Montag, 22. Februar 2016

Gelesen: "Absolution: Wie man eine Sünde überlebt" von Jasmin Romana Welsch



-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 3254 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 233 Seiten 
-          ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1508927553 
-          Verlag: Sternensand Verlag (28. Februar 2016) 
-          Sprache: Deutsch 

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch



Mein Name ist Sixteen. Ich denke, ich war ein durchschnittlicher Absteiger: unterbezahlt, launisch und auf das Leben und die ach so verkommene Welt schlecht zu sprechen. Da war mein kleines Drogenproblem, diese nervenaufreibenden Sitzungen bei Doktor Mattson und mein Kumpel Nils, der seit der Grundschule nicht gelernt hat, länger als zehn Stunden sauer auf mich zu sein.
Summa summarum war mein Leben Mist, aber unkompliziert genug, um den Pessimismus in die tägliche Routine einfließen zu lassen.
Ich hätte genauso weitergemacht, wäre nicht alles plötzlich unwirklich geworden.
Auf einmal soll ich ein Todsünder sein und der Sklave eines Dämons werden – das behauptet zumindest die sprechende Katze, die will, dass ich sie Meisterin nenne.
Vielleicht habe ich auch einfach Wahnvorstellungen von der Kokserei bekommen. So oder so, mein Leben braucht eine Kehrtwende.
Dann muss ich mich eben damit abfinden, dass es Himmel und Hölle gibt, auch wenn ich bisher Atheist war. Ich war ja auch ein gefühlskaltes Arschloch und finde mich jetzt damit ab, dass ich die Dämonen-Katze, die meine Seele verschachern will, irgendwie mag. Einer von uns wird trotzdem verlieren.
Am Ende bin ich vielleicht tot, verrückt oder clean, aber das müsst ihr schon selbst herausfinden.
(Quelle: Sternensand Verlag)


Sein Name ist Sixteen. Er ist ein Junkie und sehr zynisch veranlagt. Wann immer er kann ist er high, denn die Welt ist eigentlich ziemlich mies, anders mies eben. So glaubt Sixteen zumindest. Doch die wahre Gemeinheit des Lebens hat er noch gar nicht kennengelernt.
Eines Tages stirbt der 10-jährige Alvin an Krebs. Sixteen ist des Nachts high im Schwimmbad, geht komplett bekleidet schwimmen und am nächsten Morgen befielt ihm eine sehr dominante Hauskatze das er sie Meisterin zu nennen hat, da kapiert Sixteen es geht nicht mehr schlimmer.
Hinter der Hauskatze versteckt sich die Dämonin Layla, die Sixteen an einen Seelensammler verkaufen möchte. Sixteen wird schlagartig bewusst, es gibt sowohl den Gott als auch den Teufel und Engel und Dämonen sind auch keine Erfindung. Und so ganz nebenbei gibt es noch den Geist Loki, der bei Sixteen irgendwie ein Déjà-vu erzeugt. Es bleibt also die Frage, wie man eine Sünde überleben kann ...

Der Roman „Absolution: Wie man eine Sünde überlebt“ stammt von der Autorin Jasmin Romana Welsch. Für mich war dieser Roman der erste der Autorin überhaupt. Angesprochen wurde ich hier von der sehr interessant und irgendwie merkwürdig klingenden Handlung und so begann ich gespannt mit Lesen.

Sixteen ist ein richtiger Zyniker. Er ist noch jung, hat einen Aushilfsjob und wann immer er kann ist er high. Er hat zudem einen wirklich schwarzen Humor. Zu Anfang hatte ich leichte Probleme mit Sixteen warm zu werden, das hat sich aber zum Glück doch gegeben. Er wirkt letztlich sehr authentisch, man kauft ihm alles ab.
Auch die anderen beiden des Trios, Layla und Loki, haben mir gut gefallen.
Layla, die Dämonin, die Sixteen an einen Seelensammler verkaufen will, und Loki, der Geist, sind beide grundverschieden und dennoch wirklich toll. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen, ihre Handlungen nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich leicht und gut lesen. Es ist sicherlich kein Buch für Jedermann, man muss den Sarkasmus schon verstehen, damit klarkommen.
Die Handlung selbst hat mich zunächst etwas ratlos gemacht, Ich wusste wirklich nicht so richtig wohin die Reise gehen würde. Zumal ich einen männlichen Protagonisten, der Junkie ist, bisher noch nicht hatte. Eine vollkommen neue Erfahrung für mich also. Doch je weiter ich in der Geschichte vorankam, desto besser wurde es.
Das Engel- und Dämonenthema ist nicht unbedingt neu, doch diese Richtung, die Jasmin Romana Welsch hier einschlägt, hatte ich bisher noch in keinem Buch.

Das Ende hat mich nicht wirklich zufriedengestellt. So kann man dieses Buch doch nicht enden lassen! Wer weiß, vielleicht steht ja noch eine Fortsetzung an, ich würde es begrüßen.


Insgesamt gesehen ist „Absolution: Wie man eine Sünde überlebt“ von Jasmin Romana Welsch ein Roman, der irgendwie anders ist.
Ein etwas merkwürdiger Protagonist, ein locker zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich zunächst ratlos gemacht hat, dann aber immer mehr für sich gewinnen konnte, haben mir hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!


Ich danke dem Verlag für das Vorab - eBook!


1 Kommentar:

  1. Hallo Manja,

    die Inhaltsangabe klingt ja mal wirklich genial und deine Rezension macht neugierig! Ich habe das Buch mal auf meine Wunschliste gepackt. :)

    Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!