Montag, 7. Dezember 2015

7. Türchen vom Impress-Adventskalender - "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt

Guten Morgen meine Lieben Leser,

heute ist der 7. Dezember ...

das heißt also das 7. Türchen des

"Impress - Adventskalenders"

öffnet sich für euch.



Hinter Türchen Nummer 7 verbirgt sich

"Zum Glück gibt's die Liebe"

von Felicitas Brandt.

 
-          Dateigröße: 1101 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 229 Seiten 
-          Verlag: Impress (13. Februar 2014) 
-          Sprache: Deutsch 

Das Buch direkt beim Verlag 




Kurzbeschreibung:
**Gefährlich verliebt: Twilight einmal andersrum ...**
Das Leben der geheimnisvollen Lillian Takoda war schon immer ein anderes gewesen als das der meisten Jugendlichen in ihrem Alter. Seitdem sie denken kann, ziehen sie und ihre Begleiter von Stadt zu Stadt, von Land zu Land, immerzu auf der Flucht vor etwas, das nicht einmal Lillian wirklich begreifen kann. Doch mit ihrer Ankunft im Städtchen Summerville ändert sich plötzlich etwas in ihrem Leben. Zum ersten Mal darf die Siebzehnjährige eine echte amerikanische High School besuchen, richtige Freunde finden und wird sogar von dem Jungen, der ihr Herz höher schlagen lässt, zum lang erwarteten Valentinstagball eingeladen. Noch nie war sie einem normalen Teenager-Dasein so nahe gewesen. Aber Lillian ist kein gewöhnliches Mädchen und das, vor dem sie flieht, ist schon näher als sie ahnt ...

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was ich euch zu dem Buch schreiben soll,
außer ich habe es geliebt!
Es war so toll, Lillian und Luca zu begleiten!


Ich lass euch einfach mal mein Fazit meiner Rezension da:
„Zum Glück gibt’s die Liebe“ von Felicitas Brandt ist ein wirklich tolles Debüt der Autorin. 
Die sympathischen Protagonisten, der leicht lesbare Stil und eine gefühlvoll beschriebene Handlung ließen mich die Realität für kurze Zeit vollkommen vergessen und konnten mich am Ende vollkommen überzeugen.
Absolut lesenswert! 

Ihr seht ich war begeistert.
Und wisst ihr was da Beste ist?
Es gibt noch zwei weitere Teile!
Man kann auch alle drei Teile in einer eBook-Box bekommen.

http://www.carlsen.de/epub/lillian-band-2-zum-glueck-gibts-die-hoffnung/65169    http://www.carlsen.de/epub/lillian-band-3-zum-glueck-gibts-die-erinnerung/67015    http://www.carlsen.de/epub/lillian-band-1-3/72979

Es gibt aber nicht nur die "Lillian - Trilogie", Felicitas Brandt hat auch noch zwei weitere Bücher veröffentlicht.

http://www.carlsen.de/epub/hinter-den-buchstaben/65894    http://www.carlsen.de/epub/gewitterherzen/68094 

-----------------------------------

Ich durfte der Autorin Felicitas Brandt für diesen Adventskalender ein paar Fragen stellen ... was sie geantwortet hat,
das erfahrt ihr im nun folgenden Kurzinterview. 

Magst du dich zum Einstieg vielleicht ganz kurz vorstellen? Wer verbirgt sich hinter Felicitas Brandt?
Also gerade jetzt, ein riesen Scherbenhaufen. Ich habe nämlich gerade die zweite Staffel von „Die 100“ weiter geguckt und es ist einfach alles furchtbar schrecklich traurig gemein und ich kann die Serie nicht leiden! Schande über dich Hollywood und Schande über deine Kuh. Falls ihr euch gerade fragt, ob ich jetzt endgültig den Verstand verloren habe: Nein, das ist ein Zitat aus Mulan, ich liebe nämlich Disney Filme. Ja genau diese Sorte Mädchen bin ich, Disney Filme und Serien, thats my World. Naja und Bücher gell? Buchstaben sind eine wahnsinnig toll Sache.
Ich liebe Heldenmomente, Poetry Slams und Cookies und ich bin ein verträumter Verwirrt-durchs-Leben-Stolperer. Ich liebe Geschenke schenken und Post kriegen und wenn mich Leute wegen meiner Geschichten ansprechen. Ich bin 25 Jahre alt, habe eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten gemacht und arbeite auch noch in diesem Beruf, weil allein vom Schreiben wird der Kühlschrank leider nicht voll. Ich habe einen Hamster, der heißt Smaug und einen Lieblingssperlingspapageien aus der Zucht meines Vaters, der heißt Abraham Lincoln :). Ich mag keinen puren Kaffee, lieber aber die Mixgetränkte von Starbucks und ich finde Eistee mit Kohlensäure ist eine Verschwendung von Zeit, Plastik und Eistee.
Wenn ihr noch mehr wissen wollt, schreibt mir einfach bei Facebook
:). 

(17.10.15 - FBM)
Band 1 der „Lillian-Reihe“ „Zum Glück gibt’s die Liebe“ war dein Debüt. Wie lange hast du daran geschrieben? 
Das ging eigentlich sehr schnell, da das Ganze ein Text für eine Ausschreibung werden sollte. Es gab also eine feste Deadline und die war irgendwie in knapp zwei Monaten oder so was und ich dachte noch, das es total verrückt ist in so kurzer Zeit ein Buch zu schreiben, hab dann aber doch angefangen und bin total darin aufgegangen. Klar war der Druck echt groß, aber die Motivation war noch größer und es ist ja ziemlich doll belohnt worden. 
Ich denke gesamt, also mit Lektorat und allem waren es drei, vielleicht vier Monate, die ich mit dem Buch verbracht habe :).

Was war es für ein Gefühl als das Buch veröffentlicht wurde und es alle lesen durften? 
Absolut unglaublich. Ich hab das Ganze gar nicht richtig realisiert, auch als die Zusage kam das war einfach ... so unglaublich das ich das jetzt wirklich geschafft haben sollte diesen Wettbewerb zu gewinnen bzw. wir waren ja dann drei Leute, wo ich wirklich einfach nicht mit gerechnet hatte.
Und als ich dann das Cover auf Facebook veröffentlicht habe und einfach so viele Leute geliked und kommentiert haben und dann kam ich in die Impress Gruppe ... es hat sich einfach echt eine Menge geändert und ich kam mir vor, wie ein Hobbit der das erste Mal eine Mitfahrgelegenheit aus dem Auenland raus gefunden hat =D. 

War von Anfang an klar, dass es eine Reihe wird oder hat sich das erst mit der Zeit ergeben? 
Also ich wollte immer mehr für Lillian, weil ich die Figur schon vor der Ausschreibung kannte. Es gibt da so einen riesen Wälzer, meine allererste Geschichte und wenn ich die heute lese würde, würde ich einfach total die Krise kriegen, weil ich da noch gar keine Ahnung von nix hatte =D. Aber die Figuren waren halt toll. Dean, Steven, Mia, Bill und Lillian und ihr Hintergrund standen da schon fest und waren mir so vertraut, dass ich für die Ausschreibung einfach mit ihnen arbeiten musste.
Und daher wollte ich auch immer schon weiter erzählen und hatte gehofft, dass sich die Möglichkeit bietet. Und als meine Lektorin dann „Ja“ gesagt hat, ein paar Monate nach der Veröffentlichung von Band I war das natürlich super genial. 
Vom Verlag geplant war aber nur ein Band ursprünglich, daher ist das Ende ja auch so wie es ist, dass man ansetzten könnte, aber nicht muss :). 

