Montag, 20. Juni 2016

Gelesen: "Divinitas" von Asuka Lionera



-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 1885 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 348 Seiten 
-          Verlag: Drachenmond Verlag (21. November 2015) 
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub 
Das Buch kaufen – Taschenbuch 
Das Buch beim Verlag 
Die Autorin bei Facebook / Homepage


„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“
„Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“
Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?
(Quelle: Drachenmond Verlag)


„Divinitas“ stammt aus der Feder der Autorin Asuka Lionera. Es ist das Debüt der Autorin und ich war hier sehr gespannt darauf was mich wohl in der Geschichte selbst erwarten würde.

Fye ist eine Halbelfe. Sie weiß nicht wer ihre richtigen Eltern sind, einzig ist ihr bewusst ihr Vater war ein Mensch und ihre Mutter eine Elfe. Unter die Hochelfen traut sich Fye nur sehr selten und auch die Nähe der Menschen meidet sie wenn es geht. Gerade zu Anfang der Geschichte ist sie doch sehr stark beschrieben. Ich muss aber zugeben, irgendwie verliert sie eben diese Stärke im Verlauf der Handlung doch ein wenig. Das ist doch schade, gerade auch weil mir Fye mit der Zeit schon sehr ans Herz wuchs.

Die weiteren im Geschehen vorkommenden Charaktere haben mir gut gefallen. Asuka Lionera hat sie gut beschrieben, ihnen doch auch Leben eingehaucht. So kann man sie sich gut vorstellen, was mir sehr gefiel.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Man ist schnell in der Handlung drin, kann ihr flüssig und leicht folgen und es fällt schon sehr schwer den Roman aus der Hand zu legen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Fye und Vaan. Mir gefiel dies sehr gut, man bekommt so gute Einblicke.
Die Handlung entwickelt sich sehr spannend. Immer wieder hat Asuka Lionera Wendungen eingebaut, die neu Impulse ins Geschehen brachten. Auch wenn ich manch eine von ihnen vorher ahnen konnte. Das tat dem Lesefluss aber keinen Abbruch. Die Idee hinter der Geschichte ist es, die den Roman hier abwechslungsreich macht.
Ins Geschehen eingebaut sind auch zarte Gefühle von Fye. Allerdings mir war sie hier zu sprunghaft, sie verliebt sich mehrfach unsterblich, selbst nach herben Enttäuschungen.

Das Ende hat mir gut gefallen. Es ist doch ein ziemlicher Show Down, ein Kampf, der noch so einiges, das bis hierhin ungeklärt war, ans Licht befördert. Der Schluss schließt den Roman doch gut ab und ich habe den Roman zufrieden zur Seite legen können.


Abschließend kann ich sagen ist „Divinitas“ von Asuka Lionera ein sehr gutes Debüt der Autorin, das spannend gehalten ist.
Die interessant gehaltenen Charaktere, der leicht lesbare flüssig Stil und eine Handlung, die den Leser fesseln kann und in der es immer wieder neue Wendungen gibt, haben mich wirklich sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!



Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!

Anmerkung: Ich habe die ältere Version des eBooks gelesen. Wie mir die Autorin mitgeteilt hat gibt es mittlerweile eine neue Version, in der Fye Verhalten, ihre Sprunghaftigkeit, besser erklärt und zu verstehen ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!