Sonntag, 28. Februar 2016

Gelesen: "Das Goldmädchen (Die Legenden der Jiri 3)" von Martina Fussel

Achtung:
Die ist Teil 3 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!


-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 1886 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 249 Seiten 
-          Verlag: Impress (4. Februar 2016) 
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Die Autorin bei Facebook
Impress Autoren bei Facebook



Mit ihren goldenen Haaren, elfengleichen Gesichtszügen und einer Anmut, die ihresgleichen sucht, ist Lani eines der schönsten Mädchen ihres Volks – jedoch die Sklavin eines anderen. Nur die wahre Liebe zu einem ihr ergebenen Mann kann sie auf Lebzeiten von der Gefangenschaft lösen. Doch einen solchen Mann zu finden, ist nicht leicht und Lani hat kein Glück in der Liebe. Nachdem ihr bereits einmal das Herz gebrochen wurde, gehört ihre Leidenschaft ausschließlich dem Kampf. Es gibt nur einen Mann, dem sie bedingungslos vertraut: der imposante Krieger Barein. Aber gilt das auch für die Liebe? Dies ist der dritte und letzte Band der Reihe »Die Legenden der Jiri«.
(Quelle: Impress)


Lani ist noch immer gezeichnet. Die Sklavenspangen zeigen noch immer dass sie jemanden gehört. Nur die wahre Liebe kann sie aus ihrer Gefangenschaft befreien. Und genau diese zu finden ist nicht leicht. Das musste Lani bereits erfahren, ihr wurde schon einmal das Herz gebrochen. So hat sie sich ausschließlich dem Kampf gewidmet.
Nun suchen sie, Barein und ihre Gefährten einen Weg fort von den Höhlen der Leekaner. Das allerdings ist nicht die einzige Gefahr die überwindet werden muss. Zwischen den Völkern droht ein Krieg auszubrechen und ehe sich Lani und Barein versehen stehen sie mittendrin. Können sie den Krieg noch abwenden?

Der Roman „Das Goldmädchen“ stammt aus der Feder der Autorin Martina Fussel. Es ist der 3. Und abschließende Teil der „Die Legenden der Jiri“ – Trilogie und man sollte die beiden vorherigen Teil kennen bevor man zu diesem Buch greift.

Lani und der Jiri-Krieger Barein sind bereits gut bekannt aus den Vorgängern. Es ist schön zu lesen wie sie sich entwickelt haben. Bereits in „Das Kriegermädchen“ hat sich angedeutet das zwischen den beiden mehr ist. Sie haben sich merklich angenähert und dies setzt sich hier nun fort. Trotz dass ihre Völker Feinde sind, die beiden haben sich angefreundet, auch wenn sie es sich nicht wirklich eingestehen wollen. Das Hin und Her der beiden, ihr Verhalten, es ist offensichtlich da ist etwas zwischen ihnen. Die Gefühle der beiden sind gut ins Geschehen eingebettet, sie wirken glaubhaft und nicht übertrieben dargestellt.
Beide Charaktere sind Martina Fussel gut gelungen. Sie wirken beide sympathisch und für den Leser ist es sehr schön ihre Geschichte weiter zu verfolgen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ich bin flüssig und wirklich gut durch die Seiten des Buches gekommen. Martina Fussel schreibt zudem ziemlich gefühlvoll, die Emotionen sind bei mir als Leser angekommen und ich konnte sie nachvollziehen.
Im Vergleich zu den beiden Vorgängern gibt es hier keine großen Perspektivenwechsel. Dies ist ein eindeutiges Plus des 3. Teils. Hier kommen jeweils nur Lani und Barein abwechselnd zu Wort. Für beide Sichtweisen hat Martina Fussel die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen sehr passend ist.
Die Handlung setzt direkt nach dem Cliffhanger des Vorgängers an. Man ist direkt wieder im Geschehen, Rückblicke gibt es nur sehr wenige. Die Geschichte ist sehr facettenreich und spannend gehalten. Es gibt doch auch einiges an Überraschungen, Martina Fussel hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Ich war wieder mittendrin und wollte Lani und Barein nicht gehen lassen.

Doch leider, irgendwann kommt das Ende. Es ist passend gehalten und schließt nicht nur diesen 3. Teil, sondern die komplette Trilogie sehr schön ab.


Letztlich gesagt ist „Das Goldmädchen“ von Martina Fussel eine wirklich toller Abschluss der „Die Legenden der Jiri“ – Trilogie.
Die glaubhaft gestalteten Charaktere, deren Entwicklung sehr gut nachzuvollziehen ist, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die einerseits spannend ist aber auch die Emotionen der Charaktere schön zum Leser transportiert, haben mich wunderbar zu unterhalten gewusst.
Sehr zu empfehlen!


Ich bedanke mich beim Verlag für das eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!