Wo nimmst du deine Ideen für deine Bücher her? Kommen sie spontan oder gibt es „Auslöser“ dafür? 
Aus dem verrückten Krimskrams Laden in meinem Kopf =D.
Also das ist total unterschiedlich, das Sulivanne Anwesen gibt es wirklich, also das ist so ein alter Bauernhof bei uns mit einem coolen Haus in dem ich früher immer wohnen wollte. Und in der Nähe ist eine Brücke und irgendwie kam ich so auf die Brückenszene in Band III. Und den Hund aus Gewitterherzen gab es auch wirklich und ich fand ihn so schön, dass mir irgendwie direkt diese Szene von Eve und ihm im Zug eingefallen ist und daraus wurde auf einmal die „Gewitterherzen“ Geschichte. Es gibt also teilweise schon „Auslöser“, aber bei ganz vielen Sachen könnte ich die gar nicht benennen. Ich bin einfach froh, dass mir solche Gedanken und Bilder so oft kommen und man was draus machen kann :).

Hast du in der „Lillian – Reihe“ einen Lieblingscharakter? Und wen magst du gar nicht? 
Clarke weil sie Finn einfach … ach nein Stopp nicht mein Buch, hupsi.
Mh sehr schwer, also da ist zum einen Dean. Der große Bruder/beste Freund/ Traumkerl/Vaterersatz. Ich liebe seine ruhige, manchmal dunkle Art. Die Dinge, die er weiß, dass er sie vor den Anderen weiß. Dass er sie alle beschützen will. Obwohl er seinen besten Freund verloren hat, gibt er nicht auf, sondern kämpft weiter, für all das wofür John gestanden hat.
Und dann war Lillian immer mein Liebling, ist klar oder? Aber Tracy ist auch ziemlich wundervoll, gerade seit dem Spin Off, wo ich sie einfach richtig kennengelernt habe, ihre verrückte Art und wie sie sich in das Leben verliebt, obwohl es ihr auch Angst macht. Lillian ist ruhiger, düsterer, in sich gekehrter, einfach ganz anders und darum ergänzen sie sich einfach total gut :). Aber wenn ich unbedingt wählen muss, nehme ich Lil. 
Naja und meine Bösen, sind ja immer recht einfach zu erkennen oder? Ich kann meine Aggressionen nicht so gut zurückhalten =D. Lenster war einfach so ein blöder ... und Brian ja sowieso. Und die Oma von Luca mag ich eigentlich auch nicht, aber genau sagen warum kann ich noch nicht. Vielleicht finde ich das noch heraus =D.

Glaubst du eigentlich an die Liebe fürs Leben?
Jap auf jeden Fall, hey meine Eltern sind seit 25 Jahren verheiratet und glücklich und ich hab als Kind tierisch viele Disney Filme gesehen =D. Ich glaube, dass es die eine Person gibt, die für einen bestimmt ist und mit der man dann richtig glücklich werden kann :).

Was dürfen wir Leser in naher Zukunft von dir erwarten? Kannst schon aus dem Nähkästchen plaudern?
(Gibt es vielleicht einen 4. Teil?)
Ich arbeite jetzt gerade erst einmal an einem Herzensprojekt und sehe was daraus wird :). Aber ich möchte auch nächstes Jahr unbedingt den vierten Teil von Lillian in Angriff nehmen. Diese Geschichte muss unbedingt noch zu Ende erzählt werden. Aber ich kann euch da nichts versprechen, der Verlag muss erst das okay geben :) 
Meine Schublade ist voll, da kommt noch die ein oder andere Geschichte :).

---------------------------------

So, und nun habe ich noch eine kleine aber feine Überraschung für euch!
Felicitas Brandt hat extra für dieses Adventskalendertürchen eine Szene geschrieben.

Viel Spaß beim Lesen! 

