Sonntag, 15. November 2015

2. Tag der Blogtour "Granny, ein Mord und ich" von Angelika Godau - Interview mit der Autorin

Guten Morgen meine lieben Blogtour - Freunde,

und Willkommen zum 2. Tag unserer Blogtour zum Roman

"Granny, ein Mord und ich"

von Angelika Godau.


Nachdem euch Katja gestern das Buch selbst genauer vorgestellt hat, habe ich heute ein Interview mit der Autorin Angelika Godau für euch.

Morgen geht es im Übrigen weiter bei Steffi.
Sie wird euch Sabrina vorstellen.

Wenn ihr den Tourplan nochmals nachlesen wollt, könnt ihr das hier tun!


 Doch nun genug Vorgeplänkel,
los gehts mit dem Interview!

Viel Spaß!

Hallo liebe Angelika,
es freut mich, dass ich dir im Rahmen unserer Blogtour ein paar Fragen stellen darf.

(© Angelika Godau)
 Wie geht es dir denn gerade? 
Gut! Ich komme gerade von einer großen Runde mit meinem Hund Ben zurück!

Für alle Leser, die dich noch nicht kennen, magst du dich bitte kurz selbst vorstellen?
Also, mein Name ist Angelika Godau und ich lebe mit Mann, zwei Hunden und Kater Dschadis in der schönen Pfalz.

Im August ist „Granny, ein Mord und ich“ im Gmeiner Verlag erschienen. Wie bist du auf die Idee zu diesem Buch gekommen?
Die Idee hatte ich schon lange, ist aber immer etwas anderes dazwischen gekommen.

Kannst vielleicht ganz kurz zusammenfassen worum es in der Geschichte geht?
Es geht um die Liebe zwischen zwei Menschen zu einer Zeit, als die Klassenunterschiede noch sehr krass waren. Die Kaiserzeit, preußisch streng, er, ein „hohes Tier“, sie, ein armes Mädchen ohne Geld und ohne Bildung. Das ist zumindest der eigentliche Inhalt dieses Buches, dann gibt es aber noch einen zweiten Strang..die zeitreisende „Granny“ und ihre genervte Ururenkelin.

Wie viel von dir selbst steckt in deinen Büchern bzw. deinen Charakteren?
Sicherlich ein bisschen, aber nicht so viel, wie man annehmen könnte :)

Wie lange hast du an diesem ersten Fall geschrieben? Und was es schwer einen Verlag zu finden, der dein Buch veröffentlicht?
Wenn die Idee zu einem Buch geboren ist, geht das mit dem Schreiben recht flott. Ich setze mich hin, fange an und dann „schreibt es mich“. Wirklich, ich weiß manchmal selber nicht, wo es mich hinführt, wie ich da wieder rausfinden soll und wie es endet.
Nein, es war nicht schwer einen Verlag zu finden, ich hatte sogar das große Glück, zwischen zweien wählen zu dürfen.

Was war es für ein Gefühl dein Buch dann in den Händen zu halten?
Es war ja schon mein drittes Buch, also nicht mehr ganz so spektakulär, aber schön ist das natürlich immer wieder.

Ich habe gelesen, in Januar kommt der zweite Fall von Granny in den Laden und den dritten hast du auch bereits geschrieben. Ist nach dem dritten Fall Schluss oder wird es noch mehr geben?
Ich weiß es nicht, das wird sich zeigen, wenn die Verkaufszahlen vorliegen. Ich habe gerade von einem Buchhändler gehört, dass jedes Jahr 100 000 neue Bücher erscheinen und die wollen alle Käufer finden.

Wann hattest Du erstmals den Wunsch, ein Buch zu schreiben und wie kam es dazu?
Das ist schon eine ganze Weile her und es ist bei dem Wunsch geblieben. D. h. Nein, ich habe es geschrieben, aber dann doch lieber vernichtet.  Was im Nachhinein auch sehr vernünftig war. Ich war 12 Jahre alt und eiferte Karl May nach:)

Wie viel von deinen täglichen Erfahrungen fließen in deine Bücher mit ein? Orientierst du dich vielleicht sogar an Personen aus deiner Umgebung?
Eine ganze Menge! Ich bin ja Therapeutin und arbeite mit Menschen. Mit Müttern, mit Kinder, manchmal mit Paaren. Meine Protagonistin sind oft eine Mischung auf vielen Personen, die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe.

