Samstag, 17. Oktober 2015

Gelesen: "Feenherz: Göttin wider Willen" von Cornelia Zogg



-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 711 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 424 Seiten 
-          Verlag: Feelings (5. August 2015) 
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub



Eine abenteuerliche Reise durch das keltische Irland – voller Magie und Freundschaft. Dana Glensdale lebt für Partys und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit – in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden – und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt...
(Quelle: Feelings)


Nach einem Sturz erwacht Dana, doch sie glaubt noch immer zu träumen. Denn sie liegt nicht in ihrem Bett oder vielleicht in einem Krankenzimmer, nei sie findet sich in einem kargen raum wieder. Da tauchen plötzlich zwei ziemlich seltsame Frauen auf. Diese eröffnen Dana sie wurde von der Großen Göttin in die Vergangenheit geholt, denn diese hat einen Auftrag für Dana. Dana aber glaubt sie wird komplett verrückt. Dann aber merkt sie, dass sie sich wirklich bei den Kelten befindet und ihr keine andere Wahl bleibt als die ihr zugedachte Aufgabe zu erfüllen. Denn sie möchte nur eines ganz schnell nach Hause.
Mit Enwyn, einer angehenden Priesterin, versucht sie einen Weg zu finden wie sie ganz schnell wegkommt. Doch das ist gar nicht so leicht wie es scheint …

Der Fantasyroman „Feenherz: Göttin wider Willen“ stammt von der Autorin Cornelia Zogg. Für mich war dieser Roman der erste der Autorin und angesprochen vom sehr schön wirkenden Cover und interessanten Klappentext war ich neugierig auf die Geschichte.

Zu Beginn bleibt Dana doch leider sehr blass. Erst nach und nach kommen Details über sie ans Licht. Eigentlich ist sie ganz normal, 18 Jahre alt und verhält sich typisch dem 21. Jahrhundert. Ihre Hobbys sind shoppen und mit ihren Freundinnen weggehen. Auf Schule hat sie nicht wirklich Lust. Nach außen hin wirkt Dana ziemlich eigensinnig und stark, doch sie ist eigentlich ziemlich unsicher und versucht das zu verbergen. Im Verlauf der Handlung entwickelt sie sich gut weiter, wird immer stärker. Ich persönlich mochte sie sehr gerne.

Neben Dana gibt es noch weitere Charaktere. Und eben magische Wesen und auch Götter. Doch es war leider ziemlich verwirrend, denn die Namen empfand ich als doch recht schwierig zu lesen. Hier wäre es vielleicht angebracht gewesen ein Register mit allen auftauchenden Personen anzufügen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Ich bin locker und leicht durch die Seiten gekommen und je weiter ich voran kam desto mehr war ich in der Geschichte drin.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Dana. Hierfür hat Cornelia Zogg die Ich-Perspektive verwendet. So ist man als Leser immer direkt an ihr dran und erfährt alles immer erst genau dann wenn sie es erfährt.
Die Handlung ist soweit richtig toll. Es gibt Spannung und ich war zum Teil richtig gefesselt und wollte wissen was weiter passiert. Allerdings geriet ich aufgrund der angesprochenen teils schwierigen Namen doch auch immer wieder ins Stocken.
Die Idee hinter der Handlung hat mir richtig gut gefallen. Es geht hier wirklich ziemlich magisch zu.

Das Ende hat mir auch gut gefallen. Es bildet einen guten Abschluss. In mancher Hinsicht aber war es doch einen Tick zu perfekt.


Letztlich gesagt ist „Feenherz: Göttin wider Willen“ von Cornelia Zogg ein sehr guter Fantasyroman.
Eine gut gezeichnete Protagonistin, der flüssig lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die mich zwar teilweise ein wenig verwirrt hat, aufgrund schwieriger Namen, ansonsten aber spannend ist, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!


Ich danke dem Verlag für das eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!