Samstag, 20. Februar 2016

Auftakt der Blogtour "Secrets - Wen Emma hasste" von Daniela Pusch - Projektvorstellung + Fragen an die Lektorin

Halli Hallo meine Lieben Blogtour - Begeisterten,

und ganz Herzlich Willkommen zum Auftakt unserer Blogtour

"Secrets - Wen Emma hasste"

von Daniela Pusch.



---------------------------------------------------------------------------------------------------

Den Tourplan findet ihr übrigens genau hier!

Und morgen, um 17 Uhr, müsst ihr unbedingt bei Dani reinschauen.
Sie wird euch den ersten Band genauer vorstellen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum heutigen Auftakt möchte ich euch das Projekt "Secrets" genauer vorstellen.
Und dann im Anschluss gibt es noch ein sehr interessantes Interview mit der Lektorin Kristin Neugebauer von Oetinger34.

Die Projektvorstellung

Bei "Secrets" handelt es sich um eine Jugendbuchtrilogie mit Thrill und Mystery.

Die Cover der 3 Teile ...

       

Die Geschichten der 3 Teile drehen sich immer um Emma, Marie und Kassy.
In jedem Teil steht ein anderes Mädchen im Mittelpunkt.
Teil 1 - Emma
Teil 2 - Marie
Teil 3 - Kassy

Neben den drei Mädchen gibt es für jeden Teil auch eine andere Autorin.
Teil 1 - Daniela Pusch
Teil 2 - Elisabeth Denis
Teil 3 - Lara De Simone

3 junge Autorinnen, denen 2 Paten mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.
Das sind Rita Falk und Stefan Valentin.

Die beiden Paten sind bereits "alte Hasen" und haben den 3 Autorinnen Anregungen gegeben. Sie standen ihnen im Schreibprozess zur Seite, haben ihnen geholfen, wenn sie Probleme hatten.
Die Erfahrung der beiden Paten kam ihnen hier zu Gute.

Am Ende des ersten Bandes gibt es ein kurzes Interview mit den beiden Paten, das ich euch wirklich empfehlen kann!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Interview mit der Lektorin Kristin Neugebauer 

Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?
Auf indirekt-direktem Weg :)… Ich wusste eigentlich immer schon, dass ich irgendetwas mit Büchern machen wollte und mit Geschichten. Also habe ich Literaturwissenschaften studiert und nebenbei ein Praktikum im Verlag gemacht, beim Theater gearbeitet und beim Fernsehen. Als ich dann fertig studiert hatte, habe ich ein Jahr lang bei der lit.COLOGNE gearbeitet und über dieses besondere Festival einen großen Blick auf den schillernd-farbenfrohen Literaturbetrieb werfen dürfen. Und dann war eigentlich klar, dass ich da mitmachen wollte …

Wie genau muss man sich den Beruf der Lektorin eigentlich vorstellen? Wie gehen Sie vor, wenn Sie ein Manuskript bekommen?
Bei Oetinger34 arbeite ich anders als bei einem klassischen Verlag. Denn bei uns gibt es ein einzigartiges Portal für Kreative, auf dem sich Autoren und Illustratoren selbst zusammenfinden und ein Projekt starten können (Mehr Infos hier: www.oetinger34.de). Viermal im Jahr gibt es auf dem Portal ein Voting bei dem alle Teams ihre Projekte einreichen können und erst dann kommen meine Kolleginnen und ich ins Spiel. Wir bewerten die eingereichten Texte, wählen aus, welche wir veröffentlichen und schreiben bei den Titeln, die noch nicht gut genug sind, ausführliche Gutachten und geben Tipps, was man noch besser machen könnte.

Und dann gibt es bei uns noch einen anderen Weg auf dem Bücher entstehen. Wir Lektoren entwickeln gemeinsam einen Plot. Wir überlegen uns, welche Geschichte die Leser und Leserinnen vielleicht gerne lesen würden. Denken uns die Handlung aus und die Figuren. Und dann schreiben wir diese Geschichte auf Oetinger34.de aus und die Autoren können sich quasi auf einen fertigen Plot bewerben. So ist zum Beispiel „Secrets“ entstanden.

Wenn wir dann den Text bekommen, geht die Arbeit natürlich erst richtig los. Ich achte darauf, dass alle Figuren dreidimensional wirken, dass der Text spannend und emotional ist. Dann überlegen wir uns, wie das Cover in etwa aussehen könnte, schreiben es aus (auch hier kann man sich bewerben) und ich arbeite dann mit einem Illustrator oder Grafiker an der Umsetzung.

