Mittwoch, 3. August 2016

Tag 5 der Blogtour "Girl in Black" - Mafia

Hallo meine lieben Blogtour - Freunde,

und Herzlich Willkommen zum heutigen 5. und leider auch schon letzten Tag unserer Blogtour zum Roman

"Girl in Black"

von Mara Lang.

 

Bisher habt ihr bei unserer Tour schon sehr viel über das Buch, seine Themen und die Autorin Mara Lang erfahren.
Ihr habt einen Beitrag verpasst?
Kein Problem, ich geb euch einen Rückblick ...

Los ging es bei Susan, die Mara Lang im Interview hatte.
Tag 2 stand ganz im Zeichen der Frage "Was ist ein Seelenauge", zu finden bei Bianca.
Am 3. Tag gab es bei Tina alles rund um das Thema Mode/Design.
Und gestern habt ihr bei Ricarda den Schauplatz Berlin genauer kennengelernt.


-------------------------------------------------------------------------

Zum Abschluss dreht sich bei mir heute alles ums Thema

- Mafia -

Bevor wir die Frage klären, was dieses Thema mit dem Roman zu tun,
sollten wir erst einmal klären was die Mafia eigentlich ist.

Definiton Mafia:

Mafia war ursprünglich die Bezeichnung für einen streng hierarchischen Geheimbund,
der seine Macht durch Erpressung, Gewalt und politische Einflussnahme zu festigen und auszubauen versucht und seine Wurzeln im Sizilien des 19. Jahrhunderts hat.
Heute bezeichnet man die sizilianische Mafia auch als Cosa Nostra.
Die sizilianische Mafia operiert weltweit und hat Verbindungen zu anderen mafiaähnlichen Gruppen.
Die meisten italienischen Verbrecherorganisationen wie die neapolitanische Camorra, die kalabrische ’Ndrangheta und die apulische Sacra Corona Unita werden heute auch dem Mafiabegriff zugeordnet.
Darüber hinaus wird der Begriff immer häufiger angewendet auf andere Verbrecherorganisationen aus dem Bereich der organisierten Kriminalität wie z. B. die amerikanische Cosa Nostra, die „russische Mafia“, die „albanische Mafia“, die „japanische Mafia“ (Yakuza) oder die „chinesische Mafia“ (Triaden).

Eigentlich kann nur die Mafia sizilianischer Herkunft diese Bezeichnung für sich beanspruchen,
jedoch werden heute weitere kriminelle Organisationen dem Mafiabegriff zugeordnet.
Heute ist „Mafia“ ein internationales Synonym für organisierte Kriminalität.
„Mafia“ wird gleichgesetzt mit gewalttätigen und verschworenen Geheimgesellschaften und kriminellen Klans,
die sich in der Prostitution, dem Menschenhandel, dem Drogenhandel betätigen
und die ihre Einkünfte aus Erpressung, insbesondere der Schutzgelderpressung, dem illegalen Glücksspiel und Subventionserschleichung bzw. Subventionsbetrug bestreitet. […]

Bekämpfung der Mafia

Behörden
 International
Interpol ist die zweitgrößte Organisation der Welt hinter den UN. Die Leitung der nationalen Polizeibehörden Europas wird zunehmend an die 1996 gegründete europäische Polizeibehörde Europol übergeben.
National
Deutschland: Bundeskriminalamt
Italien: Direzione Investigativa Antimafia (DIA), 1992 gegründet
USA: Federal Bureau of Investigation (FBI) und DEA
Schweiz: Bundesamt für Polizei (Fedpol)
(Quelle für alles: https://de.wikipedia.org)


Hier mal eine Grafik, die die Hierachie in einer Mafia-Gruppe verdeutlicht:


Wie bereits erwähnt gibt es eigentlich 4 große Mafia - Gruppen.
Auf diese möchte ich nun noch ein wenig näher eingehen.

