Donnerstag, 24. März 2016

Blogtour "Feuerrot" Tag 6 - Nina Blazon, das Interview

Halli Hallo meine lieben Blogtour - Freunde,

und Herzlich Willkommen zum 6. und leider auch schon letzten Tourtag unserer Blogtour zu

"Feuerrot"

von Nina Blazon.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Während unserer Tour habt ihr bisher wirklich sehr viel über das Buch und dessen Themen erfahren können.
Los ging es bei Susan, mit einer wirklich tollen Vorstellung vom Buch.
Tag 2 gehörte Ricarda, die einen Beitrag zum Thema "Hexen" für euch hatte.
Die nächste Station war Annettes Blog. Hier drehte sich alles ums Thema "Hexenverbrennung.
Es folgten zwei Tage auf Nicoles Blog. Einmal hatte sie das Thema "Inquisition" und gestern gab es einen Beitrag zum 15. Jahrhundert.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Zum heutigen Abschluss habe ich nun ein Interview mit Nina Blazon für euch!


Hallo Nina,
ich freue mich sehr Sie hier im Rahmen unserer Blogtour zu „Feuerrot“ begrüßen zu dürfen.

Wie geht es Ihnen derzeit?
Bestens, danke! Ich warte sehnsüchtig auf den Frühling und freue mich, dass ich hier bei der Blogtour dabei sein darf.

(Bildquelle: http://www.ninablazon.de)

Im Februar ist Ihr Jugendroman „Feuerrot“ erschienen. Würden Sie kurz zusammenfassen worum es geht?
Im Herbst 1484 kommt ein Gast aus Italien nach Ravensburg und quartiert sich bei der reichen Kaufmannsfamilie Humpis ein: Lucio Malaspani, der Sohn eines Geschäftspartners aus Genua. Am gleichen Tag betritt der Inquisitor Heinrich Kramer die Stadt. Mit der Erlaubnis des Papstes ist er ermächtigt, Hexen in Ravensburg aufzuspüren und vor Gericht zu bringen. Denn die Menschen befürchten, dass böse Mächte und Schadenszauber an den verheerenden Unwettern und Missernten der letzten Jahre schuld sind. Schon bald werden in Ravensburg die ersten Verdächtigen verhaftet. Und bald sind nicht einmal mehr die reichen Patrizierfrauen sicher vor der Inquisition.

Wie sind Sie auf die Idee zu diesem Buch gekommen? Gab es da einen bestimmten Auslöser, eine Inspiration?
Im Jahr 2008 durfte ich im Auftrag der Stadt Ravensburg einen journalistischen Stadtbildband über Ravensburg schreiben. Darin ging es unter anderem um Wirtschaft, Naturschutz und Tourismus, aber auch um die Stadtgeschichte. Und hier wurde es für mich besonders spannend. Denn Ravensburg war im Mittelalter eines der großen Zentren des internationalen Fernhandels. Hier wurde die Große Ravensburger Handelsgesellschaft gegründet, die in den Jahren 1380 bis 1530 zu den erfolgreichsten europäischen Großhandelsunternehmen gehörte. Und während ich über die Gesellschaft recherchierte, entstanden die ersten Ideen für einen Roman. Als ich auf den Spuren der Kaufleute vergangener Jahrhunderte durch die Stadt streifte, sah ich ein Mädchen vor mir, das zur damaligen Oberschicht gehört, eine reiche Oberstädterin aus der Familie Humpis. So entstand die erste Figur des Buches: Elisabeth, die gerne tanzt und sich nach einem freieren Leben sehnt. 

„Feuerrot“ spielt im 15. Jahrhundert, der Zeit der Hexen, Inquisition und Hexenverbrennung. Was reizt Sie an dieser Zeit?
Die Inquisition an sich reizte mich, ehrlich gesagt, gar nicht so sehr. Es gibt wirklich schönere Recherchethemen, aber in diesem Fall ist die Hexenverfolgung mit der Ravensburger Stadtgeschichte eng verbunden. Mich interessierten vor allem die Handelsgesellschaft und der Übergang zwischen Spätmittelalter und beginnender Renaissance. Lucio bringt einen Hauch von italienischer Renaissance-Lebensart in das noch sehr spätmittelalterlich geprägte Ravensburg, solche „Übergangszeiten“ reizen mich bei den historischen Romanen stets besonders.