Dieser eine Moment, wenn sich alles verändert 

„Alter!“ Ishiro schnipste vor dem Gesicht seines besten Freundes mit den Fingern. „Erde an Luca? Scottie, beam ihn wieder rauf!“
„Mh?“ Luca schreckte aus seinen Gedanken hoch und knockte Ishiro beinahe mit einer Kopfnuss aus.
Blitzschnell wich der dunkelhaarige Japaner zurück. „Alter, vorsichtig! Diese Züge sind Millionen wert.“ Er deutete mit einer affektierten Bewegung auf sein Gesicht und grinste dann breit. Sein Haar war mit einer Menge Gel in eine kunstvolle Form gebracht worden, von der Luca gar nicht wissen wollte, wie viel Zeit sie in Anspruch genommen hatte.
Luca schüttelte müde den Kopf und stützte die Ellenbogen auf den Tisch. Er hatte nicht die geringste Ahnung, wovon sein Freund in den letzten zehn Minuten geredet hatte. Eigentlich wusste er nicht einmal, ob es nur zehn Minuten gewesen waren. Er sah nach draußen. Der hellblaue Himmel hatte sich in ein tristes grau verwandelt, die Wolken schienen schwer von Schnee. Seine Großmutter hatte schon verkündet, dass es heute Nacht erneut schneien würde und er deshalb nicht so spät unterwegs sein sollte. Und bisher hatte sie sich nie geirrt. Auf den Dächern leuchtete noch der Schnee von der letzten Nacht, nur hier und da war die weiße Decke etwas von der Sonne angefressen worden.
Luca rieb sich über die Augen. Er war müde, der Tag war lang gewesen und würde auch sobald nicht enden. Aber gleichzeitig, fühlte er sich wie elektrisiert. Was genau war das heute gewesen? Eine Erscheinung? Eine Fata Morgana? Ein Scherz? Aber er hatte nirgendwo eine versteckte Kamera gesehen.
„Luca!“ Ishiro schlug ihm mit der flachen Hand ins Gesicht. „Jetzt reiß dich doch mal zusammen! Marie hat dir schon zwei Mal zugelächelt und du sitzt da und starrst ins Nichts, wie ein Geisteskranker.“
„He“, protestierte Luca und gab seinem Freund einen Schubs, dass der fast von seinem Stuhl kippte. „Was sollte denn das?“ Sie befanden sich im Rock´s, was nicht wirklich eine Keneipe, aber irgendwie auch kein Café war. Obwohl der Besitzer, das ganz anders sah.  Das Rock´s war ... anders. Eine Mischung aus allem. Aber sie spielten gute Musik und deshalb kam Luca gerne hier her. Letzten Monat hatte er mit seiner Band hier gespielt und das war ziemlich cool gewesen. Die Leute waren bei den Liedern richtig mitgegangen und Luca liebte nichts mehr, als wenn er auf einer Bühne stand und alles und jeder um ihn herum in der Musik aufging. Überall hier hingen alte Schallplatten an den Wänden und verschiedene Fotos zeigten Sänger bei ihren Auftritten auf der kleinen Bühne. Vielleicht würde sein Gesicht auch mal an dieser Wand hängen. Der Gedanke entlockte ihm ein Grinsen.
„Und jetzt grinst du auch noch wie ein Vollidiot“, zischte Ishiro und lenkte den Blick seines Freundes auf sich. In den schwarzen Augen spiegelte sich Unverständnis. „Was ist denn mit dir? An was denkst du?“ 
 „An ein Mädchen“, ertönte eine neue Stimme. Tracy, ihres Zeichens Ishiros Halbschwester und Lucas beste Freundin kam auf schwindelerregend hohen Absätzen, die man ebenso gut als Mordwaffe nutzen konnte, auf die zwei Jungs zu und lächelte breit. Sie trug ein undefinierbares Kunstwerk aus schwarzer Spitze und blutrotem Stoff, der zu der Farbe ihrer Fingernägel passte. „Luca denkt an eine dunkelhaarige Schönheit.“ 
Woher zum Henker, weiß sie davon?, schoss es ihm durch den Kopf.
„Hey Tracy“, sagte er möglichst locker. „Möchtest du was zu trinken?“
„Süß.“ Tracy lächelte breit. „Schau mal Bruderherz, der weiße Junge versucht abzulenken.“
„Du kannst niemanden weiß nennen, wenn du es selbst auch bist“, korrigierte Luca sie und verdrehte die Augen.
„Hast du grad die Augen in Richtung meiner Schwester verdrehte?“, knurrte Ishiro. „Ich werfe dich der Yakuza zum Fraß vor.“
„Oh Ishiro, lass uns von Mum und Dad eine Katze wünschen und sie Yakuza nennen“, jauchzte Tracy. „Dein Dad wird ausflippen.“
Stöhnend legte Luca die Arme auf den Tisch und vergrub den Kopf darin. Er liebte das ungleiche Geschwisterpaar, wie eine eigene Familie. Aber sie trieben ihn mit ihrer schrillen Art auch oft genug in den Wahnsinn. „Ihr habt euch gegen mich verschworen oder? Ihr wollt mich fertig machen.“
„Würden wir nie tun.“ Tracy glitt neben ihm auf die schmale Bank, gegenüber der zwei Stühle, die ihr Bruder besetzt hatte und tätschelte seinen Rücken. „Also, wer war die Schöne?“
„Ich weiß nicht, wovon du redest.“ Die Lüge brannte auf seiner Zunge, wie Asche. Und ob er das wusste. Genau diese Frage stellte er sich schon seit mehreren Stunden. Seit dieses Mädchen aufgetaucht war. Sie war zu ihm gekommen und hatte etwas Geld in die dafür bereit stehende Schale geworfen. Ihre Augen hatten das intensivste Grün, das er je gesehen hatte. Beinahe hätte er den nächsten Akkord verhauen. Dann war sie auch schon wieder weg gewesen. Den Ball, der ihm kurz darauf um die Ohren geflogen und sein mühsam erspieltes Geld in alle Richtungen hatte fliegen lassen, hatte er nicht kommen sehen. Ebenso wenig wie sie. Urplötzlich hatte sie neben ihm gekniet und ihm geholfen das Geld wieder einzusammeln. Als ihre Finger die seinen berührt hatten, hatte es sich angefühlt, als würde er einen Herzinfarkt bekommen. Schüchtern hatte sie ihn gebeten weiter zu spielen und war dann von jetzt auf gleich wieder verschwunden, zusammen mit einer rothaarigen Frau, die ihn ganz seltsam angesehen hatte.
Das Ganze war so absurd, dass er sich danach erst einmal einen Kaffee geholt hatte um auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen.
Das Tracy von ihr wusste, hieß auf jeden Fall schon mal, dass er nicht halluzinierte. Das war doch ein Vorschritt.

„Erzähl keinen Quatsch, Süßer. Ich weiß alles. Von ihrer süßen Spende, den noch süßeren Blicken und, dass sie dann dein Kleingeld sortiert hat.“

Luca wurde gleichzeitig heiß und kalt. Seine Finger zuckten unruhig, er schloss sie fester um sein Glas und nahm einen tiefen Schluck. „Du hast das gesehen?“ Himmel, seine Stimme klang, als wäre er eine Woche singend und ohne einen Tropfen Wasser durch die Wüste gezogen.

„Nope, nur gehört. Ihr wurdet beobachtet.“

Er schüttelte den Kopf. Wie konnte es sein, dass etwas was eben erst geschehen war bereits die Runde bis zu Tracy gemacht hatte? „Es war gar nichts.“ Lügner!

„Ach nein? Warum wirst du dann rot, mh?“ Tracy lächelte wie eine Wölfin. „Erzähl!“

„Was?“

„Alles.“

„Du weißt es doch schon.“

„Ich will es aber von dir hören.“

„Kann mich mal jemand aufklären?“ Ishiro blickte verwirrt zwischen den Beiden hin und her. „Was ist passiert?“

Tracy nahm einen Schluck von Lucas Cola. „Da war ein Mädchen und sie ist Luca unter die Haut gegangen.“

Luca schüttelte den Kopf. „Sie war einfach nur freundlich.“

„Aha!“ Tracy klopfte triumphierend auf den Tisch. „Du gibt’s es also zu.“

„Du machst mich …“ Geschlagen berichtete er seinen Freunden in Kurzform, was sich zugetragen hatte. Tracy wirkte beeindruckt. „Okay und wie geht die Geschichte weiter?“

„Ja“, stimmte Ishiro zu. „Wer war sie?“

„Ich hab keine Ahnung.“ Luca hob betont gleichgültig die Schultern. In Wahrheit hätte er fast alles getan, um wenigstens ihren Namen zu erfahren. „Aber ...“

„Aber ...?“, wiederholte Tracy. „Ist da etwa noch mehr?“

„Ich hab sie später noch einmal gesehen.“

„Und?“

„Sie hat mir etwas zugesteckt.“

Ishiro pfiff so laut durch die Zähne, dass sich einige Gäste neugierig zu ihnen umdrehten. Luca wäre am liebsten im Boden versunken. „Sieh an, sieh an“, murmelte Tracy erfreut. „Und was genau war das?“

Er wusste genau, dass es ein Fehler war, trotzdem zog er den Zettel aus seinem Portemonnaie und legte ihn auf den Tisch. Sofort beugten sich die beiden ungleichen Geschwister darüber. „Also eine schöne Schrift hat sie nicht“, meinte Ishiro. „Aber Email Adresse ist mal was andere, als die langweiligen Handynummern.“

„Schreib ihr!“, befahl Tracy.

„Und was`“, fragte Luca und konnte die leise Verzweiflung nicht aus seiner Stimme verbannen. „Das ist doch Quatsch.“

„Luca Schatz, sie hat dir ihre Email Adresse gegeben und das heißt zwei Dinge. Erstens und das ist das Wichtigste: Sie will, dass du sie kontaktierst. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. Du hast nicht gefragt und sie hat dir den Zettel trotzdem gegeben. Das bedeutet etwas.“

„Klingt ein bisschen stalkerhaft“, warf Ishiro ein und Tracy wedelte ungeduldig in seine Richtung.

