Sonntag, 10. April 2016

Gelesen: "Unter dem Vanillemond" von Petra Pfänder



-          Broschiert: 304 Seiten 
-          Verlag: MIRA Taschenbuch (11. Januar 2016) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 3956492706  
-          ISBN-13: 978-3956492709 

Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle / ePub



Ein geheimnisvoller Liebesbrief, ein altes Foto, ein lang gehütetes Familiengeheimnis ...
Nach dem Tod ihres Vaters steht Annabel Hansen vor einer schweren Entscheidung: Was soll mit der Vanilleplantage geschehen, die ihr Vater auf Madagaskar betrieben hat? Nur widerwillig macht die junge Hamburgerin sich auf den Weg ins ferne Afrika und wird sofort gefangen genommen von der exotischen Schönheit der Insel: Von der tropischen Landschaft, den fremden Gerüchen, der Farbe des Indischen Ozeans. Plötzlich versteht sie, was ihren Vater immer wieder hierher gezogen hat. Doch als sie in seinen Unterlagen einen zärtlichen Liebesbrief und das Foto einer schönen Fremden findet, ahnt sie, dass die Insel noch mehr Geheimnisse birgt. Geheimnisse, die ihr bisheriges Leben in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen ...
(Quelle: MIRA Taschenbuch)


Annabel Hansen hat gerade erst ihren Vater verloren. Und schon stehen wichtige Entscheidungen aus Madagaskar an. Sie muss sich im Klaren werden was mit der Vanilleplantage passieren soll, die ihr Vater auf der Insel betrieben hat. Doch das ist gar nicht so leicht, denn je länger Annabel auf Madagaskar ist desto mehr mag sie die Insel und deren Bewohner. Außerdem bemerkt sie, dass ihr Onkel und dessen Frau ein Geheimnis vor ihr haben. Kann Annabel das Geheimnis lüften? Und was wird mit der Plantage passieren?

Der Roman „Unter dem Vanillemond“ stammt aus der Feder der Autorin Petra Pfänder. Durch das wirklich tolle Cover und den Klappentext wurde ich hier angesprochen und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Annabel war mir eine sympathische Protagonistin. Zu ihrem Vater war das Verhältnis nicht immer das Beste. Ihre Mutter ist früh verstorben und Annabel fühlte sich oftmals doch alleine gelassen. Madagaskar hilft Annabel einen Bezug zu ihrem Vater zu finden, sie lernt ihn so kennen und verstehen. Im Verlauf der Handlung verändert sich Annabel. Sie findet zu sich selbst und damit ihren Frieden. Sie fühlt sich in Madagaskar mehr als wohl. Ihren Mut bewundere ich wirklich sehr, denn wer lässt schon gerne alles bisherige einfach so hinter sich.

Die Nebenfiguren, wie Annabels Onkle und Tante, die vor ihr Geheimnisse haben, oder auch die Bewohner der Insel, sie alle sind vorstellbar beschrieben und wirkten auf mich wirklich glaubhaft.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Man kommt flüssig und leicht durch die Geschichte. Und ganz nebenbei lernt man noch einen exotischen Handlungsort kennen. Hier hat Petra Pfänder wirklich gut recherchiert.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Annabel. Das hat zur Folge, dass man als Leser ihre Gedanken und Gefühle noch viel besser kennen und verstehen lernt.
Die Handlung beinhaltet sehr viel. Zum einen gibt es genug Spannung aber auch Liebe und Geheimnisse spielen eine große Rolle. Hinzu kommen noch Intrigen, gegen die sich beispielsweise Annabel zu wehren hat.
Die Familiengeheimnisse kommen nach und nach ans Licht, ich geb zu es hat mir schon ein wenig zu lange gedauert. Zwar beleibt so die Spannung erhalten aber ich hätte manches doch gerne früher erfahren.
Positiv hervorheben möchte ich die eingefügten Briefe, die das Geschriebene auflockern.

Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse. Mir ging es hier leider ein wenig zu schnell, ich denke aber das ist Geschmackssache.
Das eigentliche Ende ist das gut so wie es ist. Es passt und schließt den Roman zufriedenstellend ab.


Alles in Allem ist „Unter dem Vanillemond“ von Petra Pfänder ein sehr schöner Roman vor exotischer Kulisse.
Die glaubhaft gestalteten Charaktere, der angenehm lesbare flüssige Stil der Autorin und eine Handlung, die zum einen spannend ist und vielerlei Geheimnisse beinhalte, haben mich hier wirklich gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!



Ich bedanke mich bei Literaturtest und dem Verlag für das zugesandte Exemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!