Die Cosa Nostra
Cosa Nostra (italienisch für «unsere Sache») ist eine in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf Sizilien entstandene Verbrechensorganisation.
Sie ist ein bekannter Zweig der italienischen Mafia. Ihr nordamerikanischer Ableger ist die Amerikanische Cosa Nostra. […]
Die Basisorganisation der Cosa Nostra ist die so genannte Familie, die ein Territorium kontrolliert (eine Ortschaft, ein Gebiet von Ortschaften oder ein Stadtviertel).
Die Größe der einzelnen Familien variiert stark.
So hatte die Familie ‚Santa Maria di Gesù‘ aus Palermo Anfang der 1980er Jahre zirka 200 Mitglieder, während es durchaus auch Familien mit weniger als 10 Mitgliedern gibt.
Die lange dominierende Familie der Corleoneser bestand im Jahr 1993 aus 38 Mitgliedern. […]
Die Cosa Nostra ist heute eine international operierende Verbrecherorganisation.
Sie wurde und wird wahrscheinlich immer noch von einer Kuppel (siehe auch sizilianische Mafia-Kommission) befehligt, die sich aus den Oberhäuptern der wichtigsten Familien zusammensetzt.
Inzwischen ist die Organisation infolge des zweiten Mafiakrieges stark zentralisiert.
Zumindest in den 1980er und 1990er Jahren stand die gesamte Organisation unter der Kontrolle eines einzigen Bosses. […]

Die Camorra
Als Camorra, auch bekannt als Bella Società Riformata, Società dell'Umirtà oder Onorata Società werden organisierte kriminelle Familienclans in Neapel und der Region Kampanien bezeichnet und ist eine der ältesten und größten kriminellen Organisationen in Italien seit dem 16. Jahrhundert.
Im Gegensatz zur sizilianischen Cosa Nostra und der kalabrischen ’Ndrangheta mit ihrem überwiegend ländlichen Operationsfeld, agiert die Camorra vorwiegend von Neapel und dem Umland aus.
Die Camorra besteht aus autonomen Clans und ist daher auch nicht wie die Cosa Nostra vertikal, sondern horizontal organisiert.
Zulauf erhält die Camorra vor allem aufgrund der – besonders unter Jugendlichen – hohen Arbeitslosigkeit.
 Sie bietet ihnen (statistisch nicht erfasste) Arbeit an, überhaupt ist die Schattenwirtschaft eine bedeutende ökonomische Kraft der Stadt.

Die ’Ndrangheta
Die ’Ndrangheta (Betonung: Ndràngheta) ist die Vereinigung der kalabrischen Mafia, deren Aktionsradius heute ganz Europa, Nord- und Südamerika sowie Russland und Australien umfasst.
Mit geschätzten 53 Milliarden Euro Jahresumsatz (2013) gilt die ’Ndrangheta als mächtigste Mafia-Organisation Europas.
Wichtigste Einnahmequelle heute sind der Drogenhandel und die Müllentsorgung.
Die Wurzeln der Organisation reichen weit zurück.
Im 19. Jahrhundert entstand sie aus Briganten und Rebellen in den Städten Platì und San Luca.
Das Einkommen bestritt man vornehmlich aus Erpressungen und Entführungen.
Die Herkunft des Namens ist nicht ganz geklärt.
Er könnte aus dem in Teilen Süditaliens gesprochenen griechischen Dialekt Griko stammen und verwandt sein mit griechisch ἀνδραγαθία andragathía „Heldentum, Tugend“ oder ἀνδράγαθος andrágathos „helden-, tugendhaft“, zusammengesetzt aus ἀνήρ anér (Genitiv ἀνδρóς andrós) „Mann“ und ἀγαθóς agathós „gut“.
Die Auslassung von Anfangsvokalen ist in süditalienischen Dialekten ein häufiges Phänomen. […]
Nach diesen Regeln funktioniert die ’Ndrangheta angeblich:
Umiltà – Demut gegenüber anderen (sogenannten „Ehrenwerten“ und der Bevölkerung)
Fedeltà – Uneingeschränkte Treue, deren Bruch mit dem Tod bestraft wird
Politica – Geheimsprache zwischen den „Ehrenwerten“, bei der die Wahrheit zu sagen das oberste Gebot ist
Falsa Politica – Sprache gegenüber Polizisten und Verrätern, die nie die Wahrheit erfahren dürfen
La Carta – Alle wichtigen Ereignisse werden aufgeschrieben
Il Lapis – Der Boss ist verpflichtet, eine geheime Chronik zu führen
Il Coltello – (wörtlich: Das Messer) Die Interessen der Organisation stehen an erster Stelle und werden mit Androhung des Todes beschützt
Die Anwendung der Prinzipien bedeutet Efferatezza (dt. Grausamkeit) gegenüber den Betroffenen, da deren Menschenrechte missachtet werden.

