Mittwoch, 26. August 2015

Tag 5 der Blogtour "Oma zeigt Flagge" von Regine Kölpin - Interview mit der Autorin

Hallo und Guten Morgen liebe Blogtour - Freunde,

und ein Herzliches Willkommen zum 5. und somit leider schon letzten Tag unserer Blogtour zum Roman

"Oma zeigt Flagge"

von Regine Kölpin.


Bisher haben wir euch ja so einiges geboten bei unserer Tour. 
Katja hat mit ihrer Buchvorstellung den Anfang gemacht.
Am 2. Tag habe ich euch Oma Jette vorgestellt.
Der dritte Tag gehörte Bianca. Ihr Thema waren Scheidungshamster und endlose Warterei.
Ja und gestern gabs bei Bonnie die Schauplätze zu bestaunen.

Heute nun folgt hier bei mir ein Interview mit der Autorin.
Ich durfte Regine Kölpin mit Fragen löchern, damit ihr sie ein wenig besser kennenlernen könnt. 


Hallo liebe Regine,
es freut mich sehr, dass ich dich im Rahmen unserer Blogtour mit ein paar Fragen „löchern“ darf ;).

(© Regine Kölpin)

Wie geht dir denn gerade so? 
Danke hervorragend, komme eben von unserer vierwöchigen Wohnmobiltour aus dem Süden zurück. 

Für den Fall der Fälle, dass es noch jemanden gibt, der dich nicht kennt, magst du dich vielleicht zu Beginn kurz vorstellen? 
Ich bin 51 Jahre alt, habe fünf Kinder und zwei Enkel und lebe an der Nordseeküste in einem kleinen historischen Dorf (klingt wie bei Asterix :)) Ich schreibe hauptberuflich und in verschiedenen Genres. Von mir kann man sowohl Kriminalromane und Thriller  als auch historische Romane lesen und nun bin ich mit „Oma zeigt Flagge“ ein bisschen  „back tot he Roots“ , denn mit humorvollen  Familiengeschichten habe ich meine Laufbahn begonnen.
Zusätzlich zu den Romanen habe ich noch an die 100 Kurztexte verfasst.
Unter meinem Mädchennamen Regine Fiedler schreibe ich auch noch Kinderbücher und gemeinsam mit dem Gitarrenduo Rostfrei gestalte ich den Großteil meiner Lesungen, ich singe dort auch einige Songs mit. 

Wie bis du denn zum Schreiben gekommen? 
Der Entschluss fiel bereits mit zehn Jahren. Da habe ich meinen ersten 100-seitigen Roman geschrieben, den aber kein Verlag haben wollte. Das muss mich ziemlich angestachelt haben, denn daraufhin habe zu meiner Oma gesagt, dass ich es mal allen zeigen werde! Sechs Kinder und Schriftstellerin war der Plan. Nun,  fünf Kinder und zwei Enkel sind es bislang immerhin geworden und mit dem Schreiben hat es auch geklappt. 
Aber so einfach war das zu Beginn dann doch nicht. Nach dem Abitur habe ich Krankenschwester gelernt und in dem Beruf gearbeitet. Ich war wegen der vielen Kinder aber auch eine lange Zeit Familienfrau und habe das sehr genossen. Doch der Drang zu schreiben war immer da und so habe ich Fernstudiengänge in Deutsch und Literatur und etliche Autorenstudiengänge absolviert. Und dann kam der erste Kurzkrimi und danach war ich nicht mehr zu stoppen :). 

„Oma zeigt Flagge“, dein neuestes Werk, spielt auf der Insel Langeoog an der Nordsee. Warum ausgerechnet da? Hast du einen besonderen Bezug zu dieser Insel? 
Ich liebe alle Nordseeinseln, aber Langeoog ganz besonders. Dieser endlose Strand, die netten Menschen dort, die Dünen, die Natur und Ruhe. Einzigartig! 

Wie lange hast du an „Oma zeigt Flagge“ geschrieben? War es schwer es in einem Verlag unterzubringen? 
Ich habe etwa vier Wochen lang das Konzept erstellt, dass meine  Agentin dann beim Knaur Verlag unterbekommen hat. Das ging glücklicherweise recht schnell. Nachdem der Vertrag da war, hat mich das ungeheuer motiviert und nach etwa 7 Monaten war das wer fertig. Wobei für mich die Überarbeitungsphasen immer recht lang sind. 