Welchen Ihrer Charaktere mögen Sie besonders gerne? Und wen weniger?
Mir persönlich liegt Beno Humpis am meisten. Er ist ein ernster und zweifelnder Charakter, aber auch ein hervorragender Beobachter und Ermittler mit einem großen Herzen. Es hat Spaß gemacht, mit ihm nach der Wahrheit zu suchen. Zu den Figuren, die mir nicht nahe waren, gehörte der Inquisitor Heinrich Kramer. Er ist eine der historisch verbürgten Figuren im Buch, der Verfasser des  „Hexenhammer“, und man bekommt eine Gänsehaut, wenn man dieses fürchterliche Buch liest und in seine Gedankenwelt eintaucht.

Haben Ihre Charaktere gewisse Eigenschaften von real existierenden Personen?
Nein, die fiktiven Personen wie zum Beispiel Beno und Elisabeth sind wirklich komplett erfundene Figuren, die in einem historischen Kontext funktionieren müssen. Deshalb tragen sie typische Merkmale ihrer Zeit, was ihr Weltbild, ihre Gedanken und Glaubenssätze angeht.

Wie sind Sie eigentlich zum Schreiben gekommen? Ist dies ihr Hauptberuf?
Ja, ich lebe seit einigen Jahren vom Schreiben. Und bevor ich Autorin wurde, habe ich auch schon geschrieben: Als Journalistin und später mehrere Jahre als Werbetexterin in einer Agentur. Zu den Romanen kam ich dann auf einem etwas ungewöhnlichen Weg. Ich hatte ein unveröffentlichtes Fantasy-Manuskript  beim Ueberreuter Verlag für den Wolfgang-Hohlbein-Preis eingereicht. Und hatte das Glück, damit den Einstieg in die Verlagswelt  zu bekommen.

Wenn Sie schreiben, wie gehen Sie dann vor? Plotten Sie Ihre Geschichte von Anfang bis Ende oder doch eher kreuz und quer?
Die Haupthandlung plotte ich schon komplett durch. Bevor ich zu schreiben beginne, muss der Verlag eine genaue Inhaltsangabe haben, um entscheiden zu können, ob das Buch von Thema und Verlauf ins Verlagsprogramm passt. Beim Schreiben selbst gehe ich dagegen nur ganz selten chronologisch vor. Die Schlüsselszenen entwerfe ich meistens als Erstes, das ist so etwas wie ein Trailer für den späteren Film. Danach mache ich Feinarbeit und schreibe mich weiter an die Personen heran, folge der Handlung von Schlüsselszene zu Schlüsselszene.

Wo schreiben Sie am liebsten? Haben Sie dabei bestimmte Rituale?
Am liebsten sitze ich einfach in einem ganz schlichten Büroraum. Das einzige Ritual ist die große Tasse Kaffee, mit der ich in den Schreibtag starte.

Was lesen Sie selbst am liebsten? Gibt es da bestimmte Lieblingsautoren oder – Bücher?
Ich lese querbeet, Sachbücher, Biografien und auch psychologische Fachbücher. Außerdem mag ich Familiensagas, Krimis, liebe Science Fiction und natürlich mag ich auch gerne Fantasy. Derzeit lese ich „Elathar – Das Herz der Magie“ von Rachel Crane und bin völlig absorbiert und begeistert. Großartige Fantasy! (Übrigens schreibt hier eine Altmeisterin, Rachel Crane ist ihr neues Pseudonym speziell für dieses Fantasy-Subgenre. Wer neugierig ist, kann ja mal recherchieren ...)

Wie sieht Ihr Buchregal aus? Eher ordentlich oder doch chaotisch?
Vor allem ist es sehr übersichtlich, denn ich verschenke Bücher, die ich gelesen habe, nach einer Weile an neue Leser weiter. Der harte Kern von Klassikern, die ich gerne immer griffbereit habe und niemals hergeben würde, umfasst nur etwa 20 Bücher. Und so ist es natürlich nicht schwierig, Ordnung zu halten. ;)

Ihr größter Kritiker, wer ist das?
Kinder! Schulklassen bei Lesungen. Vor allem Grundschulkinder zeigen sehr deutlich, ob ein Buch langweilig oder spannend ist. Es ist die ehrlichste und direkteste Kritik, die man als Autor bekommen kann – in jeder Hinsicht.