Die Sacra corona unita
Die Sacra corona unita (italienisch: Heilige vereinigte Krone, auch Mafia pugliese oder SCU) ist eine italienische Mafia-Organisation, die aus Apulien stammt. […]
Die SCU ist neben ihrem Heimatland Italien auch in vielen anderen europäischen Ländern aktiv.
Darunter sind Deutschland, Griechenland, Belgien, Niederlande, Serbien, Albanien und die Türkei.
Außerhalb Europas tritt die SCU auch in den USA, Argentinien und Australien auf. […]

Es ist auch wichtig zu erwähnen, das man der Mafia nicht wirklich entkommen kann.
Man kann nicht einfach aussteigen.
Wenn man es doch versucht wird man gejagd.
Und nicht selten bezahlt man es dann mit dem Tod.


 Der Bezug zum Roman "Girl in Black":

Die Protagonistin Lia steht eigentlich vor einer Hochzeit mit einem Mitglied der Musettis, einer Mafia - Gruppe Mailands.
Durch ihre Mutter ist sie dort hinein geraten,
denn ihre Mutter war mit dem Mafiaboss liiert.
Allerdings schafft es Lia zu entkommen und flieht sie nach Berlin,
denn sie will nicht zwangsverheiratet werden.
Dadurch kommt es zu einer immer wieder kehrenden Jagd auch durch Berlin,
denn die Musettis geben nicht auf.
Sie verfolgen Lia, egal wann, egal wohin.

Ob sie es aber schafft ihnen wirklich zu entkommen und sich ein neues Leben aufzubauen,
das müsst ihr selbst herausfinden!
Lest "Girl in Black"!

-------------------------------------------------------------------------

Eckdaten zum Buch:

- Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
- Verlag: Ueberreuter Verlag (15. August 2016)
- Sprache: Deutsch
- ISBN-10: 3764170638
- ISBN-13: 978-3764170639
- Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre


 
-------------------------------------------------------------------------

Das Gewinnspiel

Die Gewinne:

ein Beispielfoto
Platz 1 & 2
je ein signiertes Exemplar von "Girl in Black" + ein Schmucklesebändchen von Elas Schmuckkästchen + eine Blatt Metallic Tattoos + Karte + Lesezeichen

Platz 3
eine signierte Leseprobe von "Girl in Black" + ein Schmucklesebändchen von Elas Schmuckkästchen + ein Blatt Metallic Tattoos + Karte + Lesezeichen

Platz 4 - 6
je eine signierte Leseprobe von "Girl in Black" + Karte + Lesezeichen


Um die Chance auf einen dieser tollen Preise zu haben, beantwortet bitte einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren hier unter dem Tourbeitrag.

Für eure Bewerbung habt ihr bis einschließlich 04.08.2016 Zeit!

Tagesfrage:

Stellt euch vor, ihr müsstet, wie Lia, vor der Mafia fliehen.
Wo würdet ihr hin?
Und was würdet ihr tun um nicht entdeckt zu werden?


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, mit der Mafia ist nicht zu Spaßen.

    Deshalb würde ich wahrscheinlich auf einen andere Kontinent auswandern. Und würde mich dann dafür auch völlig verändern, was Haarfarbe und Kleidung angeht.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    danke für den Beitrag... ich glaube, ich würde mich irgendwo auf einer Insel verstecken, die niemand kennen oder ich würde versuchen möglichst in Bewegung zu bleiben, sodass man mich nicht findet...