Ist Autorin dein Hauptberuf oder gehst du noch einem Brotjob nach? Wolltest du schon immer Autorin werden?
Heute ist Autorin mein Hauptberuf, ja, war es aber nicht immer, zum Glück. Um  vom Bücherschreiben leben zu können, muss man schon Funcke oder Lind oder so heißen, der große Rest kann das sicherlich nicht. Ich hatte, wie gesagt, lange Jahre eine eigene Praxis und zum Schreiben überhaupt keine Zeit.

Ein ganz normaler Tag im Leben von Angelika Godau, wie müssen wir uns diesen vorstellen?
Müsst Ihr nicht:) ist gänzlich unspektakulär. Ich stehe auf, wenn mein Hund mich lässt, frühstücke mit meinem Mann, dusche, ziehe mich an, gehe mit dem Hund raus. Schreibe ein paar Seiten, checke Mails und surfe eine Weile usw.

Hast du Rituale beim Schreiben? Wie schaut es bei dir am Arbeitsplatz aus?
Nein, keine Rituale. Ich habe vor vier Wochen aufgehört zu rauchen, damit ist das „noch schnell eine rauchen“ auch weg. Ich setze mich einfach an meinen Laptop und fange an.

Wie entsteht ein Buch bei dir? Beginnst du mit dem Anfang oder eher in der Mitte oder etwa doch mit dem Ende?
Ich beginne immer mit dem Anfang, ohne zu wissen, wie die Mitte, geschweige denn das Ende aussehen wird. Ich habe so eine Idee im Kopf, nehme mir aber die Freiheit, die zu verwerfen. Allerdings recherchiere ich gründlich, bevor ich überhaupt anfange, ich finde, gerade bei historischen Büchern ist man das den Lesern einfach schuldig. Stelle ich dann fest, dass ich an einer Stelle unsicher bin, lasse ich das Schreiben sein und recherchiere wieder.

Wie gehst du mit Schreibblockaden um? Hattest du womöglich selbst schon mal eine?
Nein, so eine richtige Blockade hatte ich noch nie. Manchmal schreibe ich und weiß, dass das alles Mist ist, den ich sicherlich wieder löschen werde. Dabei kriege ich dann aber irgendwann wieder die Kurve...

Was hast du selbst zuletzt gelesen? Liest du eher eBooks oder doch noch ganz klassisch Printbücher?
Die Frucht des Ölbaums von Gabrielle C.J. Couillez.
Eher eBooks, denn wenn ich über ein Buch „stolpere“, dass mich interessiert, will ich es sofort haben. Ich bin ein ungeduldiger Mensch :)

Gibt es Genre, die du überhaupt nicht magst (egal ob jetzt beim Schreiben oder Lesen)?
Ja, ich mag keine Horrorgeschichten, bei denen irgendwelche Leichen ihre Körperteile verlieren und keine seichten Lovestorys, die so voraussehbar sind.

3 positive und 3 negative Eigenschaften, wie würdest dich selbst beschreiben?
Oh Gott, was für eine Frage?
Positiv finde ich, ich bin zuverlässig. Wenn ich etwas verspreche, dann halte ich das. Ehrlich bin ich auch, Lügen sind mir einfach peinlich, von ein paar kleinen Notlügen mal abgesehen. Na ja, was noch? Ich habe Humor, und das finde ich eine sehr wichtige Eigenschaft, ich kann mit humorlosen Menschen, die nicht über sich selber lachen können, absolut nichts anfangen. Womit wir bei den negativen Eigenschaften wären… ich bin ungeduldig, manchmal verletzend ironisch und ungerecht. Wenn mich jemand verletzt, kann ich ganz schön um mich schlagen. Passiert aber nicht allzu oft, zum Glück!

Wie entspannst du dich neben dem Schreiben? Hast du Hobbys?
Meinen Hund, ganz klar! Ich liebe Tiere, engagiere mich im Tierschutz usw.

Zum Schluss hast du noch 3 Wünsche frei. Was wünschst du dir von deinen Lesern oder generell (außer weitere Wünsche!)?
Dass sie beim Lesen dieses Buches eine Minute inne halten und an die Frau hinter der Romanfigur denken. Dass Deutschland sich nicht wieder einmal als brauner Sumpf entpuppt und dass auch meine Enkelkinder noch eine lebens-und liebenswerte Welt zur Verfügung haben.

