Montag, 22. August 2016

Gelesen: "Mr. Right hat einen Bruder" von Jedida A. Harrison



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 556 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 330 Seiten
-          Verlag: Jedida A. Harrison (21. Juni 2016)
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – Taschenbuch 
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin



Lass dich entführen in eine Liebesgeschichte, wie sie das echte Leben schreibt: Verliebtsein ist nicht nur auf Wolke sieben schweben, sondern allzu oft auch eine wagemutige Achterbahnfahrt. Lanas Leben ist wahrlich kein Spaziergang. Bereits mit Anfang zwanzig wird sie zur Vollwaise. Von da an bindet sie sich an ihren Freund Lars und geht Abenteuern und Aufregung im Allgemeinen gekonnt aus dem Weg.
Achtundzwanzig, schwanger und in festen Händen ist sie, als sie Raffael kennenlernt und sich zum ersten Mal in ihrem Leben unsterblich verliebt.
Lanas Leben wird auf den Kopf gestellt, durchgerüttelt und nichts bleibt so, wie es einmal war. Wer aber ist wirklich Lanas perfektes Gegenstück - und was sollte ein Mann an sich haben, um sich als Mr. Right zu qualifizieren?
(Quelle: Homepage der Autorin)


Der Roman „Mr. Right hat einen Bruder“ stammt von der Autorin Jedida A. Harrison. Es handelt sich hierbei um das Debüt der Autorin, das mir besonders vom Cover und dem Klappentext her zugesagt hat. Ich war wirklich neugierig darauf was mich hier wohl erwarten würde.

Lana ist die Protagonistin hier in dieser Geschichte. Sie ist eine starke und sehr lebensfrohe junge Frau. Allerdings tut sie sich schwer mit Entscheidungen oder auch damit jemanden zu enttäuschen. In ihrem Leben geht so ziemlich alles glatt, in ihrer Beziehung läuft alles gut und auch ihr Job macht Lana Freude. Ich mochte Lana gerne, sie ist wie jemand von nebenan, jemand mit dem man sich wirklich vorstellen kann befreundet zu sein. Doch Lana hat schon einiges durchgemacht, was sie gezeichnet ha. Sie steht aber trotzdem irgendwie immer wieder auf.
Raffael gefiel mir ebenso sehr gut. Er ist es in den sich Lana zum ersten Mal überhaupt richtig verliebt. Raffael ist absolut sympathisch gestaltet, die Familie geht ihm wirklich über alles.
Lars ist Lanas Freund. Allerdings gibt es einen Schicksalsschlag den beide verkraften müssen und dieser tut ihrer Beziehung überhaupt nicht gut.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich super für ein Debüt. Man kann dem Geschehen flüssig und locker folgen. Bereits nach wenigen Zeilen wird man vom Geschehen gefesselt und erst am Ende taucht man langsam wieder auf, findet zur Realität zurück.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lana. Jedida A. Harrison nutzt hier die Ich-Perspektive, die ich persönlich mehr als passend empfand.
Die Handlung ist realistisch, wie aus dem Leben gegriffen. Man kann sich als Leser wunderbar mit Lana identifizieren, sich in sie hineinversetzen. Ich habe von Anfang bis Ende mit Lana und Raffael mitgefiebert. Die Geschichte ist dramatisch und auch traurig, immer wieder gibt es Probleme und Missverständnisse die aus dem Weg geschaffen werden müssen. Jedida A. Harrison hat mich hier wirklich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt. Ich habe den Roman wirklich in einem Rutsch gelesen, konnte mich nur ganz schwer von der Geschichte lösen.

Das Ende gefiel mir so wie es ist sehr gut. Es ist passend zur Geschichte, macht sie rund und schließt sie wunderbar ab.


Alles in Allem ist „Mir. Right hat einen Bruder“ von Jedida A. Harrison ein Debüt, das mich mitreißen konnte.
Die vorstellbar gestalteten Charaktere, der flüssig und locker lesbare Stil der Autorin sowie eine Handlung, die realistisch, wie aus dem Leben gegriffen wirkt und deren Bann ich mich nicht entziehen konnte, haben mich hier begeistert und auf ganzer Linie überzeugt.
Absolut zu empfehlen!



Ich bedanke mich bei der autorin für das bereitgestellte eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!