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen tollen, spannenden, interessanten und vor allem sehr informativen Beitrag zu diesem Thema.
    Puhh das ist eine schwierige Frage, da du ja schon sagtest, das man vor der Mafia nicht wirklich fliehen kann...Ich weiß nicht genau wo ich hin würde, aber auf alle Fälle raus aus meinem Gewohnten Umfeld, da mich dort ja logischerweise Leute kennen, also am besten irgendwohin, wo mich niemand kennt, aber immer recht viele Menschen sind, damit ich immer einige in meiner Nähe habe. (Ich wage aber ganz stark zu bezweifeln, dass das irgendwas bringen würde und mir wäre das dann doch schon etwas zu heikel, ich glaube, ich würde also wahrscheinlich lieber zur Polizei gehen, damit die irgendwas machen und wenn die nichts machen wollen, da es keine Beweise gibt, dann halt zu einem Anwalt gehen, der denen vielleicht etwas Druck machen und mich selbst Beraten kann)
    Um nicht entdeckt zu werden, würde ich auf alle fälle versuchen meinen Stil zu ändern, heißt statt langen Haaren kurze, statt nie geschminkt, viel geschminkt und auch den ,,Geruch“ ändern, also z.b. anderes Waschmittel und Parfum benutzen(die könnten ja auch Spürhunde haben). Ich würde halt wirklich versuchen mich wenn komplett zu ändern(auch den Namen, wenn man das nicht irgendwie zurück verfolgen kann),
    An der Stelle nochmal vielen Dank für die tolle Blogtour, ihr habt euch so viel Mühe gegeben und das wirklich toll gemacht(vor allem so, dass es Spaß macht)
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Dann würde ich auf eine einsame Insel fliehen, wo niemand ist und mich auch niemand entdecken kann.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebes! :D

    Erstmal interessanter Beitrag und jessas... ich wüsste nicht wohin. Ich würde mich von Versteck zu Versteck wahrscheinlich abseilen, in der Hoffnung den Verfolgern immer einen Schritt voraus zu sein.
    Das hört sich auf alle Fälle spannend an.

    Liebe Grüßle aus Contwig sende ich Dir, Susanne

    AntwortenLöschen
  6. schwierige frage die ich nicht beantworten kann...ich weis nicht wohin und was ich machen würde....vielleicht würde ich die örtliche Polizei erstmals kontaktieren und dann weiter sehen......
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ..eine schwere Frage.
    Ich glaube das beste wäre irgendwo unterzutauchen wo es nicht so viele Menschen gibt und am besten noch mit einem neuen Namen :)

    LG Hatice

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Manja :-), oh der Artikel ist wirklich richtig interessant und die Zusammenhänge zum Buch sind wahnsinnig spannend. Es ist seltsam, aber irgendwie denke ich bei Mafia immer gleich an "Der Pate" und kann mir nur schwer vorstellen, dass es diese und ihre Machenschaften ja nun auch in der Realität gibt. Ich würde auf jeden Fall versuchen wegzulaufen, vllt eine neue Identität annehmen und so weit wie möglich von dem früheren Ort weg zu sein. Ob es allerdings auf Dauer möglich ist, so gut unterzutauchen und sein Leben aufzugeben, weiß ich nicht.
    Lg Lena

    AntwortenLöschen
  9. Hallo :)
    Danke für den schönen Tourabschluss. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, wie es wäre, vor der Mafie fliehen zu müssen. Vermutlich würde ich irgendwo in einer entlegenen Gegend ohne Handynetz, ohne Internet und ohne spionierende NAchbarn Unterschlupf suchen und mich so klein, still und leise, wie nur irgendwie möglich machen. Nicht auffallen, nicht in der Öffentlichkeit zeigen... Vielleicht auch eine einsame Hütte im Wald? Aber vielleicht ist Einsamkeit auch nicht der beste Weg, sich zu verstecken...
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    Erstmal vielen Dank für die tolle Tour!