Vielen lieben Dank Angelika das du dir die Zeit für das Beantworten genommen hast J.
Immer wieder gerne:)



Das Gewinnspiel:

Insgesamt gibt es bei dieser Tour 5 Bücher in Print zu gewinnen.
Auf Wunsch werden diese auch signiert!


Hierfür müsst ihr einfach nur die folgende Frage in den Kommentaren beantworten!
Ausgelost wird dann ganz am Ende unter allen, die kommentiert haben!

Tagesfrage:

Stellt euch vor ihr könnt wie Granny in der Zeit reisen,
in welche Epoche / Zeit würdet ihr gerne reisen und warum?


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Kommentare:

  1. Hey,

    vielen Dank für das tolle Interview!
    Wenn ich in der Zeit reisen könnte, würde ich in die Zukunft reisen. Einfach weil ich so neugierig bin, wie's da so aussieht.
    Und aus der Zukunft würde ich ein paar Aktienkurse und Lottozahlen mitbringen.

    Euro Blogtour und Deine heutige Aktion habe ich auf meiner Gewinnspielseite eingetragen...

    Liebe Grüße, Samuel
    (info@win-com.de)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manja,

    schön wieder mal hier zu sein, das ist ja ein hochinteressantes Buch und ein tolles Interview der Autorin. Ich freue mich immer wieder, wenn ich neue Autoren kennenlernen darf. Dein Beitrag heute ist klasse und man lernt die Autorin wirklich gut kennen.

    Wann ich leben möchte, mir gefällt es jetzt ganz gut. Würde jedoch gerne eine Zeitreise in die Zeit des "Sonnenköniges" machen, möchte hier zwar nicht leben, aber eben mal alle aus der Ferne betrachten.

    Wünsche dir einen schönen Sonntag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manja,
    danke für das interessante Interview. Ach, immer diese Frage nach der Zeit, in die ich gerne reisen möchte - aber bitte nur übergangsweise, ich lebe recht gerne in der Jetzt-Zeit. Hm, ich nehme mal die Zeit der römischen Republik, aber nicht die Anfangszeit. Ich würde gerne Rom in seiner ganzen Pracht sehen.

    lg, cyrana

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön für das interessante Interview. In diesem Fall würde ich ins Mittelalter reisen, weil ich diese Epoche sehr spannend finde und gerne für einige Tage dort leben würde.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Tag und das interessante und informative Interview mit der sympathischen Autorin!

    Wenn ich in eine Epoche reisen könnte, würde ich mich für das Mittelalter entscheiden. Auch wenn es sicher nicht so romantisch wie in Filmen ist, trotzdem reizen mich Ritter und Burgen und die Mittelaltertrachten wie auch die Vorstellung, das Leben im Mittelalter kennenzulernen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    Sehr interessantes Interview . Vielen Dank .
    Ich würde gern in die Zukunft reisen aber ganz weit um zusehen
    kann man schon auf dem Mond leben , gibt noch Erde usw.
    Ich wünsche die schönen Nachmittag :)

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ein super schönes Interview mit einer sehr sympathischen Autorin. Ich würde auch nicht in die Vergangenheit reisen, sondern schauen, was in der Zukunft los ist. Was ist aus meinen Nachkommen geworden bzw. was ist überhaupt aus unserem Planeten geworden.

    LG Bettina
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen :)
    Vielen Dank für deinen Blogbeitrag zur Blogtour!
    Zeitreisen... gibt es etwas Interessanteres? Also ich würde unheimlich gern in der Zeit reisen. Eigentlich gibt es keine besondere Epoche. Mich interesieren auch nicht die geschichtlich verbürgten Personen, sondern gerade diejenigen, die eben nicht berühmt geworden sind sondern ein normales Leben geführt haben. - Vielleicht wäre es interessant, all meine Vorfahren der Reihe nach zu besuchen :) Und anschließend dann die Nachfahren. Zumindest so lange, wie es noch möglich ist. Denn ich gehe davon aus, dass wir unsere Erde irgendwann nicht mehr bewohnen werden können. Aber dann wäre es interessant zu erfahren, ob wir es tatsächlich geschafft haben, den interstellaren Raum zu erkunden und einen neuen Planeten zu finden...