Wenn Sie jemanden eines Ihrer Bücher empfehlen müssten, welches wäre das?
Kommt darauf an, was derjenige sonst gerne liest. Ich schlage aber für den Anfang immer einen der historischen Bände vor, zum Beispiel  „Wolfszeit“. Da kommen auch die Krimi-Leser auf ihre Kosten.

Sie haben bereits sehr viele Bücher geschrieben (ich oute mich hiermit als Fan Ihrer Geschichten), sowohl für Erwachsene als auch für Kinder / Jugendliche. Was liegt Ihnen mehr?
Das kann ich gar nicht so genau sagen – ich liebe jedes Genre und jede Altersstufe und schätze beim Schreiben die Abwechslung sehr. Eine sehr schöne Erfahrung war es, mit „Liebten wir“ erstmals einen Belletristik-Roman für Erwachsene zu schreiben. 

Welches Ihrer Bücher könnten Sie sich gut als Film vorstellen? Wie stehen Sie zum Thema „Buchverfilmungen“?
Tatsächlich könnte ich mir „Liebten wir“ sehr gut als Film vorstellen. Vielleicht, weil die Schauplätze in Helsinki alle existieren und  ich das Filmsetting somit schon kennen würde. Generell mag ich Buchverfilmungen – es muss einem nur bewusst sein, dass ein Film ein ganz anderes Medium mit eigenen Gesetzen ist.  Ich erwarte nie, dass es eine genaue Umsetzung des Buches ist, sondern dass das Buch eher als Inspiration für das Drehbuch dient.

Lesen Sie die Rezensionen zu Ihren Büchern? Wie gehen Sie mit eventueller Kritik um?
Rezensionen bekommt man dank Internet als Autor natürlich immer mit. Ich versuche daraus für mich etwas fürs nächste Buch abzuleiten. Wenn zehn von zwölf Lesern schreiben, dass eine Szene nicht funktioniert, dann ist sicher etwas dran und ich kann beim nächsten Buch mein Augenmerk auf ähnliche Konstellationen oder Szenen lenken. Ansonsten versuche ich aber eine Distanz zu wahren und mache mir immer klar, dass jeder Leser seinen eigenen Geschmack und Background hat – und somit auch „sein“ Buch liest. Denn jedes Buch ist ja auch ein Spiegel des Lesers.

Wie wichtig ist Ihnen der Kontakt mit Ihren Lesern?
Ich mag es sehr, auf Lesereisen persönlichen Kontakt zu haben, gerade auch bei Schullesungen. Es ist spannend und erhellend. Das Schreiben ist ja ein einsames Geschäft und der Leser erst einmal eine imaginäre Gestalt.

Was dürfen wir Leser als nächstes von Ihnen erwarten? Können Sie da schon etwas verraten?
Im Augenblick ist nichts in Vorbereitung, denn nach zwei sehr  arbeitsamen Jahren mache ich erst einmal eine Verschnaufpause. Danach wird es wohl erst einmal wieder in die fantastische Richtung gehen.

Zum Abschluss haben Sie das Wort, was wollten Sie Ihren Lesern schon immer einmal sagen?
Ich wünsche euch allen einen schönen Lesefrühling! ;)

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Zeit und die Antworten auf meine Fragen.
Danke für die Einladung in den Blog und die spannenden Fragen!


Ihr wollt noch mehr über Nina Blazon erfahren?
Dann schaut mal auf ihre Homepage.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Gewinnspiel 

Gewinne:

5 Bücher in Print

 

Um eine Chance auf eines der 5 Bücher zu haben,
beantwortet bitte die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Ausgelost wird dann übermorgen (26.03.)!

Tagesfrage:

Nina Blazon ist eine sehr vielseitige Autorin.
Kennt ihr bereits eines ihrer Bücher?
Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Falls nicht, welches der Bücher spricht euch besonders an?