Und am Ende, wenn man dann das fertige Buch zum ersten Mal sieht, ist man auch als Lektorin ganz schön stolz. Es steckt jedes Mal ganz viel Herzblut und Arbeit darin :)

Sie haben „Wen Emma hasste“ ja als Erste zu lesen bekommen? Wie war Ihr Eindruck vom Buch?
„Wen Emma hasste“ hat mir richtig gut gefallen. Daniela hat es auf Anhieb geschafft aus unserem Plot ein atmosphärisches Buch zu machen und aus Emma ein echtes Mädchen mit dem man mitfühlen und mitfiebern kann. Das fand ich toll.

Was hat Sie am meisten überrascht? Was haben Sie vielleicht anders erwartet?
Das Spannende an diesem Projekt ist ja, dass wir hier im Verlag den Plot entwickelt haben. Es geht um diese drei Mädchen – Emma, Marie und Kassy, die alle ihre eigene Geschichte erzählen, jede in einem neuen Band der Trilogie. Weswegen wir auch drei Autorinnen ausgewählt haben – so sollte jedes Mädchen eine ganz eigene Stimme bekommen. Es hat mich überrascht, wie gut das funktioniert hat. Emma, Marie und Kassy sind in den drei Bänden so lebendig geworden – man kann sie fast vor sich sehen. Und obwohl so viele Menschen an diesem Projekt mitgewirkt haben, hat die Zusammenarbeit einfach grandios funktioniert.

Wie sieht eigentlich die Zusammenarbeit zwischen einem Autor und einem Lektor/Lektorin aus? Gibt es Besonderheiten?
Die Aufgabe von Lektoren ist es, die Texte ihrer Autoren so gut wie möglich zu machen. Wenn ich einen Text vom Autor bekomme, dann lese ich ihn natürlich zuerst. Und dann gebe ich möglichst schnell Feedback, weil der Autor natürlich gespannt auf meine ersten Leseeindrücke ist. Meist überlegen wir gemeinsam, wie es weitergeht. Macht es Sinn, dass ich den nächsten Lektoratsdurchgang mache oder gibt es größere Punkte, die der Autor zuvor noch überarbeiten sollte? 

Ich finde, eine Besonderheit an diesem Beruf ist es, dass man mit jedem Autor, jeder Autorin, jedem Illustrator und jeder Illustratorin wieder anders arbeitet. Die Arbeit an einem Buch ist etwas ganz Persönliches. Wenn es ein gutes Buch werden soll, dann muss man sich richtig einfühlen in die Geschichte und in die Charaktere und das macht jeder Mensch anders. Als Lektorin brauche ich also nicht nur Textgefühl , sondern auch ein Gespür für die Personen mit denen ich zusammenarbeite. Ich finde es wichtig, dass die Autoren und Illustratoren merken, dass ich voller Begeisterung hinter ihrem Projekt stehe. Und mit ihnen gemeinsam das Beste daraus hervorkitzeln will.

Wie lange haben Sie gebraucht um „Wen Emma hasste“ zu lektorieren? Haben Sie bestimmte zeitliche Vorgaben?
In jedem Beruf ist es so, dass es eilt und dass es schnell gehen muss. Ich habe also immer zeitliche Vorgaben und arbeite häufig an vielen Projekten gleichzeitig. Wir machen immer zwei Durchgänge im Manuskript (Datei am Computer) und dann noch einen Durchgang auf Papier, wenn das Buch gesetzt ist (also schon wie ein Buch aussieht, aber noch auf DinA4-Papier aus unserem Verlagsdrucker kommt). Das Lektorat bei „Wen Emma hasste“ war natürlich etwas aufwendiger, weil ich hier zusätzlich darauf achten musste, dass der Text auch zu den anderen beiden Bänden passt. Wenn die Wiese im einen Band grün leuchtet, kann sie im nächsten Band nicht vertrocknet sein …

Insgesamt ist es schwer zu sagen, wie lange ich gebraucht habe. Wir haben im Februar gemeinsam mit Elli, Daniela, Lara, Rita Falk und Stefan Valentin zum allerersten Mal den Plot besprochen. Im Mai habe ich zum ersten Mal in „Wen Emma hasste“ reingelesen und im September ist das Buch dann in den Druck gegangen.