„Klappte Ishiro! Ich analysiere das jetzt. Ja okay, es ist ein bisschen stalkerhaft, aber irgendwie auch süß. Ich bin dafür wir geben ihr eine Chance.“

„Okay.“ Luca seufzte. „Und das zweite?“

„Sie scheint ein bisschen seltsam zu sein, weil sie kein Handy hat, aber das finden wir noch raus.“

„Prima“, lachte Ishiro. „Eine Stalkerin ohne Smartphone. Sonst noch was?“

Tracy zuckte die Schultern. „Normal groß, nicht gerade der beste Kleidungsstill, aber tolle Haare. Sie war ziemlich blass, sagt meine Quelle.“

„Vielleicht ein Vampir“, mutmaßte Ishiro. „Dann hätte Hollywood endlich einmal Recht behalten.“

„Sind nicht momentan eher Zombies in?“

„Ich bin da flexibel.“

„Hey Vampir würde passen, immerhin kannte sie diesen furchtbaren uralten Song den Luca gesungen hat.“

„Schon wieder Paradise?“

„Jep. Und sie hat es angeblich voll geflasht.“ Tracy klimperte übertrieben mit den Wimpern. „Sie hatte Herzchen in den Augen.“

„Na ein so alter Vampir, kann sie dann aber auch noch nicht sein.“

„Leute!“ Luca stöhnte entnervt. „Hört ihr euch eigentlich selber reden? Sie ist nur irgendein Mädchen.“ Lügner! „Was macht sie denn so besonders?“ Alles!, brüllte ihm eine innere Stimme ins Ohr.

„Du.“ Tracy musterte ihn und plötzlich war ihre Miene viel zu ernst für ihre Verhältnisse. „Dein Verhalten. Seit Juliet machst du um jedes Mädchen einen riesigen Bogen. Wenn sie mit dir flirten, bleibst du total kalt. Aber bei ihr nicht.“

„Ich ...“ Mehr brachte er nicht hervor. Der Gedanke an Juliet war so schmerzhaft, dass er am liebsten direkt die Flucht ergriffen hatte. Sie war es gewesen, seine erste große Liebe. Aber sie hatte anders empfunden, war gegangen und er war mit gebrochenem Herzen und lauter Erinnerungen zurückgeblieben. Es hatte sich angefühlt, als könnte er nie wieder glücklich werden. Seitdem mied er alles, was sich in sein Herz schleichen wollte, aus Angst, das nächste Mal wirklich zu zerbrechen und das war auch okay gewesen. Bis heute.

„Du sitzt hier und starrst ins Nichts, du stotterst, suchst Ausreden ... Du reagierst auf sie! Irgendwas hat sie gemacht und dich aus deinem Mädchen-Zombie-Status geholt. Und ich will wissen, was und wie und warum.“ Tracy stemmte die Hände in die Hüften. „Los schreib ihr!“

„Wie bitte?“

„Schreib. Ihr. Eine. Email.“ Sie betonte jedes Wort. „Lad sie ein.“

„Wohin denn?“

„Heute Abend.“ Ishrio schnipste mit den Fingern. „Das Konzert.“

„In der Schulsporthalle?“ Luca schüttelte ungläubig den Kopf. „Aber ...“

„Ja das ist perfekt!“ Tracy strahlte über das ganze Gesicht. „Es ist unverfänglich, aber irgendwie auch privat, immerhin wirst du da spielen. Es sind genug Leute da, damit es nicht zu intim wird, aber es gibt genug dunkle Ecken, falls du genau das willst. Und es kein Platz für so viele Gäste, dass jemand Fremdes nicht auffallen würde. Und ...“ Sie zwinkerte ihm zu. „Es gibt einen Notausgang, eine Bar und eine Kavallerie, nämlich uns, wenn sie doch eine verrückte Stalkerin ist und wir dich evakuieren müssen. Ich kann auch noch einen Priester besorgen, falls du sie spontan heiraten willst. Oder wir kapern schnell ein Schiff und ernennen Ishiro zum Kapitän, dann darf er das auch machen.“

„Und was machst du, wenn sie doch ein Vampir ist?“

„Dann schnitze ich gleich noch schnell einen Holzpflock. Hast du dein Handy dabei?“

„Nein.“

Tracy kniff die Augen zusammen. Schneller als jede Taschendiebin griff sie in seine Jackentasche. „Lügner!“

„Tracy tu es nicht!“ Aber Tracy tippte schon mit flinken Fingern über den Display seines Handys.

„Ha, du hast ja immer noch diese bescheuerte Email Adresse! Ich hab dir doch gesagt du sollst dir einen neuen Account machen.“

„Ich schreibe sonst keine Mails“, knurrte Luca und wollte ihr das Handy wegnehmen, aber Tracy war schneller. „Dann schreib du ihr doch von deiner Adresse.“

„Dann denkt sie es ist Spam“, lachte Ishiro. „Nicht wahr I.love.chocolate@gmail.com?“

„Halt die Klappe“, fauchte Tracy und tippte wie wild auf dem Bildschirm herum. „Luca dein Handy ist ein Saustall.“

„Vielen Dank“, gab dieser ungerührt zurück. „Dann gibt es mir doch wieder.“

Tracy wirkte irritiert. „Wo ist dieser dumme Flyer? Ahh hab ihn!“

Ein triumphierendes Grinsen breitete sich auf ihrem Gesicht aus, bei dem Luca ein ganz flaues Gefühl im Magen bekam. Das war verrückt, total verrückt. Sie würde nie im Leben ... und wenn doch? Er war nicht sicher, welche Variante ihm mehr Angst machte. Aber verdammt, ja er wollte sie wiedersehen.

„Also“, meinte Tracy jetzt in geschäftsmäßigem Tonfall. „Was willst du schreiben? Hey Babe, ich hab noch mehr Kleingeld zum aufsammeln?.“

„Wehe dir“, knurrte Luca, während Ishro in schallendes Gelächter ausbrach. „Wag es nicht!“

„Dann nenn mir eine Alternative.“

„Tracy, gib mir das Handy.“ Er streckte die Hand nach ihr aus, aber Tracy wich vor ihm zurück. „Das ist nur zu deinem besten Luca.“

„Gib mir ...“

„Hupsi.“ Tracy ließ zu, dass er ihr das Handy aus den manikürten Fingern Wand. „Jetzt habe ich wohl schon auf senden gedrückt.“

„Das ist nicht ...“ Entsetzt starrte Luca auf das Display.

Ishrio schlug ihm auf die Schulter. „Ach komm schon Luca, vielleicht kommt sie ja. Vielleicht ist sie toll?“

„Ich werde ihr auflauern und sie beschatten“, versprach Tracy. „Wir machen einen Code aus, falls sie ein Stalker ist. Oder ein Vampir.“

„Oder Zombie“, fügte Ishiro hinzu.

Luca leerte den Rest seiner Cola und bemühte sich nicht, zu sehr auf sein Handy zu starrten. Vermutlich würde er bei jeder Email heute Abend einen Herzanfall bekommen und dann war es bloß Spam für irgendwelche Rabatte. „Bestimmt kommt sie gar nicht.“

Tracy legte den Kopf an seine Schulter. „Vielleicht aber doch. Und vielleicht wird dann alles anders und toll und glitzernd. Vertrau mir. Ich habe ein gutes Gefühl.“

Ja.

Vielleicht.