Wie viel Persönliches steckt in deinen Büchern bzw. deinen Charakteren? 
Es sind keine direkten und persönlichen Dinge, eher die Erfahrung, die man mit bestimmten Dingen gemacht hat. Man sieht Dinge mit einem anderen Blick, wenn man schreibt und kramt sie dann zu gegebener Zeit aus dem Gedächtnis. Es ist aber nie ein Eins- zu -Eins -Vorgang. Trotzdem haben alle Bücher und Charaktere etwas mit mir zu tun, sonst wäre es ja nicht authentisch. Was genau, muss ich ja nicht verraten :). 

Hast du in „Oma zeigt Flagge“ einen Lieblingscharakter? Jemand der dir besonders wichtig ist? Und gibt es jemanden, den du so rein gar nicht magst? 
Natürlich mag ich Oma Jette und auch Kilian ist mir sehr nah. Herbi, dieser Schlechtwetterfront, möchte ich im wirklichen Leben nicht begegnen, aber gäbe es ihn in meinem Roman, wenn mir das nicht doch schon so ähnlich passiert wäre? 

Orientierst du dich beim Schreiben an Personen aus deiner Umgebung oder fließen persönliche Erfahrungen mit ein? 
Doch sicher. Nur sind diese Erfahrungen komplett verfremdet. Ich beobachte sehr genau, setze mich für meine Kinderbücher zum Beispiel auf einen Schulhof und gucke, wie die Kinder miteinander umgehen. Dann aber puzzle ich die Welt neu aus verschiedenen kleinen Mosaiksteinen zusammen. So braucht keiner Angst haben, dass er als Figur auftaucht. Ich liebe das Erfinden zu sehr. 

Wenn du ein Buch schreibst, wie beginnst du? Am Anfang? Oder am Ende oder gar in der Mitte? 
Ich schreibe immer von Anfang bis zum Ende, ergänze aber zwischendurch auch etwas oder schreibe am Anfang etwas um, weil sich während des Schreibprozesses eine bessere Idee ergeben hat. Ich bin kein vollständig planender Schreiber, sondern lasse ich schon noch gern von meinen Figuren leiten. 

Wie und wo schreibst du? Hast du vielleicht sogar ein Foto deines Arbeitsplatzes für uns? 
Ich schreibe an meinem Schreibtisch in meinem Arbeitszimmer. Foto hängt an,auch mit dem wunderschönen Blick über die Wiesen! Ich wohne ja recht abgelegen in meinem Dorf. 

(© Regine Kölpin)

(© Regine Kölpin)
 Gehst du neben dem Schreiben noch einem „Brotjob“ nach oder ist Autorin dein Hauptberuf? 
Schriftstellerin ist mittlerweile mein Hauptberuf, den ich aber noch durch die Leitung von Schreibworkshops ergänze. 

Ein typischer Tag im Leben der Regine Kölpin, wie müssen wir uns diesen vorstellen? 
Ganz langweilig :). Aufstehen gegen sieben, frühstücken, zweimal die Woche zum Sport. Dann beginnt zwischen halb neun und neun mein Arbeitstag. Morgens liegt dann viel Administratives an. Anschließend arbeite ich meist an Kurztexten oder meinen Herausgaben oder recherchiere.
Nach einer Mittagspause (im Sommer gern im Garten und ich muss auch immer was Warmes essen) beginne ich gegen Zwei wieder mit der Arbeit.
Jetzt beginnt meine kreative Phase, das habe ich während meines Stipendiums auf Juist festgestellt. Um diese Zeit fällt mir definitiv am meisten ein.
Ich versuche drei Stunden am Tag an meinen Romanen  konzentriert zu schreiben, kein Telefon, kein Facebook, keine Mails.
Oft habe ich am Abend  noch Veranstaltungen, das sind zwischen 60-80 pro Jahr. Und einmal in der Woche ist Bandprobe, wo ich die Songs für die Leseprogramme mit „Rostfrei“ übe. Meine Kinder sind ja mittlerweile erwachsen, da habe ich viel Freiraum. Aber wenn die Enkel da sind, dann komme ich zu nichts :). 

Worüber könntest du niemals ein Buch schreiben? 
Ich bin kein Schreiber, der sich an sehr blutrünstigen Szenen oder zu krasser Pornografie austobt. Das überlasse ich den anderen… 

Was liest du selbst am liebsten? 
Ich lese querbeet. Wirklich fast alles und nach Lust und Laune. Vom Kinderbuch bis zum Thriller ist alles dabei. 