Was macht für Sie eigentlich ein richtig gutes Buch aus?
1.       Tolle Figuren mit Ecken und Kanten. Figuren, die im Kopf bleiben, die man nicht vergisst, mit denen man weint und lacht, träumt, sich verliebt, wütend wird. Hier eine kleine Auswahl: Harry Potter, Liv Silber, Miles Halter, Theodore Decker, Ronja Räubertochter, Lotta aus der Krachmacherstraße, Katniss Everdeen, Oskar Schell, Momo, Bastian Balthasar Bux, Harry Hole, Jon Snow – und natürlich Emma, Marie und Kassy.

2.       Eine Geschichte, die mich mitreißt, die mich packt, einsaugt, hinterher ausspuckt und alles ist anders als vorher. Man muss tagelang weiter daran denken und mag gar kein neues Buch anfangen. Das ist dann eine wirklich gute Geschichte.


Weitere Informationen zum Projekt, inklusive einem Gewinnspiel findet ihr hier.

Und hier könnt ihr reinlesen!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Gewinnspiel

Die Gewinne:

Hauptpreis 
die komplette Secrets-Trilogie
(Versand immer zum Erscheinungstag)

2. - 6. Preis 
jeweils ein Buch "Secrets. Wen Emma hasste" von Daniela Pusch in Print 

! Bewerbung hierfür ist bis einschließlich 25.02.2016 möglich ! 

Um die Chance auf einen der Gewinne zu haben, beantwortet doch bitte die nachstehende Frage in den Kommentaren!
Ausgelost wird dann am 26.02.!

Tagesfrage:

Wie ist euer erster Eindruck zu den Covern der "Secrets - Trilogie"?

 
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Kommentare:

  1. Hey,
    mir gefallen die Cover mit den Zeichnungen sehr gut. :) Irgendwie hat das mal was anderes. :D
    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde sie sehr einzigartig. Wirken aber auch sehr teenymäßig:-) Mir gefällts.
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hey!

    Verdammt, da scheine ich mal wieder was verpasst zu haben. Da kommt mir Eure Tour ja gerade recht ;)

    Also, rein visuell finde ich die Cover nicht sonderlich ansprechend, was wahrscheinlich der Grund ist, wieso ich in der Vorschau direkt weitergeblättert hatte. Gleichzeitig stechen sie aber auch aus der Masse hervor und die dunklen Farben verdeutlichen wohl das Mysteriöse dabei. Letztlich ist aber wichtig, ob die Cover zur Geschichte passen - und wenn dem so sein sollte, werde ich mich nicht beschweren :)

    Lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich finde die Cover echt klasse gestaltet und sie machen auf jedenfall neugierig auf das Buch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Manja, danke für den Einblick! Ich finde die Cover eher unscheinbar und leicht teeniemäßig! Sie wirken wie Bücher für 12-14 Jährige! Aber der Inhalt klingt deutlich besser! Werde die anderen Tage wieder reinschauen und mich schlau machen! Dir ein schönes Wochenende! Gruß Verena

    AntwortenLöschen
  6. Hi,

    ich persönlich finde die Cover nicht gerade toll und würde mich nur deswegen definitiv nicht weiter für das Buch interessieren. Sie sind einfach so unscheinbar und zugleich auch irgendwie langweilig. Außerdem lösen sie in mir einfach nichts aus. Leider.

    Liebe Grüße
    Mira

    mira.smiles@web.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich finde die Cover sehr interessant. Die Farbgestaltung gefällt mir besonders: Die Cover sind schwarz-weiß und haben als Eye-Catcher eine Farbe drin. Tolle Idee!

    Liebe Grüße,
    Lisa M

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen :-)

    Wow das ist ja ein toller Start. Das Interview hat mir richtig gut gefallen. Nun bin ich richtig neugierig auf die Trilogie geworden. :)

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen :-)

    Wow das ist ja ein toller Start. Das Interview hat mir richtig gut gefallen. Nun bin ich richtig neugierig auf die Trilogie geworden. :)

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Hey,

    scheint mir so eine, nette Teenie-Sache zu sein.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  11. Guten morgen :)
    Mir gefallen die cover richtig gut weil es so aussieht als Gänge es um Teenager Geschichten, die mir persönlich immer gut gefallen

    Liebe Grüße Annalena

    AntwortenLöschen
  12. Hay ich muss zugeben anfangs fand ich die Cover nicht so toll.
    Ich bin kein Fan von so selbstgezeichneten Sachen.
    Aber irgendwie gewohnt man sich dran.
    Finde sie irgendwie sogar sehr passend jetzt :)

    Danke für den tollen Beitrag ^-^

    AntwortenLöschen
  13. Huhu Manja,

    ein toller Blogtourauftakt! :)