Oder sie war möglicherweise doch ein Vampir und würde sie alle ins ewige Unglück stoßen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Das Gewinnspiel:

Tagespreis: 
Auch bei mir könnt ihr heute ein Impresspaket gewinnen.
Darin enthalten:
eine Impress-Tasche mit Goodies und das heutige eBook "Zum Glück gibt's die Liebe" (Wunschformat)

Der Hauptpreis:
Eine Impress-Tasche mit Goodies und 3 Impress-eBooks nach Wahl (Wunschformat)


Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr einfach nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten!

Tagesfrage:
Glaubt ihr an die Liebe fürs Leben?
(bitte nicht nur ja/nein ... so 3-4 Sätze wären toll)

Für den Tagespreis habt ihr Zeit bis heute Abend 23:59 Uhr! 
Den Gewinner verkünde ich morgen hier auf meinem Blog!

Der Hauptpreis wird am Ende des Adventskalenders ausgelost!

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!

Morgen öffnet sich Türchen Nummer 8 bei Ina.
Lasst euch überraschen welches Buch sich dahinter verbirgt!


Kommentare:

  1. Hallo :)
    ein toller Beitrag mit interessanten Fragen! Und dass es extra eine Szene gibt, finde ich echt klasse, da bekommt man gleich noch mehr Lust auf das Buch :)

    Ich glaube an die Liebe fürs Leben, auch wenn ich sie noch nicht gefunden habe, zumindest nicht in Form eines Menschen. ;) Trotzdem mag ich den Gedanken, dass es irgendwo jemanden gibt, der genau zu einem passt, mit dem man sich versteht und ergänzt, auch mal streite kann und dann wieder verträgt, sich gegenseitig voranbringt und auch mal sagt, was vielleicht nicht so super ist. Vielleicht ist es eine kleine Wunschvorstellung, aber Träume darf man ja schließlich noch haben. :)

    Lieben Gruß
    Dana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich wünsche einen schönen Montag. Ich glaube an die Liebe fürs Leben, da ich selbst schon erlebt und gefunden habe. Fast 13 Jahre sind wir nun schon miteinander glücklich.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    Ja ich glaube an die Liebe für's Leben. Habe meine bereits seit 10 Jahren und bin fest davon überzeugt, dass es noch viel viel mehr werden!

    Viele Grüße,
    Kerstin

    Poisonivy666@t-online.de

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    Das ist eine gute Frage... Ich tendiere eher zu nein. Mag daran liegen, dass ich Scheidungskind bin oder so... Ich glaube schon, dass es einzelne Paare gibt, die sich für den Rest ihres Leben tief und innig lieben, aber eher als Ausnahmen... Und wer sagt überhaupt, dass es für jeden Topf nur einen Deckel gibt..?

    Liebe Grüße :)
    Mareike

    mareike.k.9@gmail.com
    meinelesechallenges.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Ja ich glaube an die Liebe fürs Leben. Weil ich davon überzeugt bin, dass es für jeden Menschen den perfekten Partner gibt, mit dem man sein Leben verbringen kann und will ohne, dass man sich irgendwann auf die Nerven geht oder Ähnliches.
    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen :-) , also ich glaube an eine Liebe fürs Leben , zwar nicht mehr für mich aber im allgemeinen schon . Ich bin Altenpflegerin und habe gerade jetzt ein Ehepaar in unserem Haus , beide über 80 Jahre alt und seit der Schulzeit zusammen und lieben sich immer noch .
    Liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  7. Guten morgen

    Ja ich glaube an die Liebe fürs Leben und habe sie gefunden meinen Mann der seit 17 Jahren an meiner seite ist und mit mir durch dick und dünn geht.und ich liebe ihn noch immer wie am ersten tag.

    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Einen schönen guten Morgen und tollen Start in die Woche.
    Zuallererst mal ein Dankeschön an die Bloggerin für ihren ausführlichen Beitrag und an die Autorin für die tolle Textpassage. Hat mich riesig gefreut.
    Ich persönlich glaube an die Liebe des Lebens. Meinen Seelenverwandten hab ich vor 7 Jahren kennengelernt und nach 9 Monaten geheiratet. Gestern war unser 7. Hochzeitstag und ich glaube, dass die Beziehung auch für die Ewigkeit gemacht ist. Ich kenne einige Beispiele in meinem direkten Umfeld , die schon 30 oder 40 Jahre zusammen und/oder verheiratet sind.
    Eine sliebe und Beziehung bedeutet Arbeit und Pflege, investiert man beides kann sie ein Leben lang halten.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr
    Martina.suhr@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Manja,

    ja, ich glaube daran.
    Zwar denke ich, dass nicht alle das Glück haben, die Liebe ihres Lebens tatsächlich zu finden, aber es gibt sie.
    Vielleicht gibt es auch nicht nur eine.
    Aber das habe ich noch nicht näher erforscht.
    Ich bin ein Scheidungskind und leider zeigen auch die jüngeren Entwicklungen in der Gesellschaft, dass die Liebe immer mehr ein Wergwerfprodukt wird. Austauschbar.

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Manja,
    Ganz tolles Interview, ich glaube an die wahre Liebe, da ich Hoffnungslos romantisch bin. Ich bin der Meinung, dass wenn man den anderen so akzeptiert wie er ist und man bereit ist gegenseitig auf Kompromisse einzugehen, dann funktioniert das auch. Es ist ein ständiges geben und nehmen!
    Meine email Adresse ist: Rachel.liven@gmx.de

    AntwortenLöschen
  11. Gute Frage.

    Ja ich glaube an die Liebe fürs Leben. Man muss daran glauben,was hat man sonst vom Leben.
    Ich hoffe ich hab sie gefunden.
    Ich will mit meinem Mann alt werden, immer noch rumalber mit ihm können Hochs und Tiefs meistern.

    Auch an der Liebe muss gearbeitet werden,den man verändert sich im Laufe seines Lebens und die Liebe ändert sich.

    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  12. Hmm, ja, nein, vielleicht. :) Also ich bin schon fast 32 Jahre alt und bin der Liebe meines Lebens immer noch nicht begegnet. Vielleicht auch gerade deshalb. Vielleicht bin ich ihr deshalb bisher nicht begegnet, weil sie draußen irgendwo noch auf mich wartet. So oder so bin ich immer noch alleine und warte auf die Liebe meines Lebens. Und sie wartet auf mich und keiner geht auf die Suche :) hahaha Aber verliebt bin ich andauernd, in fiktive Charaktere aus Büchern, Serien, Filmen und Animationen. Sich verlieben ist einfach, aber jemanden zu finden den man ein lebenlang lieben kann ist schwer. Viel Glück an alle die auf der Suche sind.

