Sonntag, 19. Juni 2016

Gelesen: "Das Amulett der goldenen Flammen" von Amanda Koch



-          Gebundene Ausgabe: 128 Seiten 
-          Verlag: familia Verlag (3. März 2016) 
-          Sprache: Deutsch 
-          ISBN-10: 3943987620 
-          ISBN-13: 978-3943987621 
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren 

Das Buch kaufen 
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Eine verborgene Welt. Mut. Und der Glaube an sich selbst. Ena, eine Fee aus dem Tal der ungezählten Seen, erfährt eines Tages von dem verborgenen Amulett der goldenen Flammen. Dies lässt sie tiefer in die Vergangenheit der königlichen Feenfamilie eintauchen, über der ein jahrhundertealter Fluch liegt. Heimlich begibt sich Ena auf die Suche nach dem Amulett und erfährt dabei, welche magischen Kräfte in ihr schlummern und ob auch sie selbst Teil des Fluches ist.
(Quelle:  familia Verlag / fehu Fantasy)


„Das Amulett der goldenen Flammen“ ist eine Fantasy Erzählung aus der Feder von Amanda Koch. Ich kannte die Autorin bereits von ihrer Trilogie und war neugierig auf dieses kleine aber feine Büchlein.

Ana ist wirklich herzensgut. Sie ist eine Fee, die sich auf die Suche nach einem Amulett begeben möchte. Doch dazu kommt es nicht, denn sie muss nach Hause. Ena ist wirklich süß gestaltet, als Leser mag man sie richtig gerne.

Doch nicht nur die Protagonistin auch ihr treuer Freund Mylo hat mir gut gefallen. Ich konnte ihn mir gut vorstellen und habe seinen Weg gerne begleitet.
Und auch die Nebenfiguren, die man im Geschehen findet, sind sehr schön beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch. Amanda Koch schreibt flüssig und verständlich. Die Erzählung ist vor allem an junge Leser gerichtet. Ich muss aber sagen auch Erwachsene werden hier sicherlich Freude haben.
Die Handlung selbst ist wirklich schön. Man ist hier direkt, ohne große Umschweife, mitten im Geschehen drin. Amanda Koch hat hier interessante Themen wie beispielsweise Freundschaft und auch die Familie eingebaut. Es geht aber auch ums Erwachsenwerden. Und natürlich findet man viel Fantasy im Geschehen, denn es ist ja eine Fantasy Erzählung.
Auf den wenigen Seiten kommt gut Spannung auf, man kann als Leser gut mitfiebern und hofft das Ena das Amulett findet.
Ich muss aber zugeben ich empfand es zum Teil doch zu kurz, man hätte hier ruhig mehr in die Tiefe gehen können.

Das Ende hat mir, so wie es ist, gut gefallen. Es passt und lässt den Leserletztlich  zufrieden aber doch auch nachdenklich zurück.


Alles in Allem ist „Das Amulett der goldenen Flammen“ von Amanda Koch eine wirklich gute Fantasy Erzählung.
Die sehr schön beschriebenen Charaktere, der flüssig lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die zum einen spannend ist und auch sehr interessante Themen beinhaltet, haben mich hier sehr gut unterhalten, auch wenn ich doch gerne etwas länger gehabt hätte.
Durchaus lesenswert!



Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem familia Verlag (Imprint fehu Fantasy) für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!