Bevorzugst du eher E-Books oder doch ganz klassisch das gedruckte Buch? 
Ich lese ausschließlich das klassische Buch, wahrscheinlich, weil ich den ganzen Tag schon elektronisch lese. Außerdem mag ich den Geruch, das Blättern der Seiten…ich weiß, ganz altmodisch :). 

Wie entspannst du dich? Hast du vielleicht Hobbys, die dich ausfüllen? 
Mein Mann und ich haben ein Wohnmobil, mit dem wir sehr viel unterwegs sind. Ich liebe es, mal hier und mal dort zu sein. Sind wir zu Hause, kochen und essen wir gern, ich bin eine totale  Leseratte und außerdem habe ich ein Spinnrad. Beim Wollespinnen kann ich mich völlig entspannen. 

Hast du literarische Vorbilder? 
Ich mag Remarque, Dürrenmatt und Camus, aber auch viele Gegenwartsschriftsteller.  Der Begriff Vorbilder ist aber wohl zu hoch gegriffen. Jeder sollte sich selbst beim Schreiben finden. 

3 positive und 3 negative Eigenschaften von dir, was würdest du da nennen? 
Positiv:
Zuverlässig, empathisch und recht geduldig
Negativ:
Ich kann schlecht nein sagen; Ich mag kein Fußball(was für meine drei Jungs und meinen Mann eine wahre Katastrophe ist!); Sind Gyros oder Pizza mit einem Glas Rotwein um Mitternacht schlechte Eigenschaften? 

Zum Schluss darfst du deinen Lesern noch etwas sagen, was du schon immer mal loswerden wolltest! 
Ich bin einfach froh über alle, die mir schon so lange die Treue halten und die, die jetzt neu dazukommen!


Vielen lieben Dank Regine für deine Zeit und deine Antworten!


Kommen wir zu Gewinnspiel:

Bei unserer Blogtour habt ihr die Chance auf insgesamt 5 Printexemplare des Romans 


Um in den Lostopf zu hüpfen hinterlasst mir doch einfach eine Antwort auf die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Ausgelost wird dann (bereits morgen) unter allen Kommentierenden!

Die Tagesfrage:
Gebt uns doch einfach mal ein Feedback, wie hat euch die Blogtour gefallen?
Konnten wir euch neugierig auf das Buch machen?
Was hat euch vielleicht am meisten zugesagt?

 Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!


Morgen folgt die Auslosung der 5 Buchgwinner!

Den Tourplan könnt ihr hier nochmal Revue passieren lassen!



Kommentare:

  1. Guten Morgen :),

    ich bin bereits neugierig auf das Buch, da mir Oma Jette ja von der Beschreibung her so gut gefällt. Ich finde es schön, wenn man ein Buch etwas ausführlicher vorstellt und man so schon einen guten Einblick in die Charaktere bekommt. Auch finde ich es toll, dass es ein Interview mit der Autorin gibt, so kann man sich die Person hinter dem Buch besser vorstellen. Mir ist sie aus dem Interview übrigens sehr sympathisch, toll, wenn ein Autor selbst querbeet liest und nicht so festgelegt ist. Auch mir ist ein richtiges Buch in der Hand lieber als jedes E-Book. Ein Buch ist eben ein Buch, Punkt :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    O.K. ich habe noch nicht so viele Blogtouren mitgemacht und so fand ich jede Stadtion interessant und aufschlussreich.

    So das Sahnetüpferchen war jetzt man Ende das Interview mit der Autorin, denn ich fand es interessant, wer hinter dem Buch/Geschichte so streckt. Die ehrlichen Antworten der Autoren waren toll, besonders das sie keinen Fussball mag , was ihr in ihrer Familie keine Pluspunkte einbringt. Aber ich glaube damit, können alle in der Familie leben.

    Ich denke mir, dass Buch ist ein lustiges trotzdem oder auch gerade, weil es auch schwierige Themen des Älterwerdens angeht.

    Ich würde es gerne mal lesen.

    LG..Patrick..

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat die Blogtour sehr gut gefallen. Ich habe richtig Lust auf das Buch bekommen und schön war, dass auch nicht zu viel verraten wurde. Toll war heute auch noch das Interview mit der Autorin richtig interessant. Also ich möchte das Buch jetzt sehr gerne lesen.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. hallo, ich fand die blogtour klasse. sie hat echt spaß gemacht.
    mit das schönste war das interview. das war richtig spannend. die blogtour habt ihr wirklich toll hingekriegt. herzlichen glückwunsch.
    lg anja v-j
    sina07 ät gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    das war wieder eine supertolle Blogtour, bei der ich wieder mal eine neue Autorin kennenlernen durfte. Mich hat das Cover ja schon neugierig auf das Buch gemacht und die wunderbaren Beiträge jeden Tag machen einfach Lust auf das Buch.