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  13. Ja ich glaube an die Liebe des Lebens. Wer aufmerksam durchs Leben geht, sieht es immer wieder, wie soll man da nicht adaran glauben. Ich habe sie auch gefunden, bis jetzt 8 Jahre und 3 Kinder. Und ich hoffe für den Rest meines Lebens 😀
    patrizia.juri@gmx.at

    AntwortenLöschen
  14. Hey,
    ein wunderschöner Beitrag :)
    Ja ich glaube daran, es ist doch eine tolle Vorstellung das es den einen Partner gibt der der Partner fürs Leben ist. Ist doch total romantisch ;) also ich denke wenn man glücklich mit seinem Partner ist und ihm vertrauen kann und er immer für einen da ist, ist das für mich schon fast die Liebe fürs Leben <3
    LG Lara von www.lissianna-schreibt.de

    AntwortenLöschen
  15. Ja, ich glaube daran - auch wenn sie mir noch nicht begenet ist.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,

    ja, doch. Schließlich ist eine Partnerschaft nicht nur Liebe, sondern auch Arbeit, Man muss immer wieder daran arbeiten, sie neuen Umständen anpassen, aber sie kann ein ganzes Leben dauern. Meine jedenfalls hält seit 28 Jahren :)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Heii

    Also ich habe mein Herzmann bereits mit 14 Jahren kennen gelernt, jaa richtig mit 14 :) und jetzt mit 21 Jahren bin ich immer noch mit ihm zusammen, also kann ich auf diese Frage getrost mit einem Ja antworten. Natürlich weiss ich nicht ob es das ganze leben halten wird, ich weiss gar nicht ob es die nächsten 5 Jahre halten wird denn es ist nicht immer einfach. Wir müssen an uns arbeiten, uns mühe geben und es gibt die schönen und die weniger schönen Momente. Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich mein Leben noch sehr lange mit ihm teilen darf.

    Ganz liebe Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
  18. Entweder man findet die Liebe fürs Leben und ist auch bereit, sich dafür ein wenig zu anzupassen, oder man tut es eben nicht!
    Ich für meinen Teil glaube, dass es die Liebe fürs Leben gibt! :)
    Wenn man jedoch zwanghaft danach sucht, dann kann es schon mal passieren, dass man das offensichtliche übersieht! =)

    Liebe Grüße Jenny

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen :)
    Meiner Meinung nach gehört eine große Portion Glück und eine noch größere Portion Geduld dazu, die Liebe des Lebens zu treffen. Und am dieser Stelle wollen wir nicht das liebe Schicksal vergessen, das bei dieser Begegnung bestimmt auch seine Hände im Spiel hat. Neben diesen drei Voraussetzungen, glaube ich es wäre zu einfach wenn jeder den perfekten Partner vor die Füße gelegt bekommt. Eine Beziehung braucht Meinungsverschiedenheiten, Streit und Uneinigkeit. Wenn man diese Dinge gemeinsam löst zeigt es doch erst wie gut man zusammen harmoniert. Ich glaube es braucht Zeit bis sich ein Mann als die Liebe des Lebens entpuppt - aber ich glaube daran.

    Liebe Grüße,
    Apricia

    AntwortenLöschen
  20. Huhu :)
    Ja, ich glaube an die Liebe fürs Leben.
    Irgendwo gibt es für jeden ein Gegenstück, das nur darauf wartet,
    auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen! :)

    Lg, Jacky
    (http://magie-aus-der-feder.de/)

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin ihr noch nicht begegnet, aber ich hoffe, dass es sie gibt. :-)
    Liebe Grüße,
    Yvonne :-)

    AntwortenLöschen
  22. Guten Morgen =))
    Ja, ich glaube an die Liebe fürs Leben, sonst hätte ich wahrscheinlich nicht geheiratet und deutlich mehr Katzen :-D
    Mein Mann ist auch sowas wie mein bester Freund und darüber bin ich sehr froh.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  23. Einen wundervollen Start in die Woche wünsche ich vorab schonmal ;)
    Der Kalender ist bisher wirklich großartig und auch heute ist wieder etwas dabei das mir gefällt.

    Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht so sicher ob es DIE EINE GROßE LIEBE gibt. Ich selbst hatte schon mehrere Freunde und war fast immer richtig verknallt in die. Mit meinem jetzigen Freund bin ich schon fast 9 Jahre zusammen und würde ihn auch heiraten, wenn er mich endlich fragt ;) Aber so im Prinzip, glaube ich eher daran, dass man sich im Laufe der Zeit so sehr aneinander gewöhnt und es zu einem festen Familienmitglied wird. Die Liebe besteht aus Kompromissen und nichts ist perfekt, aber man kann trotzdem ziemlich glücklich werden ;)

    Liebe Grüße
    Mary // Mary@April28.de

    AntwortenLöschen
  24. Hei

    Was für ein toller Beitrag! Ich habe alle 3 Bände um Lilian nur so verschlungen, wirklich ganz ganz tolle Romantasy! Kann das Spinn-Off und Band 4 (und wehe, den gibt's nicht! ;-) da wär ich echt enttäuscht...) kaum erwarten.

    Wie gesagt hab ich das Buch schon, beantworte trotzdem gerne die Frage:

    Ja, ich glaube an die Liebe für's Leben. Ich glaube auch daran, dass manche sie nie finden werden und andere ewig lang suchen müssen. Aber es gibt sie, und wenn du sie gefunden hast, ist es das Beste, was dir je passieren konnte!

    Liebe Grüsse
    Katy

    AntwortenLöschen
  25. Hallo :)
    ich bin eine alte Romantikerin, deshalb glaube ich natürlich an die Liebe des Lebens. Ich sehe es ja täglich an meinen Großeltern die sind jeden Tag verliebt wie am ersten Tag, nur ist es denke ich in der heutigen etwas anders. Man gibt zu leicht auf wenn man mal in Streit oder schwierige Zeiten gerät. Aber ich glaube wie das Sprichwort schon sagt: auf jeden Topf passt ein Deckel!

    liebe grüße
    Meli♥

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,
    ich glaube schon an die Liebe des Lebens - seit vielen Jahren ;-)

    Allerdings....ich könnte mir auch vorstellen, nicht jeder sucht nach der Liebe seines Lebens sondern wird auch auf anderem Wege glücklich oder besser gesagt, nicht jeder hat vielleicht das Glück, die Liebe seines Lebens zu treffen.

    Viele Grüße, Manu (ElasBookinette)

    AntwortenLöschen
  27. Ob ich an die Liebe für das Leben glaube?
    Aber absolut, nur leider war sie nicht meiner Meinung und allein verliebt sein ist irgendwie, ...frustrierend.
    Trotzdem bleibt sie der beste Teil meines Lebens, und vielleicht klappts im nächsten dann mit uns. :)

    AntwortenLöschen
  28. Ja, ich glaube an die Liebe fürs Leben, die mehr ist als Verliebtsein, die wächst, auch wenn die Überraschungen vorbei sind, gerade deswegen. Die Liebe fürs Leben ist nämlich ein fester Bestandteil des Lebens selbst, egal ob sie kurz währt oder lang. Im Grunde ist es doch sie, die uns immer wieder Hoffnung gibt und unserem Leben einen Sinn liefert.

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  29. Ja natürlich. Ich glaube fest daran, auch wenn das jetzt kitschig klingt. Es ist doch auch so, dass man oft schon nach ein paar Sekunden weiß, ob einem sein Gegenüber sympathisch ist oder nicht! Warum soll das auf die Liebe nicht zutreffen?!

    Liebe Grüße
    Victoria

    AntwortenLöschen
  30. Hallöchen.

