Samstag, 23. April 2016

Gelesen: "Pala - Das Spiel beginnt" von Marcel van Driel


-          Broschiert: 320 Seiten 
-          Verlag: Oetinger Taschenbuch (22. April 2016) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 3841503535 
-          ISBN-13: 978-3841503534 
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre 
-          Originaltitel: Superhelden.nl 

DasBuch kaufen 
Das Buch beim Verlag
Die Verlagsgruppe bei Facebook



Die Regeln des Spiels sind gnadenlos: Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert, bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann.
(Quelle: Oetinger Taschenbuch)


„Pala – Das Spiel beginnt“ ist eine Jugendroman der aus der Feder des Autors Marcel van Driel. Es ist der erste Band einer Trilogie und ich war sehr gespannt was mich hier wohl erwarten würde.

Iris ist eine der Protagonisten. Sie kommt aus den Niederlanden und liebt es Onlinegames zu zocken. Sie ist 13 Jahre alt und je weiter man in der Handlung voranschreitet, desto mehr merkt man sie hat eine besondere Fähigkeit. Sie hat ein fotografisches Gedächtnis. Iris weiß sich eigentlich immer zu helfen, sie hat immer eine rettende Idee parat. Das gefiel mir an ihr sehr gut, denn sie gibt so auch nicht auf.
Alex ist bereits ein Superheld von Pala. Bei ihm wusste ich ehrlich nicht so recht wie ich ihn nehmen soll. Er zeigt verschiedene Seiten von sich. Alex ist bereits 16 Jahre alt und erledigt viele Missionen weltweit.
Fiber ist Alex‘ Partnerin. Sie ist eine Hackerin, die man immer auf dem Plan haben sollte. Zudem ist Fiber stark und hat ein ziemlich großes Mundwerk.

Weitere Charaktere, wie zum Beispiel Mr Oz oder die anderen Kandidaten auf Pala, sind dem Autor ebenso sehr gut gelungen. Viele sind nicht unbedingt zu durchschauen, allen voran Mr Oz. Bei ihm rätselt man was er wirklich will.

Der Schreibstil des Autors ist jugendlich und man wird als Leser mitgerissen. Ich wollte eigentlich nur kurz ins Buch lesen, schon war ich gefangen und habe das Buch quasi in einem Rutsch gelesen. Immer wieder hat der Autor Passagen in den jeweiligen Muttersprachen der Kandidaten.
Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Sichtweisen. So lernt man verschiedene Perspektiven gut kennen und die Handlung wird komplex.
Die Handlung selbst ist wirklich genial. Anders kann ich es nicht sagen. Ich war fasziniert, gefesselt und konnte nicht aufhören mit lesen. Es baut sich von Anfang an eine Spannung auf, sie ist greifbar und je weiter man vorankommt desto rasanter geht es auch voran.
Die Idee das ein Onlinespiel real wird, es war nicht unbedingt neu für mich, die Umsetzung aber ist mehr als gelungen. Die Insel Pala wirkt mysteriös und man erfährt immer nur kleine Details, was dort wirklich vorzufinden ist. Vieles bleibt noch im Dunkeln, da muss man wohl oder übel auf Band 2 warten.

Das Ende ist sehr offen, es wartet ein Cliffhanger auf den Leser, der zum einen spannend ist und zum anderen ist er auch gemein. Man bleibt neugierig zurück und muss nun auf Juni warten bis Band 2 erscheint.


Mit „Pala – Das Spiel beginnt“ hat Marcel van Driel einen erstklassigen Auftakt der Jugendbuchtrilogie hingelegt.
Authentisch beschriebene Charaktere, ein mitreißender Stil des Autors und eine fesselnde sehr spannende Handlung, in der einiges sehr mysteriös wirkt, haben mich überzeugt und machen unheimlich Lust auf mehr.
Auf ganzer Linie empfehlenswert!



Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!