    Ganz liebe Grüße und hab einen wundervollen Montag!
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Manja,

    ich habe das Interview mit Begeisterung gelesen und würde jetzt gern bei der Verlosung teilnehmen, da es bei der LB-Leserunde nicht geklappt hat :-)

    Also ich würde gern in die Vergangenheit reisen.
    Ins alte Rom. Das finde ich sehr spannend, da ich Rom in der Neuzeit so gut kenne und all die historischen Gebäude und Ruinen gern mal erleben und sehen würde zu der Zeit als sie noch vollständig und keine historischen Überbleibsel waren. Das wäre für mich super spannend!

    Liebe Grüße vom Wildpony

    AntwortenLöschen
  10. Ich würde gerne mal in die Zeit von Sissi zurückreisen. Mir gefallen die Kleider der damaligen Zeit und mein Traum war schon immer mal ein Kleid mit Reifrock zu tragen. Bis jetzt hat das aber nicht geklappt. Ausserdem möchte ich gerne sehen, wie die Leute damals wirklich gelebt haben und zwar nicht nur die Kaiserin sondern das normale Volk. Das würde mich sehr interessieren.
    Danke für den tollen Blogbeitrag. Das Interview war wirklich toll.
    Liebe Grüße
    Nicole
    nicolepichler@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich wäre dann total neugierig wie es in der Zukunft aussieht und würde da gern mal hinreisen. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  12. Hey,
    oh, das habe ich mich schon oft gefragt. Es gibt so viele Epochen, dass ich glaube ich eine ganze Reise machen müsste :-)
    Besonders interessant finde ich aber das 19. Jahrhundert, als die Industrialisierung begann. Es gab zu der Zeit so viele neue technische Errungenschaften, dass diese die ganze Gesellschaft geprägt haben. Dahin würde ich gerne reisen, ich glaube, da begann ein neues Zeitalter, das uns immer noch beeinflusst.

    Vielen Dank für das interessante und ausführliche Interview!
    Liebe Grüße
    Lisi
    Lisibooks

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Manja,
    das war ein schönes Interview! Ich würde sehr gerne in die Zeit des Wilden Westen nach Amerika reisen und dort mit Cowboys tratschen und einen Viehtrieb mitmachen oder in die Zukunft reisen und schauen, was wir noch alles vor uns haben.

    Viele liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  14. Huhu Manja,

    das ist für mich jetzt eine leichte Frage, denn ich hab mir in letzter Zeit genau darüber schon mal Gedanken gemacht. Ich würde gerne Großbritannien kennenlernen zu den Zeiten von James Herriot und den Farnon-Brüdern. Genauer gesagt, Thirsk in Yorkshire, wo die "richtigen" Tierärzte James Alfred Wight und die Sinclair-Brüder in ihrer Praxis tätig waren. Das war in etwas so vom Mitte der dreißiger Jahre bis über die Kriegszeiten weit hinaus im vergangenen Jahrhundert.
    Mich interessiert dort die Arbeitsweise, das (harte) Landleben ohne die heutigen Bequemlichkeiten, die Mentalität der Leute, aber auch die (rasante) Entwicklung in der Veterinärmedizin.
    Und natürlich könnte ich meine Alltime-Helden direkt kennenlernen ;)

    Vielen Dank für diese schöne Station mit dem Interview - und für die tolle Frage :)
    Liebe Grüße
    Jill
    reallyhappy(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich würde am liebsten in die goldenen 20er reisen, da ich diese Zeit sehr interessant finde und die Stimmung der damaligen Zeit erleben möchte ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    ich würde ja gerne ins Mittelalter reisen, da ich gerne historische Romane aus dieser Zeit lese. Allerdings möchte ich keine Pest, keine Hexenverbrennung und andere unangenehme Dinge erleben. Stattdessen möchte ich einen Markt besuchen mit exotischen Waren der fremdländischen Händler, edle Stoffe bewundern und die Gauckler bei ihren Vorführungen betrachten. Und auch ein mittelalterliches Fest stelle ich mir sehr schön vor.

    LG,

    Heidi, die Cappuccino-Mama
    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!