Donnerstag, 31. Dezember 2015

Gelesen: "Die magischen Augen von Stonehill" von Juma Kliebenstein



-          Gebundene Ausgabe: 272 Seiten 
-          Verlag: Oetinger (17. September 2015) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 3789140597 
-          ISBN-13: 978-3789140594 
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre




Katzenspuk in Stonehill!
Schwarze lange Haare, immer lila gekleidet: Seitdem Viola in Lucys Klasse geht, ist Schluss mit der Langeweile in Stonehill. Hier lebt Lucy mit ihren fünf Geschwistern und ihren Eltern. Viola bringt sogar ihre Katze Cleopatra mit den merkwürdig funkelnden Augen mit in die Schule, obwohl es ein striktes Tierverbot gibt. Aber wieso ist Mamas Smaragdring verschwunden, nachdem Viola bei ihnen zu Besuch war? Und kann Viola tatsächlich in die Zukunft schauen?
(Quelle: Oetinger)


Stonehill ist ein kleiner und beschaulicher Ort. Eigentlich ist er nur ein Dorf, zur Stadt fehlen genau 5 Einwohner. Dann aber ziehen die Burrows in den Ort, ihr Zuhause wird eine alte Villa. Lucy, die in Stonehill lebt und zur Schule geht, freundet sich recht schnell mit der Neuen Viola an. Doch als Viola bei Lucys Familie zu Gast war ist plötzlich der Smaragdring von Lucys Mutter weg.
Lucy hegt schnell den Verdacht, dass mit Viola und ihrer Familie irgendwas nicht stimmt. Selbst die Katze Cleopatra wirkt merkwürdig. Außerdem hat Lucy ständig das Gefühl beobachtet zu werden. Lucy beschließt gemeinsam mit ihren Freundinnen den Dingen auf den Grund zu gehen, denn es geschehen immer mehr merkwürdige Dinge in Stonehill. Dabei kommen sie einem Geheimnis auf die Spur und schon bald steht die Nacht der Entscheidungen an, die über das Schicksal der Stadt entscheidet …

Das Kinderbuch „Die magischen Augen von Stonehill“ stammt von der Autorin Juma Kliebenstein. Vor diesem Buch kannten wir bereits andere Werke der Autorin und wir waren sehr gespannt auf die Geschichte, die für junge Leser von ca. 10 Jahren an geeignet ist.

Lucy lebt in Stonehill. Hier leben die Menschen von Edelsteinen, sie werden hier abgebaut und geschliffen und letztlich zu Schmuckstücken verarbeitet. Lucy selbst hat auch so einige Edelsteine in ihrem Besitz. Lucy ist ein sympathisches Mädchen, das neugierig seine Umwelt beäugt und immer alles genau wissen will. Sie hat einen jüngeren Bruder, sein Name David, einen Zwillingsbruder, der Tim heißt und dann ist da auch noch Jeremy, der älteste der Kinder. Wir mochten Lucy und ihre Familie wirklich sehr gerne.
Viola ist neu in der Stadt. Sie ist eigentlich immer nett und höflich, sie erzählt jedoch kaum etwas über ich, ihr Leben und ihre Familie. Doch genau das macht Viola und ihre Familie verdächtig. Sie wirken eigentlich unheimlich und wirklich mysteriös.
Cleopatra ist die Katze der Familie Burrow. Auch sie ist mysteriös und geheimnisvoll. Sie hat violette Augen und Viola darf Cleopatra sogar mit in die Schule bringen.

Es gibt noch einige weitere Charaktere im Buch. So zum Beispiel Dr. Watson, Lucys Goldfisch, mit dem sie immer wieder Zwiegespräche führt. Und noch andere, die uns ebenso gut gefallen haben wie die Hauptfiguren.

Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht leicht zu lesen. Es ist alles verständlich und man hat als Leser wirklich Spaß beim Lesen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lucy. So rätselt man als Leser immer mit ihr mit und weiß letztlich immer genauso viel wie sie selbst. Die Länge der Kapitel ist gut gewählt und man kommt so gut durch die Seiten. Besonders gut gefallen haben uns die Illustrationen im Buch. Sie unterstützen das Geschriebene sehr gut und untermalen es bildlich.
Die Handlung ist klasse. Es geht spannend zu, ist mysteriös und geheimnisvoll. Immer wieder wird das Geschehen durch Zeitungsberichte optisch unterbrochen. Man ist als Leser neugierig wie sie ins Geschehen gehören. Man rätselt hier als Leser wirklich immer mit, will letztlich die Auflösung des Ganzen wissen.

Das Ende ist gut, es klärt auf und passt wirklich gut zur Geschichte rund um Lucy und Stonehill. Man legt das Buch letztlich zufriedengestellt zur Seite.


Alles in Allem ist „Die magischen Augen von Stonehill“ von Juma Kliebenstein ein wirklich sehr gelungenes Kinderbuch für junge Leser ab einem Alter von ca. 10 Jahren.
Die vorstellbar gestalteten Charaktere, der kindgerechte leicht lesbare Stil und eine Handlung, die mysteriös und spannend ist, haben uns begeistert und klasse unterhalten.
Sehr zu empfehlen!


Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar und die Leserunde!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!