Donnerstag, 11. August 2016

Gelesen: "Fernweh zum Glück" von Kerstin Böhm



-          Taschenbuch: 302 Seiten
-          Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (26. Juni 2016)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 1534915818
-          ISBN-13: 978-1534915817

Das Buch kaufen – Taschenbuch 
Das Buch kaufen – Kindle 



Rucksack aufgeschnallt und ab ins neue Leben!  
Bislang hat die 26-jährige Lena nur von fernen Ländern geträumt, doch weiter als nach Südtirol ist sie nie gekommen. Als sich ihr Mann von ihr trennt, bucht sie spontan eine Weltreise. Bloß weg! Bei ihrem ersten Stopp in Thailand begegnet sie Roman, einen weltgewandten Geschäftsmann, der sie prompt an ihren Ex erinnert. Und dann nimmt er auch noch dieselbe Route. Was sie jedoch nicht weiß: Auch der so lässig wirkende Roman versucht, sein altes Leben hinter sich zu lassen.  
Ein Liebesroman für alle, die sich gern in die Ferne träumen. „Sommer am Horizont“ nimmt den Leser mit auf eine Fahrradtour durch Bangkok, zu einem Tuk-Tuk-Rennen in Angkor, einem Surfkurs in Down Under und einer Wanderung auf dem Inka Trail.
(Quelle: Homepage der Autorin)


Bisher war mir Kerstin Böhm vollkommen unbekannt. Umso neugieriger war ich nun auf „Fernweh ins Glück“ aus ihrer Feder, ein Roman der mich bereits von Cover und Klappentext her sehr angesprochen hat.

Die hier vorkommenden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen.
Zum einen haben wir hier Lena. Sie ist eine junge Frau, die ich von Beginn an ins Herz geschlossen habe. Ihre ganze Art, wie sie sich gibt, mir war sie sympathisch. Die Reise verändert ihr Leben komplett, zu Anfang ist dies Lena nicht wirklich bewusst, sie bemerkt es erst im Verlauf der Geschichte.
Roman ist ebenfalls in der Reisegrupe unterwegs. Er ist attraktiv und lebensfroh. Ich mochte ihn und ja ich hab für ihn und Lena gehofft.
Dann ist da auch noch Ben. Er ist einfach total klasse, absolut glaubhaft beschrieben und sehr sympathisch.

Doch nicht nur diese 3 Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Auch die Nebencharaktere sind Kerstin Böhm ganz wunderbar gelungen. Jeder von ihnen hat hier und da Ecken und Kanten, doch genau das macht sie so authentisch.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig zu lesen. Kerstin Böhm hat es geschafft mich von Anfang an für die Reise zu begeistern, mich eingefangen und bis zum Ende hin nicht mehr losgelassen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Lena und Roman. So bekommt man als Leser einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden, lernt auch deren Gedanken sehr gut kennen.
Die Handlung ist einfach toll. Kerstin Böhm entführt den Leser an ganz verschiedene Orte, hierfür hat sie wirklich hervorragend recherchiert. Man kann sie sich sehr gut vorstellen, so als wenn man quasi vor Ort wäre. Man lernt hier wirklich dazu.
Doch es geht hier nicht nur um die verschiedenen Länder, auch die Geschichte rund um Lena und Roman ist sehr schön. Es geht hier emotional zu, man fiebert als Leser wirklich mit und kann erst mit Lesen aufhören wenn man am Ende angekommen ist.

Das Ende des Romans ist gelungen. In meinen Augen passt es einfach sehr gut zur gesamten Geschichte, schließt sie ab und macht sie rund. Ich habe den Roman letztlich wirklich zufrieden zur Seite gelegt.


Abschließend gesagt ist „Fernweh zum Glück“ von Kerstin Böhm ein ganz wunderbarer Roman, der den Leser an ferne Orte entführt.
Sympathisch gestaltete Charaktere, ein leicht und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits eine richtig schöne Liebegeschichte beinhaltet, den Leser aber auch tolle Orte vorstellt, haben mich wunderbar unterhalten und rundum überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!



Ich danke der Autorin für das Exemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!