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Kommentare:

  1. Hi Manja,

    Vielen Dank für den tollen Beitrag, ein wirklich interessantes Interview :)
    Ich habe bislang 2 ihrer Werke gelesen:
    Der Winter der schwarzen Rosen und der dunkle Kuss der Sterne.
    Ich fand beide absolut genial, der Schreibstil ist einfach nur fesselnd und die Stories bezaubernd.
    Das werden definitiv nicht die letzten Bücher sein, die ich von der Autorin gelesen habe :)

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Auf meinem Sub liegen im Moment Faunblut und Totenbraut. Sonst kenne ich noch keins von Frau Blazon, aber ich hoffe, dass ändert sich bald.

    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manja!!! :)

    Erst einmal tolles Interview und den Start in den Tag mit einem Kaffee kenn ich doch irgendwoher! ;)

    Für mich schreibt die Autorin toll und das durfte ich schon in der Geschichte ,,Der Winter der schwarzen Rosen'' bewundern, der mich absolut gefangen hielt. Wie soll man den Titel dann nochmal weg legen, wenn man sich die ganze Zeit fragt, was passiert wohl als nächstes. Das geht gar nicht.

    Was mich ausser dem Buch Feuerrot auch noch interessieren würde von der Autorin wäre Faunblut, da sich der Gefühlskonflikt förmlich greifen lässt beim lesen. Auf der einen Seite ist der Faun auf der Jagd nach Echos und auf der anderen Sete verliebt er sich eigentlich in seine Beute.
    Interessant...


    Liebe Grüßle und Frohe Ostern wünsche ich Dir, Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das tolle Interview!

    Ich habe "Totenbraut" auf dem SuB...und sonst leider noch kein Buch der Autorin gelesen. Bei "Feuerrot" spricht mich vorallem der historische Hintergrund an. Außerdem habe ich die Leseprobe gelesen und die hat mir sehr gut gefallen.

    Schöne Österfeiertage!
    Martina
    stamplover@gmx.at

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    ich habe leider noch kein Buch von ihr gelesen, möchte das aber spätestens nach dem tollen Interview nachholen. Danke dafür! :)

    Mich selbst spricht Feuerrot am meisten an, da ich mich sehr für Hexen interessiere und es auch mag, wenn ein bisschen wahre Geschichte vorzufinden ist.

    Liebe Grüße
    Mira

    berlincitygirl02@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe bereits einige Bücher der Autorin gelesen, gerade vor ein paar Tagen habe och "Der dunkle Kuss der Sterne" beendet, was ich richtig toll fand. Als nächstes freue ich mich auch schon sehr auf "Silfur" was schon auf dem Weg zu mir ist :)

    Glg Nadja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich habe letztes Jahr "Liebten wir" gelesen, was ich sehr mochte und dann Anfang diesen Jahr "Der dunkle Kuss der Sterne" - zwei ganz unterschiedliche Bücher, die mich aber beide überzeugen konnten und ich möchte auf jeden Fall gerne weitere Bücher der Autorin lesen.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ,

    ich habe noch keine Bücher von der Autorin gelesen aber außer Feuerrot spricht mich auch Liebten wir an .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo :)
    Ich habe bislang "Faunblut" und "Totenbraut" von Nina Blazon gelesen und bin absolut begeistert gewesen!
    Deshalb liegen hier bei mir auch schon "Der dunkle Kuss der Sterne", "Ascheherz" und "Wolfszeit" bereit - ich denke, ich kann mich einfach auf sie verlassen ;)
    LG Malin

    AntwortenLöschen
  10. Huhuhu
    ich habe wie die meisten Totenbraut und Faunblut gelesen und die Totenbraut ist eins meiner Lieblingsbüccher. Ich mag die Vermischung von Geschichten und Legenden und das hat sie da wunderbar gelöst.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  11. Huhu Manja,

    Wow supertolles Interview. Ich kenne von Nina Blazon schon einige Werke, aber mein Favorit ist wohl Faunblut. Ein absolut fantastisches Werk. Genial. :)

