Samstag, 4. Juli 2015

Gelesen: "Die Puppenspieler von Flore" von Lilli Thal



-          Gebundene Ausgabe: 480 Seiten 
-          Verlag: Gerstenberg Verlag (22. Juni 2015) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 3836958015 
-          ISBN-13: 978-3836958011 
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre



Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: in Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben - genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben. 
(Quelle: Gerstenberg Verlag)

An seinem letzten Schultag ist Tamaso auf dem Weg nach Hause, seine Eltern warten dort auf ihn. Doch er kommt nie an.
Der coronische Geheimdienst bringt ihn mit noch anderen 19 Jugendlichen in ein Wüstencamp. Hier erfahren sie die Wahrheit, wer sie wirklich sind. Sie sollen ausgebildet werden um in der Militärdiktatur der Welt zu spionieren. Dafür sollen sie in Flore eingeschleust werden.
Tamaso ist einer der Jugendlichen. Er wird beim Marschall als Mechaniker eingeschleust. Doch was er da erlebt ist nicht unbedingt toll. Im Keller wird gefoltert und Menschen werden dort umgebracht, oben aber gibt es ein Puppentheater. Nicht nur Tamaso muss sein Überleben sichern …

Der Jugendroman „Die Puppenspieler von Flore“ stammt vo der Autorin Lilli Thal. Für mich war dieses Buch das erste der Autorin und ich wurde hier vom Klappentext angesprochen und war sehr neugierig auf den Inhalt.

Die Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen.
Tamaso beispielsweise erlebt im Haus des Marschalls schreckliche Dinge. Im Keller wird gefoltert und gemordet, oben gibt es Puppenspieler, die ihre Aufführungen machen. Es sind quasi zwei Welten. Er wurde aus seinem behüteten Umfeld gerissen.
Dann sind da noch Isao, ein verbitterter Kämpfer oder auch der Marschall Utuk und sein Sohn. Er ist der strenge Herrscher und an seinem Sohn lässt er nichts Gutes.

Es gibt noch viele andere Charaktere. Hier gilt im Allgemeinen entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Jeder ist einzigartig und gut gestaltet.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Buch lässt sich wirklich gut lesen. Allerdings muss ich leider gestehen ich habe ein wenig gebraucht um wirklich im Buch anzukommen.
Teilweise gibt es zwei Stränge parallel, einmal das war real passiert und dann den Strang des Puppenspiels. Hierbei muss ich aber sagen man kommt nicht durcheinander, eher im Gegenteil, das Puppenspiel bietet eine ideale Ergänzung zum realen Strang.
Die Handlung ist sehr komplex und vielsichtig. Allerdings dauerte es, wie bereits erwähnt, etwas, bis ich mich zu Recht gefunden habe.
Es gibt verschiedene Themen die angesprochen werden, wie beispielsweise die Politikoder Mut oder auch Freundschaft. Die Mischung macht es hier spannend. Die von Lilli Thal geschaffene Welt hat mir wirklich gut gefallen. Man wird als Leser unweigerlich zum Nachdenken angeregt, man beginnt selbst Dinge zu hinterfragen. Immer wieder gibt es neue Dinge, die auftauchen. Allerdings ist es auch recht anspruchsvoll, das sollte man beim Lesen bedenken.

Das Ende ist in meinen Augen passend gewählt. Der Roman ist abgeschlossen und selbst wenn man das Buch schon zur Seite gelegt hat hallt es doch noch lange nach.

Alles in Allem ist „Die Puppenspieler von Flore“ von Lilli Thal ein wirklich bemerkenswerter Jugendroman.
Glaubhaft gezeichnete Charaktere, ein flüssig lesbarer mitreißender Stil und eine Handlung, die komplex und vielsichtig ist und vielerlei Themen anspricht, haben mich hier trotz kleinerer Startschwierigkeiten begeistert.
Absolut zu empfehlen!


Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar und der Autorin sowie dem Verlag für die Leserunde auf Lovelybooks!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!