Donnerstag, 18. Februar 2016

Tag 6 der Blogtour "Fashionkill" von Dinah Doemer - Hinter den Kulissen einer Modelagentur

Guten Morgen liebe Blogtour - Freunde,

und Herzlich Willkommen zum nun leider letzten Tag unserer Blogtour

"Fashionkill"

von Dinah Doemer.



----------------------------------------------------------------------------------------------

Bisher habt ihr während unserer Tour schon sehr viel erfahren können.
Hier mal ein kleiner Rückblick:

Los ging es bei Julia mit einer Buchvorstellung.
Am zweiten Tag machte die Tour halt bei Katja, wo ihr ein Interview mit der Autorin lesen konntet.
 Der dritte Tag bei Jacqueline stand ganz im Zeichen der beiden Protagonistinnen inklusive einem Interview.
Weiter ging es am 4. Tag bei Rachel. Ihr Thema waren innovative/intelligente Textilien.
Und gestern habt ihr bei Diana mehr über die Schauplätze erfahren.

Den kompletten Tourplan könnt ihr hier nachlesen!

----------------------------------------------------------------------------------------------


Ich werde mich heute nun dem Thema "Modelagentur" widmen.
Wie läuft es in einer Agentur ab?
Worauf sollte man achten wenn man eine Agentur sucht?
Eben alles was so hinter den Kulissen stattfindet ...

Sicherlich fragt ihr euch warum ich eben dieses Thema anspreche ...
... das ist eigentlich ganz einfach zu erklären, in "Fashionkill" spielen Models eine große Rolle. Es ist eine Welt von Glamour und Ruhm, doch Marie und Julia müssen schnell herausfinden das nicht alles Gold ist was glänzt.


Definieren wir doch zu Anfang erst einmal "Modelagentur":
Eine Modelagentur vermittelt als Dienstleister zwischen Models und deren Kunden (z. B. Fotografen, Werbeagenturen, Verlage, Modedesigner), wobei sogenannte Modelscouts neue Models zu entdecken versuchen und Booker Kundenanfragen bedienen sowie Termine mit den Models koordinieren, und wieder andere Mitarbeiter (wie in anderen Firmen auch) u. a. für die Werbung, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Vertragsabschlüsse für die Models zuständig sind.
Modelagenturen arbeiten in der Regel mit freischaffenden Models zusammen und haben nach abgeschlossenem Vertrag über die Betreuung eines Models Anspruch auf Provision, sofern die Vermittlung erfolgreich war. Eine exklusive Vertretung von Models ist zumindest in Deutschland rechtlich nicht zulässig. 

Grundsätzlich kann man zwei Arten von Modelagentur unterscheiden:
Klassische Modelagenturen oder „Beauty-Agenturen“
Diese Agenturen vermitteln Models, die dem Schönheitsideal der jeweiligen Zeit entsprechen.
Character-Agenturen
Diese Agenturen vermitteln Personen, die im weitesten Sinne der Normalbevölkerung entsprechen oder aber auch sich gerade durch ihr Aussehen entgegen dem gebräuchlichen Schönheitsideal hervortun („ugly models“, Tattoo-Models etc). In der Branche spricht man auch von People-Agenturen.



Wichtig bei der Suche nach einer Agentur ist,
man muss seriöse Angebote erkennen!!

Am besten entscheidet man sich für eine Modelagentur, die Mitglied im Verband der lizenzierten Modellagenturen (VELMA) ist.
Nicht von Versprechungen locken lassen, sondern vorher sehr genau die von der Modelagentur vorgegebenen Bedingungen überprüfen.

Es gibt viele Kriterien, auf die man bei der Auswahl einer Modelagentur achten sollte:
Für die Bewerbung bei einer Modelagentur ist es ausreichend, der Modelagentur private Fotos zu senden.
Wenn eine Modelagentur sich zur Zusammenarbeit mit einem Model entscheidet, wird sie auch die ersten professionellen Fotos und die Set-Karte finanzieren.
Gegebenenfalls kann die Modelagentur die Kosten der Set-Karte mit den ersten Honoraren verrechnen.
Wenn tatsächlich Kurse, zum Beispiel für die Arbeit auf dem Laufsteg, nötig sein sollten, wird eine ehrliche Modelagentur auch diese Kosten tragen.

! Sobald man in Vorkasse treten soll, sollte man die Finger davon lassen !

Auch ein Casting, das nichts anderes ist als ein Vorstellungstermin, muss grundsätzlich kostenfrei sein.
Wer keine Aktaufnahmen machen möchte, sollte sich von keiner Modelagentur dazu überreden lassen. Eine seriöse Modelagentur wird auf die Wünsche der Models Rücksicht nehmen. 