    Besonders gefallen hat mir das Interview mit der Autorin. Da lernt man sie richtig gut kennnen. Auch die Bilder fand ich klasse, da machen gleich Lust auf einen Urlaub an der Nordsee.

    Wünsche der Autorin viel Erfolg mit ihrem Buch und danke für diese interformativen Tage.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen,

    ich fand die Blogtour, mit viel Liebe und Kreativität auf allen mitwirkenden Blogs gestaltet und das Interview mit der Autorin war nochmal das Tüpfelchen auf dem "i" ;-)

    Neugierig auf das Buch war ich ja schon vorher, aber jetzt habe ich genauere Vorstellungen davon, die mir durch die Beiträge der Blogtour bildlich veranschaulicht wurden.

    Ganz viel Erfolg an die Autorin und liebe Grüße aus Berlin von
    VERA
    (VeraHoehne@yahoo.de)

    AntwortenLöschen
  7. Ich fand die Blogtour sehr interessant und schön und sie hat mich definitiv neugierig auf das Buch gemacht.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich mochte die Blogtour sehr - angefangen bei den Protagonisten (sogar mit Scheidungshamster - Tiere bereichern die Handlung ja ungemein!), über die Schauplätze (ich verbringe meinen Urlaub gerne auf Balkonien, doch bei den tollen Fotos wurde mein Reisefieber geweckt) bis hin zum Interview (bislang kenne ich von der Autorin nur die Kurzkrimis, und Fußball mag bei uns glücklicherweise keiner in der Familie).

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama
    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich bin auf jeden Fall neugierig geworden und die Blogtour war sehr informativ. Besonders gefallen mir immer die Autoreninterviews... also ein toller Abschluss der Tour :)

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ,

    Ich fand die ganze Blogtour sehr schön und sehr interessant und auch
    Fotos waren sehr schön man krieg gleich Lust dort Urlaub zu machen. Tolles Interview :) Vielen Dank .
    Cover gefällt mir sehr gut und Buch ist sicher spannend und interessant.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Abschluss der Blogtour! Die Blogtour hat mir sehr gut gefallen und mich sehr neugierig auf das Buch und Oma Jette gemacht. Am Besten hat mir das Interview mit der Autorin gefallen. Ich finde es immer spannend, wie Autoren/Autorinnen zum Schreiben gekommen sind, wie sie Ideen für ihre Bücher sammeln, wie ihr Schreiballtag aussieht und wie sie zu ihren selbst geschaffenen Charakteren stehen.

    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich auch noch: Die Blogtour war eindeutig zu kurz ;)

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  12. Hi also am besten fand ich die Protagonisten Vorstellung, Oma Jette ist mir einfach total systematisch und natürlich das Interview. Ich finde es immer sehr interessant mehr über den Menschen, der hinter dem Buch steckt, zu erfahren. Regie Kölpin scheint eine sehr Boden ständige Frau zu sein und ich würde mich sehr über ein Exemplar der humorvollen Familiengeschichte freuen.
    Danke für die informative Blogtour.
    Lg Ricarda; - )
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  13. Hi also am besten fand ich die Protagonisten Vorstellung, Oma Jette ist mir einfach total systematisch und natürlich das Interview. Ich finde es immer sehr interessant mehr über den Menschen, der hinter dem Buch steckt, zu erfahren. Regie Kölpin scheint eine sehr Boden ständige Frau zu sein und ich würde mich sehr über ein Exemplar der humorvollen Familiengeschichte freuen.
    Danke für die informative Blogtour.
    Lg Ricarda; - )
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    ich fand die Blogtour wirklich toll und vor allem das Interview hat mir gut gefallen... ihr hab es auf jeden Fall geschafft mich neugierig zu machen und das Buch ist schon auf meiner Wunschliste gelandet ;)
    Vielen Dank für die Blogtour!

    LG

    AntwortenLöschen
  15. Huhu :)

    Tolles Interview!:)
    Mir hat die Blogtour sehr gefallen. Man hat ein wenig über das Buch erfahren, aber auch über den Schauplatz langeoog und über die Autorin. Das hat meine Neugierde und Interesse aufs Buch auf jeden Fall gesteigert. Danke euch dafür :) Buch steht inzwischen auf der wuli;)

    Liebe Grüße und schönen Abend
    Mareike

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!