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  12. Danke für das schöne Interview. Tatsächlich liebäugle ich schon lange mit Lillesang, habe es aber bisher leider noch nicht gekauft, auch wenn ich es schon oft in der Hand hatte. Dann ist ja gerade auch Silfur erschienen, was ich auch super interessant finde. Die älteren Bücher wie Faunblut oder Zweilicht haben mich eher nicht so angesprochen.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend,

    ich habe alle Bücher bis auf die letzten beiden jetzt "Der Winter der schwarzen Rosen", "Feuerrot" und ein Älteres fehlt mir auch noch.
    Ich habe sie zwar noch nicht alle gelesen aber meine gelesenen finde ich alle TOLLLLLLL, egal ob Kinderbuch oder Jugendbuch! "Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel" und "Der Drache aus dem blauen Ei" zum Beispiel. Ich finde den Schreibstil von Nina Blazon einfach super!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Bald kommt ja auch "Silfur - Die Nacht der silbernen Augen". Ich finde es immer wieder schön, wenn so viele Bücher nacheinander erscheinen. Da geht einem niemals das Lesefutter aus. Wenn man dann auch noch die Möglichkeit hat, vielleicht ein Buch zu gewinnen, ist das natürlich noch schöner für's Buchbudget. :-)

    ich wünsche Euch ALLEN ein schönes Osterfest mit Euren Lieben

    Liebe Grüße
    Amelie S. :-)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    Danke für den tollen Beitrag :D
    Nina Blazon ist einer meiner Lieblingsautoren geworden ...Ihre Storys & ihr Schreibstil sind unglaublich!!!
    Meine Lieblingsbücher sind "Der dunkle Kuss der Sterne" und "Faunblut" auf meiner Wishlist steht "Feuerrot" & "Ascheherz" ...Einfach top :D

    LG Irini

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    bis auf Feuerrot habe ich alle Bücher der Autorin im Regal. Ich mag alle :-) aber Faunblut war mein Erstes und daher wohl der Favourit.

    LG und Schöne Ostertage!
    Wildpony Sonja

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    wie ich bereit schon in einem anderen Kommentar erwähnt habe, hat mich Nina Blazon in die Welt der Fantasy geführt - mit Faunblut. Und seitdem lese ich all ihre Bücher im Bereich Fantasy und Jugend.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ich habe bisher noch kein Buch von ihr gelesen. Am meisten sprechen mich die Kinderbücher an. Vor allem "Der Drache aus dem blauen Ei" würde mich interessieren :-)

    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  18. Huhu,
    ein tolles Interview! Nina Blazon spricht mich eigentlich mit fast allen Büchern an, aber ich komme zu selten dazu sie auch wirklich zu lesen :( Bisher habe ich nur Lillesang gelesen, aber das fand ich echt richtig toll.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  19. Ich kenne leider noch nichts vonder Autorin. Aber die Blogtour hat mir Lust auf mehr gemacht. Ascheherz oder Faunblut klingen sehr gut.
    Danke für das tolle Interview.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  20. Ich kenne leider noch nichts vonder Autorin. Aber die Blogtour hat mir Lust auf mehr gemacht. Ascheherz oder Faunblut klingen sehr gut.
    Danke für das tolle Interview.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  21. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  22. Guten Abend,
    toller Beitrag. Vielen Dank.
    Ich habe bisher nur "Faunblut" und "Totenbraut" von Nina Blazon gelesen. Nach diesen Büchern war ich sehr begeistert von Nina. Sie schreibt einfach wundervoll und ihre Ideen der Geschichten sind einfach klasse. Ich konnte mich in jedes Buch da sich gelesen habe super einfühlen. =)
    Liebe Grüße
    Jeannine M. (m.jeannine18@web.de)

    AntwortenLöschen
  23. Hallihallo,
    ich habe bisher nur "Liebten wir" gelesen und es hat mich wirklich berührt und auch nachdenklich gemacht. Sehr gerne würde ich aber auch eine völlig andere Seite an ihr kennenlernen.
    Lg und ein schönes Osterfest, Lena
    Erreichbar wäre ich unter BlueOcean8519(at)aol.com

    AntwortenLöschen
  24. Hallo. :)

    Von Nina Blazon kenne ich einige Bücher.
    Gelesen aber habe ich nur Zweilicht von ihr und ich mochte es. <3

    Liebe Grüße
    Tanya

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    habe bis jetzt nur " Zweilicht" von ihr gelesen und des hat mich etwas abgeschreckt andere Bücher von ihr zu lesen. Hab aber schon öfters gehört, Faunblut soll toll sein.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  26. Huhu! :)