Der Vertrag
Welchen Anteil die Modelagentur vom Honorar einbehalten darf und wie sich die Zusammenarbeit insgesamt gestalten soll, wird zwischen der Modelagentur und dem Model vertraglich geregelt. Es ist gut, wenn man den Vertrag mit einer Person seines Vertrauens gemeinsam durchgehen oder ihn durch einen Anwalt prüfen lassen.



Wichtig ist auch zu wissen:
Eine klassische Modelagentur baut ihren Schützling auf und bietet dem jungen Model die Gelegenheit, sich zu entwickeln.
Für die Entwicklung eines Newcomer-Models („New Face“) wird auch kein Geld verlangt bzw. werden die Auslagen vorfinanziert.
Die hier getätigten Investitionen werden bei erfolgreichen zukünftigen Vermittlungen über das Modelhonorar abgerechnet.

Die Problematik, die daraus entsteht, ist, dass es sehr viele unseriöse Agenturen gibt, die den jungen Newcomern Versprechungen machen, die nicht eingehalten werden können.
Die Models werden dabei vertraglich zur Vorfinanzierung von beispielsweise Sedcard-Bildern oder Verwaltungsgebühren verpflichtet; eine Vermittlung kommt jedoch nur in den wenigsten Fällen zustande.

Internet-Modelagenturen stellen Online-Sedcards bereit und geben somit allen Modellen – also auch jenen, die nicht dem typischen Bild des Topmodels entsprechen – die Chance, eine Karriere zu starten.
Eine Garantie gibt es jedoch auch hier nicht. Problematisch können Internet-Modelagenturen sein, die jungen Menschen von vornherein eine Karriere versprechen.

Internet-Modelagenturen sind mit klassischen Modelagenturen nicht vergleichbar, können jedoch eine gute Alternative zur klassischen Agentur darstellen. 


----------------------------------------------------------------------------------------------

Das Gewinnspiel:

Die Gewinne:

1. Platz
1 XXL Schal/Tuch (Farbe nach Wunsch) +  eBook Fashionkill im Mobi Format (via Amazongutschein)



http://www.amazon.de/gp/product/B017BVHRWY/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B017BVHRWY&linkCode=as2&tag=devilishbea02-21     http://www.amazon.de/gp/product/B017RLJEA6/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B017RLJEA6&linkCode=as2&tag=devilishbea02-21

2. - 5. Platz
jeweils 1 eBook Fashionkill im Mobi Format (via Amazongutschein)



http://www.amazon.de/gp/product/B017RLJEA6/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B017RLJEA6&linkCode=as2&tag=devilishbea02-21

Für die Chance auf einen der Gewinne beantwortet doch einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Ausgelost wird dann bereits morgen!

Tagesfrage:

Könnt ihr euch vorstellen in einer Modelagentur zu arbeiten?
(ob jetzt als Model oder als Angestellte in der Agentur überlasse ich dabei euch)

 

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Kommentare:

  1. Vorausgesetzt, dass ich das Aussehen habe, würde ich mir es vielleicht überlegen ^^ Man reist (hoffentlich) viel rum, hat (hoffentlich) Spaß an der Sache, trifft neue Menschen, darf tolle Kleider etc anziehen... Aber ich glaube das alles wäre auch mit ziemlich viel Stress verbunden.

    Ich würde das aber wahrscheinlich nicht hauptberuflich machen und zuerst die Schule beenden und einen vernünftigen und sicheren Beruf suchen.

    Und da als Angestellte arbeiten...nee. Ich will die ganzen Mädchen nicht enttäuschen, wenn es dann wie bei Julia nicht klappt. Viele sind da bestimmt auch total arrogant. Aber ich weiß es auch nicht 🙈

    Auf jeden Fall gucke ich aber gerne 'Germany's next topmodel' ^^ Ich glaube aber auch, dass ich fürs Modeln nicht gut genug wäre :D Ist jetzt also nicht mein Traumberuf *grins*

    Ich bedanke mich für die schöne Blogtour und hoffe jetzt auf meine Glücksfee 🍀👼

    Liebe Grüße
    Ina (LB: Inibini)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich interessiere mich für dieses ganze Modelbusiness zu wenig um mir vorstellen zu können in diesem Bereich zu arbeiten.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Als Angestellte ja, als Model eher nicht.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo

    Nein , ich kann mir gar nicht vorstellen in
    einer Modelagentur zu arbeiten das wäre nicht
    für mich .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!