    Ich glaub an die Liebe fürs Leben :-) Ich hab das auch schon im meinen Freundes- und Verwandtenkreis gesehen. Da kennen sich Leute von klein auf und nach 10-20 Jahren stellen sie fest, dass sie sich lieben und die sind auch schon lange glücklich zusammen. Ich finde das sooo süß! Und ich hoffe, dass ich auch irgendwann so jemanden fnde, der über die anfängliche Verliebtheit hinausgeht.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  31. Huhu. Ich glaube an die Liebe fürs Leben und bin der Meinung für jeden gibt es irgendwo einen ergänzenden Teil. Nicht immer ist die Liebe leicht und man muss auch oft versuchen sie im selben Partnerschaft wiederzufinden, aber wenn man bereit ist sich immer wieder in dieselbe Person neu zu verlieben, dann wird diese Liebe bestimmt für das Leben halten

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Manja,
    schön das du auch bei diesem tollen Adventskalender mitmachst. Soooo toll! :)
    Also ich glaube nicht mehr an die Liebe fürs Leben, hab dies aber mal getan. Leider wurde ich aber sehr schmerzhaft aus dieser Wolke zurückgeholt und will das nie wieder durchmachen müssen.
    Ich finde es aber schön, wenn Menschen noch daran glauben oder vielleicht schon die Liebe fürs Leben gefunden haben.
    Liebe Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Manja,
    glaube ich an die Liebe fürs Leben. Ja, ich glaube daran. Allerdings nicht in der Art und Weise, wie sie in den Büchern beschrieben ist, das ist dann doch eher Wunschtraum ;)
    Liebe Grüße Sandy

    AntwortenLöschen
  34. Hallo und vielen Dank für dieses schöne Türchen im Impress-Adventskalender! Ich glaube an die große Liebe, weil ich schon mehrere Menschen kenne, die perfekt zusammenpassen. Und ich hoffe natürlich, dass auch ich die große Liebe bereits gefunden habe. Aber wahrscheinlich hat nicht jeder Mensch dieses Glück...

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  35. Ich glaube schon...Deswegen lese ich auch diese Fantasyromane, weil darin alles Unmögliche Möglich wird, also auch die liebe fürs Leben 😊

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Manja,
    Ich glaube schon an die große Liebe, zumindest hoffe ich das. In manchen Büchern kann ich so viele Emotionen in der Liebesgeschichte spüren, dass ich einfach daran glauben muss, wie sonst könnte das möglich sein? Allerdings glaube ich nicht, dass es nur die einzige oder den einzigen gibt, man kann mehrere große Lieben haben, auch wenn es nicht sonderlich wahrscheinlich ist, dass man sich begegnet. Aber es ist möglich.

    Liebe Grüße,
    Noemi
    nomefri@gmail.com

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,

    ja ich glaube an die Liebe des Lebens. Für jeden gibt es einen Partner der für ihn/sie bestimmt ist :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  38. Hallo! Ersteinmal: toller Blogpost! :)
    Ja, ich glaube an die wahre Liebe fürs Leben. Das beste Beispiel sind meine Großeltern, seit circa. 46 Jahren verheiratet, und immer noch glücklich. Ich finde es so süß, wenn mein Opa sie manchmal neckt, da sieht man, sie sehr er meine Oma liebt und ich kann mir so gut vorstellen, wie es früher war, als ich noch nicht existiert habe.... :)
    Außerdem bin ich mit Disney aufgewachsen, also... Thehe. Ich glaube, dass irgendwann, irgendwo, irgendwie der Mann/ die Frau fürs Leben auftaucht, egal wie unerwartet es ist. Und ich glaube auch, dass wenn man sich wirklich liebt, diese Liebe ein Leben lang hält.
    Liebe Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
  39. Hey,
    Ich glaube an die Liebe fürs Leben! Meine Eltern sind zusammen seit sie 17 und 19 Jahre alt sind und lieben sich immer noch. Das sieht man einfach! Da ich das jeden Tag mit ansehe glaube ich ganz fest daran das es für jeden die Liebe fürs Leben gibt.
    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  40. Ich glaube an die Liebe des Lebens. Vielleicht ist das Gefühl der liebe für einander nach langer Zeit nicht mehr so, wie zu Beginn, aber anders. Die Menschen verändern sich mit der Zeit und somit auch die Art und Weise der liebe zueinander. Viele Menschen um mich herum, haben für einander und auch ihren Partner soviel Liebe zu geben, dass ich mir vorgenommen habe, diese als mir als Beispiel zu nehmen und meinen Partner nicht als selbstverständlich zu sehen, sondern ihm jeden Tag spüren zu lassen, dass ich ihn liebe und zu ihm stehe, auch, wenn man sich mal nicht ganz eins ist. Denn gerade das tägliche miteinander macht für mich den Reiz an der liebe aus.
    Puh, das war harter Stoff Oo hopps ich somit in den lostopf und wünsche allen eine besinnliche Weihnachtszeit

    AntwortenLöschen
  41. Ich glaube an die Liebe des Lebens. Ich habe Sie für mich schon gefunden. Das Gefühl der Verliebtheit, lässt zwar nach einer gewissen Zeit nach, aber wenn man an den anderen denkt und sich in seiner Nähe wohlfühlt und man denkt "jetzt bin ich zuhause", ist es für mich die wahre Liebe. Man darf aber auch nicht vergessen, den Partner nicht als selbstverständlich zu sehen, sondern immer wieder zu zeigen wichtig der Andere für sich ist und Ihm oder Ihr immer wieder zu zeigen, wie sehr man sich liebt.

    nathalieapsel@gmail.com

    AntwortenLöschen
  42. Huhu,
    ein super Beitrag! Die kleine Szene finde ich total genial :)
    Du stellst da eine ganz schön schwierige Frage.. Gibt es die wahre Liebe? Ganz ehrlich: Keine Ahnung :D Ich hab sie bis jetzt noch nicht gefunden. Dazu sollte ich vllt sagen, dass ich erst 18 bin, also evtl noch ein bisschen Zeit habe meine große Liebe zu finden ^^ Denn ich hoffe wirklich, dass es sie gibt, alles andere wäre wirklich schade :D
    LG,
    Rabea
    (rabeadub@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  43. Hallo,
    super, dass es eine extra Szene gibt. Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sonst eher ein nüchterner Mensch bin, denn es wäre doch wirklich traurig und hoffnungslos, nicht daran zu glauben. Aber Liebe bedeutet für mich auch, den Partner zu akzeptieren und ihm/ihr Freiraum zu lassen und nicht nur noch immer und überall als Paar aufzutreten.

    lg, cyrana

    AntwortenLöschen
  44. Hallo alle zusammen,
    das ist wieder ein tolles Gewinnspiel. Ich finde diesen Adventskalender wirklich klasse, denn so lerne ich immer wieder neue Blogs wie deinen kennen die ich verfolgen werde. Vielen Dank dafür.
    So jetzt zu deiner Frage: Die Liebe ist das wichtigste Gefühl von allen anderen. Keine Empfindung ist meiner Meinung nach so mächtig und überwältigend wie die wahre Liebe. Diese Erkenntnis konnte ich mit meinem Freund machen. Ich habe vorher noch nie jemanden so geliebt wie ihn. Es war für mich das erste Mal, das ich jemanden so geliebt habe. Mir ist dieser Mensch wichtiger als mir selbst. Ist eine schöne Erfahrung, die mir gleichzeitig auch Angst gemacht hat. Als ich dieses starke Gefühl das erste Mal gespürt habe, war ein wichtiger Moment in meinen Leben. Seitdem bin ich nicht mehr alleine, sondern habe immer jemanden der für mich da ist und mich stützt. Darum glaube ich an die Liebe fürs Leben, weil ich es selbst erlebt habe.
    So nun springe ich in den Lostopf. =) Tut mir leid das es so viel geworden ist.