    Ich habe leider noch kein Buch der Autorin gelesen. Besonders neugierig bin ich natürlich auf "Feuerrot" aber auch auf "Winter der schwarzen Rosen". beide Bücher sind auf meiner Wunschliste. :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  27. Guten Morgen, Manja!
    Ein wirklich tolles Interview mit einer sehr sympathischen Autorin. Ich kenne einige Bücher von ihr wie Liebten wir, Laqua oder auch Faunblut und Lillesang. Mein absoluter Liebling (und der meiner Kinder) ist aber Der Drache aus dem blauen Ei. Ein wunderschönes Kinderbuch, das wir schon sehr oft in den letzten Jahren gelesen haben. Gespannt bin ich auf Feuerrot und Silfur, diese beiden haben es bisher leider noch nicht in mein Regal geschafft.

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
  28. Hallo :)
    Ein schöner Beitrag! Ich habe bisher noch nichts von ihr gelesen, habe aber schon viel von "der Winter der schwarzen Rose" gehört. Das habe ich dann im Gespräch mit meinem Dozenten über eine Hausarbeit direkt mal mit "der Name der rose" verwechselt und habe mich gewundert, wieso er das Buch nicht zulassen wollte bzw meinte er würde es nicht kennen :D

    Frohe Ostern!

    Viele Grüße Lisa
    Http://Ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  29. Hallo :)
    Ein schöner Beitrag! Ich habe bisher noch nichts von ihr gelesen, habe aber schon viel von "der Winter der schwarzen Rose" gehört. Das habe ich dann im Gespräch mit meinem Dozenten über eine Hausarbeit direkt mal mit "der Name der rose" verwechselt und habe mich gewundert, wieso er das Buch nicht zulassen wollte bzw meinte er würde es nicht kennen :D

    Frohe Ostern!

    Viele Grüße Lisa
    Http://Ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  30. Hallo,

    das war eine tolle Blogtour. ;)

    Gelesen habe ich bis jetzt nur "liebten wir" aber das war ja eigentlich mal was ganz ungewöhnliches für Nina Blazon. Allerdings steht hier noch der Winter der schwarzen Rosen und will gelesen werden und auf der WuLi stehen auch noch welche ihrer Bücher.

    LG, Silke

    http://worldofbooksanddreams.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,

    ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen, besonders gut hat mir "Zweilicht" gefallen, da ich die Geschichte und vor allem die Wendungen sehr überraschend fand ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  32. Huhu, das war eine schöne Blogtour! Habe eure Beiträge sehr genossen und richtig Lust auf das Buch bekommen! Ich würde daher natürlich auch gerne beim Gewinnspiel mitmachen.

    Von Nina Blazon habe ich schon einige Bücher hier stehen, schließlich ist sie meine Lieblingsautorin. Am besten gefallen hat mir Faunblut. Es war mein erstes Blazon-Buch und gehört seitdem zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ascheherz ist aber auch super.

    Liebe Grüße,
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
  33. Tolles Interview! Oh ja, unbewusst habe ich von ihr schon viel gelesen, auch historisches. Bewusst gelesen, also wissend, dass sie die Autorin ist, habe ich L´aqua und Lillesang... beide sooooo toll ♥

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Manja,

    vielen Dank für das informative Interview, ein schöner Abschluss für die Blogtour!
    Ich habe von Nina Blazon schon "Totenbraut" und "Faunblut" gelesen, also eher zwei ältere Werke, die mir aber beide sehr gut gefallen haben. Von ihren neueren Romanen stehen diverse auf meiner Wunschliste, unter anderem "Silfur", "Der Winter der schwarzen Rosen" und "Ascheherz".

    Liebe Grüße
    Isabella

    AntwortenLöschen
  35. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  36. Ich liebe Nina Blazon! Sie ist eine meiner Lieblingsautoren. Liebten wir, Fanunblut, der dunkle Kuss der Sterne und noch ein paar weitere habe ich schon gelesen. Die Bücher sind genial! Absolute Fantasy der erstklasse und ich finde es toll, dass es Einteiler sind. Lediglich Totenbraut hat mir überhaupt nicht gefallen :(
    Auf ihr neustes Buch bin ich sehr gespannt!

    Tolles Interview :)

    Liebe Gruße

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!