Donnerstag, 7. Juli 2016

Gelesen: "Falkenmädchen" von Asuka Lionera



-          Format: Kindle Edition 
-          Dateigröße: 2075 KB 
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten 
-          Verlag: Drachenmond Verlag (7. Juli 2016)  
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub 
Das Buch kaufen – Taschenbuch 



“Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig. Denn ich bin das Falkenmädchen.”
Miranda ist nicht wie die anderen. Doch selbst ihre Andersartigkeit ist anders, denn sie ist die einzige Tagwandlerin. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich die junge Frau in einen schwarzen Falken. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis, doch als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird, wenden sich alle von ihr ab.
Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen…
(Quelle: Drachenmond Verlag)


Asuka Lionera, eine Autorin die mir bereits vor diesem Roman gut bekannt war. Innerhalb kurzer Zeit war „Falkenmädchen“ nun mein dritter Roman der Autorin und ich war wirklich sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.

Miranda ist eine wirklich gut beschriebene Protagonistin. Ich konnte mich von Beginn an mit ihr identifizieren, mich in sie hineinversetzen. Asuka Lionera hat es hier wirklich verstanden ihre persönlichen Dinge sehr gut zu schildern. Sie hatte es nicht leicht, man hat als Leser schon Mitleid mit ihr. Auf ihr lastet ein Fluch, sie verwandelt sich Tag für Tag in einen schwarzen Falken. Im Verlauf der Handlung entwickelt sich Miranda merklich. Diese Entwicklung ist zum einen nachvollziehbar und sie hat mich auch mehr als beeindruckt. Ich persönlich habe sie während des Lesens wirklich sehr ins Herz geschlossen.

Neben der Protagonistin gibt es noch zahlreiche weitere Charaktere. So beispielsweise Mirandas Familie, die ich so rein gar nicht mochte. Bis auf ihren Vater, ihn mochte ich unheimlich gerne. Oder auch der Prinz Aeric. Auch ihn habe ich während des Lesens immer mehr gemocht. Und dann sind da auch noch Vaan und seine Schwester. Hier gefiel mir gut das man die beiden einfach mal besser kennenlernt. Diese Nebenfiguren sind Asuka Lionera sehr gut gelungen, man kann sie sich wirklich vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich auch dieses Mal wieder begeistern. Asuka Lionera schreibt bildhaft, flüssig und leicht verständlich.
Die Handlung bildet die Vorgeschichte zu „Divinitas“. Daher war es natürlich spannend zu sehen was hier alles passiert. Und es war spannend aber auch düster und geheimnisvoll. Der Roman ist in zwei Hälften unterteilt. Teil 1 erzählt Mirandas Geschichte mit samt dem Fluch der auf ihr lastet. Teil 2 wird dann nochmals dunkler als Teil 1. Hier schwebt ein Krieg über allem. Es liest sich fantastisch und stimmig, die Handlungsstränge sind sehr gut miteinander verknüpft. Über all der Fantasy und Spannung gibt es aber auch Romantik, die sich sehr gut integriert.

Das Ende ist spannend gehalten. Es passt, ist ein richtig toller Abschluss und gleichzeitig aber auch der Start von „Divinitas“.


Kurzum ist „Falkenmädchen“ von Asuka Lionera ein rundum gelungener fantastischer Roman, der mich mitreißen konnte.
Die vorstellbar gestalteten Charaktere, der leicht lesbare flüssige Stil der Autorin und eine Handlung, die als Vorgeschichte zum Roman „Divinitas“ dient und wirklich sehr viel Spannung beinhaltet, haben mich begeistert und wunderbar unterhalten.
Uneingeschränkt zu empfehlen!





Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!