    Liebe Grüße Jeannine M.

    m.jeannine18@web.de

    AntwortenLöschen
  45. Hallo Manja,

    ja, ich glaube daran. Ich denke, jeder, der heiratet, geht zumindest davon aus, dass die Liebe ein Leben lang hält. Ich bin sehr froh, sie schon vor vielen Jahren gefunden zu haben und hoffe, dass uns noch viele gemeinsame Jahre bleiben werden.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  46. Hey :)
    Und ob ich an die Liebe des Lebens glaube. Ich denke jeder ist für jemand anderen bestimmt. Aber nicht jeder findet den passenden Partner.
    Liebe ist für mich auch wenn man sich streitet sich danach noch mehr liebt als zuvor. Liebe ist einander zu Vertrauen.
    Lg Annalena
    lena0097@web.de

    AntwortenLöschen
  47. Huhu^^
    hm ja also ich glaube daran. Habe meinen Schatz jetzt schon 7 Jahre und hoffe auf noch viele weitere. Es wäre schön wenn das für immer halten würde ♥

    LG Carina
    Minaru@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  48. JA, ich hoffe doch sehr das es sowas gibt. Wenn ich nicht einmal mehr darauf hoffen aknn, worauf den dann. Allerdings muss ich diese Liebe erst noch finden.

    LG Kathleen
    Schnuffelchensbuecher(at)web.de

    AntwortenLöschen
  49. Hallo

    Ich glaube an die Liebe des Lebens auch wenn ich sie noch nicht gefunden habe. Doch es gibt immer zwei Personen die so gut zusammen passen und für ihr Leben zusammen bleiben.
    Meistens wird es nicht beim erstens mal die große Liebe sein, aber sie wird kommen;)

    LG Pia

    AntwortenLöschen
  50. Hallo =)

    Hmm, ich weiß nicht...vielleicht? Keine Ahnung, ich arbeite in einer Anwaltskanzlei und die ganzen Scheidungsakten sprechen eher dagegen XD Ich lese aber auf jeden Fall gerne über die große Liebe und lasse mich verzaubern. Wie die Autorin bin ich auch ein Disney Fan, Liebe triumphiert! sag ich nur xD

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  51. hallo,
    Natürlich glaube ich an die Liebe des Lebens. ;) Also ich hoffe es.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  52. Hallo :)

    Ich bin schon lange hinter diesem Buch her, deswegen hüpfe ich gerne in den Lostopf!
    Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich die Liebe fürs Leben gibt. Ich würde gerne daran glauben, aber es kann doch immer wieder passieren, dass man sich irgendwann auseinanderlebt oder neu verliebt. Ich denke, die wirklich wahre Liebe passiert nur sehr selten.

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  53. Hey :)
    Ich glaube auf jeden Fall an die Liebe fürs Leben. Ich denke wenn man den richtigen Menschen gefunden hat, dann kann man gemeinsam gute und auch schlechte Zeiten überstehen. Trotzdem gibt es in jeder Beziehung manchmal auch Probleme, aber mit dem Richtigen kann man alle lösen.
    LG

    AntwortenLöschen
  54. Hallo,

    hmm ich hoffe ja das es die Liebe des Lebens gibt. Bis jetzt habe ich sie allerdings noch nicht gefunden. Ich bin jedoch optimistisch das ich mein Gegenstück noch finden werde und halte einfach die Augen offen. Es ist eine sehr romantische Vorstellung und desegen halte ich daran fest.

    Viele Grüße
    Yasmin

    AntwortenLöschen
  55. Hey, ja da glaube ich dran. Aber ich denke auch, dass es mehrere geben kann, nur vielleicht mit verschiedener Intensität. Manchmal merkt man es vielleicht auch erst, wenn die Liebe schon fast am Ende ist. Ich denke, dass ist immer unterschiedlich
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  56. Huhu, ich finde, das ist wirklich eine interessante Frage. Und ich muss mich jetzt meiner "Vorschreiberin" anschließen: So pauschal kann man das gar nicht sagen, weil es tatsächlich Unterschiede gibt. Und manchmal erkennt man es auch erst, wenn die Liebe wirklich schon fast am Ende ist oder man sich vielleicht sogar schon getrennt hat. Und eigentlich mag ich jetzt gar nicht so lange drüber nachdenken, sonst werd ich vielleicht noch wehmütig :)

    LG
    Jill
    reallyhappy(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  57. Huhu,

    ja ich glaube daran. Die Liebe für´s Leben heißt jedoch nicht jeden Tag Sonnenschein, und Schmetterlinge im Bauch. Sondern auch Schwierigkeiten zusammen zu meistern. Ich denke das sie auch immer in verschiedenen Formen da sein kann. Aber ich glaube auch das wenn man durch was auch immer seine Liebe für immer verliert, man eine neue finden kann. Wenn man es zulässt. Ach das ist schon schwierig mit der Liebe XD

    AntwortenLöschen
  58. Hallo,

    die Reihe steht auch noch auf meiner Wunschliste - klingt auf jeden Fall super.

    Ich glaube daran, ja. Ich bin 30 und seit neuneinhalb Jahren verheiratet, weil ich schon damals davon überzeugt war, dieser Mann oder keiner. So ist es bis heute - ich kann mir eigentlich nichts vorstellen, was uns auseinanderbringen könnte. Denn Liebe bedeutet ja auch, dass man gemeinsam Probleme übersteht, Kompromisse eingeht und gemeinsam durch Dick und Dünn geht.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  59. Huhu!

    Ich habe das Buch schon gelesen und kann es empfehlen. <3 Daher hüpfe ich heute nur für den Hauptpreis in den Lostopf. ;)
    Die Autorin ist übrigens auch super sympathisch. <3

    Zu deiner Frage:
    Gibt es von mir ein klares "Jein". Ja, ich glaube, dass man sein ganzes Leben mit "dem/der Einen" verbringen kann und damit glücklich sein.
    Aber das ist nicht immer einfach. An einer Beziehung muss man immer weiter arbeiten. Man muss sich manchmal auch bewusst Zeit für einander nehmen. Das ist glaube ich auch eines der Probleme der heutigen Zeit.
    Wir sind oft nicht bereit aufeinander zuzugehen oder Energie zu investieren, die vielleicht notwendig wäre. Und vor allem: dass es viele Pärchen gibt, die eher nebeneinander her leben als miteinander... Dabei ist die Zeit zu zweit wichtig, um sich miteinander weiterzuentwickeln - und nicht voneinander weg.

    Klar, ist das nicht die große Romantik mit Blümchen, rosa Glitzerstaub und was weiß ich, wie wir uns das in Prinzessinenträumen manchmal ausmalen. Aber das gibt es eben nur verdammt selten....

    GLG, Insi

    AntwortenLöschen
  60. Hey:)
    Ich glaube daran.Es ist zwar nur mit sehr viel Arbeit, Verständnis und Vertrauen möglich, aber wenn alles passt, kann es funktionieren. Trotzdem sollte man nicht zwanghaft mit jemandem zusammen bleiben, wenn man merkt, dass keine Liebe mehr da ist.
    Und wenn es im echten Leben nicht immer so glatt läuft, kann man immer noch in die Bücherwelt abtauchen, denn da gibt es meistens ein Happy End :)
    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!