    Mir gefallen die Cover total gut und was mich an der Reihe besonders reizt sind die Perspektiven. Ich finde es toll, dass jedes Buch aus der Sicht eines anderen Mädchens geschrieben ist. :)

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Sonntag,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  14. Ein schöner Aufatakt zur Blogtour :)
    Ich finde die Cover sehr ansprechend und sie machen mich auch neugierig auf die Reihe. Ich mag es, dass die Cover recht schlicht gehalten sind, da erahnt man bereits, dass es um etwas geheimnisvolles gehen könnte. Ich finde auch, dass die gezeichneten Figuren ganz gut zur Geschichte zu passen scheinen, auch wenn ich eigentlich kein allzugroßer Fan von so etwas bin :)
    LG

    AntwortenLöschen
  15. Hey, ein cooler Auftakt. Mir gefallen die Cover im Grunde ziemlich gut. Das Cover des dritten Teils mag ich aber am meisten. Da wirken die Freundinnen so schön vetraut miteinandet aus :) Irgendwie erinnern die Cover mich ein bisschen an die Lying Game-Reihe von Sara Shepard :D
    Bin jedenfalls schon sehr gespannt auf diese Reihe ^^
    Lg,
    Rabea

    AntwortenLöschen
  16. Guten Abend,
    das Cover ist interessant gestaltet. Mir gefällt der gezeichnete Stil des Buches. Es verleiht dem Cover dadurch eine Lebendigkeit. =)
    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ein toller Auftakt. Jetzt verstehe ich das endlich mit den 3 verschiedenen Autoren. Hab mich schon gefragt warum ^^.

    Wäre ich nicht zufällig über den Klappentext gestolpert, hätte das Cover mich nicht so angesprochen. Es ist ziemlich teeniemäßig und bei Band 1 hätte ich vermutlich das Buch nicht in die Hand genommen. Band 2 und 3 gefallen mir mit den Abbildungen darauf schon viel besser.

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    mich macht das Cover unheimlich neugierig, weil es mich ehrlich gesagt ein bisschen an Pretty little liars erinnert, viele Geheimnisse viel mysteriöses und darauf hab ich richtig Lust. Spricht mich also sehr an. :)

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,
    ich finde die gezeichneten Cover sehr gelungen. Ich mag es, wenn man eine Reihe sofort an den Covern erkennt. Der Titel passt auch gut zu den Zeichnungen und die Cover machen neugierig auf die Bücher.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  20. Hi,
    ich finde die Cover toll, vorallem weil sie einmal anders sind und nicht dem üblichen Schema folgen. Klar gibt es viele, die nicht dem allgemeinen Schema folgen, aber oft geht das für mich in die Hose und hier ist das garnicht der Fall <3

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  21. Hallo :)

    an sich nicht schlecht, aber vielleicht doch ein wenig zu klischeehaft, aber ich kann nicht genau sagen wie ich es meine :D. Jedenfalls sagt ja oft das Cover nichts über den wirklichen Inhalt aus :)

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,
    Ich finde, die Cover sehen interessant aus und stechen einem direkt ins Auge, so dass man sie zur Hand nimmt und sich direkt den Klappentext durchlesen möchte :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,
    Also ich finde das Cover echt gelungen da es unsere 3 Protagonistinnen zeigt ...
    Und ich mag es ass die Figuren gezeichnet und kein Photo sind :*

    LG Irini

    AntwortenLöschen
  24. Ich mag die Cover. Die Zeichnungen sind gut gemacht worden und sprechen Jugendliche an. Vor allem erkennt man auch, dass die 3 Cover zusammenhängen.

    Liebe Grüße
    http://schneefloeckchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,

    ich finde die Cover an sich ganz gelungen, da sie sehr modern wirken und gleichzeitig das Thema "Geheimnis" gut aufgreifen... ich hätte sie mir allerdings etwas bunter gewünscht ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  26. Hallo und vielen Dank für diesen tollen Auftakt zu einer weiteren wunderbaren Blogtour! Die Cover finde ich sehr gelungen. Sie sind zwar aufeinander bezogen, aber doch sehr unterschiedlich und gut voneinander zu entscheiden. Die dunkle Farbe verspricht einige Abgründe, was zum Inhalt der Bücher passt. Und auch das Frauen-Trio ist toll gelungen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  27. Hey Manja
    Ich finde, die Cover stechen hervor und das ist ja auch das Ziel. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Bücher optisch gut ankommen, denn sie sehen wirklich geheimnisvoll aus.
    lg Favola

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!