 Jahre lang sehr verborgen gelebt. Von der Welt um sie herum hat sie wenig gesehen, würde immer behütet von ihrer Ziehvater und ihrer Ziehmutter. Doch nun ist es soweit, der Thron von Tearling wartet auf Kelsea, denn sie ist die Thronerbin des Landes. Doch nicht alle wollen sie auf dem Thron sehen, viele trachten ihr nach dem Leben. Bereits auf dem Weg zur Festung muss sie einige Gefahren durchstehen und Kelsea erkennt ihre Mutter war nicht gerade eine beliebte Königin.
Kann Kelsea es schaffen und über Tearling herrschen?

Der Fantasyroman „Die Königin der Schatten“ stammt aus der Feder der Autorin Erike Johansen. Es ist das Debütwerk der Autorin und ich wurde hier von einem sehr spannend klingenden Klappentext angesprochen.

Die Charaktere des Buches sind alle samt facettenreich und äußerst gut gezeichnet.
Kelsea ist 19 Jahre alt und rein gar nicht eine typische Prinzessin. Sie ist eher wie jedes andere normale Mädchen in ihrem Alter und hat auch so ganz normale Teenagerprobleme, mit denen sie sich herumschlägt. Bis zu dem Tag an dem sie sich aufmacht den Thron von Tearling zu besteigen. Kelsea sieht sich selbst als eher unsicher und unscheinbar, ist aber eigentlich ein starkes Mädchen, das weiß was es will. Sie ist intelligent und sehr aufgeschlossen und ich mochte Kelsea wirklich sehr gerne.
Lazarus, von alle einfach nur Mace genannt, entwickelt sich im Verlauf der Handlung zu Kelseas engsten Vertrauten. Er ist Mitglied der königlichen Garde und hat mir auch wirklich gut gefallen.
Der Fetch ist ein Mann, der sein Gesicht hinter einer Maske versteckt. Er ist quasi so etwas wie ein „Bösewicht“, wirkt geheimnisvoll und irgendwie auch mysteriös. Er ist sehr interessant beschrieben.

Auch die anderen Charaktere, von denen man ein paar etwas genauer kennenlernt, sind Erika Johansen wirklich gelungen. Sie sind vorstellbar und jeder hat seinen Platz im Geschehen.

Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend flüssig und lebhaft. Sie beschreibt die Szenen sehr anschaulich, ich konnte sie mir wunderbar vorstellen. Zudem kann ich ungeheuer flott durch die Seiten und war leider doch schneller am Ende als ich gedacht hatte.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Kelsea, wofür Erika Johansen die personale Perspektive verwendet hat.
Die Handlung hat mich umgehauen. Es geht fantasievoll, abenteuerlich und ungeheuer spannend zu. Es ist eine Mischung aus Fantasy und Dystopie. Die geschaffene Welt ist sehr gut beschrieben und dadurch das Kelsea eine Reise quer durch das Land machen muss um zur Festung zu kommen lernt man es als Leser wunderbar kennen. Immer wieder gibt es interessante Wendungen und man erfährt als Leser was es bedeutet falsche Entscheidungen zu treffen. Doch es geht auch um Gerechtigkeit und Freundschaft und es fließt auf recht viel Blut.

Das Ende an sich ist in sich abgeschlossen. Es bietet aber noch genug Stoff und Spielraum für Fortsetzungen. Ich bin bereits jetzt schon gespannt was noch alles passieren wird.

Kurz gesagt ist „Die Königin der Schatten“ von Erika Johansen ein unglaubliches Debüt.
Eine sympathsiche Protagonistin, der mitreißende Stil der Autorin und eine Handlung, die abenteuerlich und spannend ist vor einer vorstellbar beschriebenen Fantasywelt haben mich hier auf ganzer Linie überzeugt.
Unbedingt lesen!


Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hey Manja,
    das Buch wartet schon sehnsüchtig in meinem Regal darauf, gelesen zu werden. Ich freue mich total, das es übersetzt wurde, und hatte es im letzen Jahr sogar schon auf englisch in der Hand, als ich in der Buchhandlung darüber gestolpert bin. Da ich damals schon neugierig war, will ich es dringend lesen, und deine schöne Rezi bestärkt mich da sehr, es dringend anzugehen.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hey Manja :)
    Dieses Buch steht auch noch in meinem Regal und ich freue mich schon so mega auf das Buch, ich verspreche mir sehr viel davon und deine Rezi heißt mich noch mehr an dieses Buch zu lesen :)
    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :)
    Das schreit ja nur danach, es zu lesen! Ich habe vor kurzem einmal in die Leseprobe reingeschnuppert, deshalb musste ich gerade auch direkt deine Rezension lesen ;) Schön geschrieben!
    Ganz liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!