    Ok, deine Frage ist schwierig. Erstmal natürlich optisch verändern. Also Frisur, Klamotten usw.
    Und dann bleibt vermutlich wirklich nur eine Flucht ins Ausland. Und selbst dort muss man vermutlich dauernd über die Schulter schauen. Ich würde vermutlich versuchen, mir in einer ländlichen Gegend ein neues Leben aufzubauen.

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich würde wohl den nächsten Flieger nehmen und dort untertauchen. Und am besten müsste ich mir noch neue Papiere besorgen. Das würde wohl alles nicht so leicht werden.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  12. Huhu, das ist aber auch eine schwere Frage. Vor der Mafia habe ich schon sehr großen Respekt und wenn sie hinter mir her wären, würde ich garantiert in Panik geraten und erst mal meine Haare tönen, schneiden, andere Klamotten anziehen und das Land verlassen.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    vielleicht auf eine einsame Indel? Oder generell auf einen anderen Kontinenten. Und dann würde ich versuchen unter dem Radar zu fliegen. xD

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  14. Toller Beitrag.

    Zur Frage :
    Ganz klar, ab auf die Insel auf der Elvis, Michael Jackson, Marilyn Monroe etc. leben. Da findet die Mafia einen sicher nicht ;)

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Manja,

    oh, ich werde immer neugieriger auf dieses Buch. Die Mafia-Thematik finde ich schon seit Kai Meyers Arkadien-Reihe total faszinierend. Das bietet sehr viel Stoff für bedrohliche Verwicklungen und Spannung. Ob und wie Lia es wohl gelingt, sich aus diesem finsteren Kreis herauszuwinden?

    Zur Frage:
    puhh, ich denke, ich würde als Versteck entweder einen total abgelegenen Ort wählen, an dem niemand einen Menschen vermutet, oder vorzugsweise eine Großstadt, wo ich zwischen all den vielen Leuten unsichtbar werden kann.
    Ich würde versuchen, mich normal zu verhalten, und mich nicht unnötig oft in der Öffentlichkeit zu zeigen. Vielleicht würde ich darüber nachdenken, mich unter einem anderen Namen zu bewegen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo :)

    Deine Frage ist schwer. Hmm ich hab keine Ahnung. Die finden dich ja überall :D Am besten zur Polizei, aber wer weiß ob die Mafia da auch Kontakte hat. Ich würde aufjedenfall mein Aussehen verändern und dann versuchen in ein anderes Land zu reisen.

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  17. Hallo :)

    Deine Frage ist schwer. Hmm ich hab keine Ahnung. Die finden dich ja überall :D Am besten zur Polizei, aber wer weiß ob die Mafia da auch Kontakte hat. Ich würde aufjedenfall mein Aussehen verändern und dann versuchen in ein anderes Land zu reisen.

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen!

    Puh....ob ich da so ein Spezialist wäre? Ich bräuchte da glaub ich eher einen Helden,d er mir Unterschlupf gewährt und ich müsste wahrscheinlich alles zurücklassen und mein Aussehen ändern. Haare anders, Kleidung anders, Name anders.... das Leben würde auf den Kopf gestellt werden.
    In solchen Fällen würde ich nicht wirklich zur Polizei gehen. Ich denke, dazu hab ich schon zuviele Filme und Serien gesehen, wo dann im Endeffekt die Polizei schon von der Mafia infiltriert wurde....

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen, kann man erfolgreich vor der Mafia fliehen? Ich bin unsicher. Ich würde es in Kanada oder Norwegen versuchen und so gut es geht versteckt bleiben. Aber ob ich erfolgreich wäre?!
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  20. Hey :)
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Ich denke, dass ich nach Asien, in die Berge fliehen würde, da man mich dort bestimmt nicht so schnell entdecken würde. Zudem würde ich mein Aussehen noch verändern, wie Haare färbe, Kontaktlinsen um eine andere Agenfarbe zu kriegen, anderen Namen annehmen etc.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  21. Huhu,
    puh..vor der Mafia zu fliehen wird schwer..denn sie haben ihre Augen und Ohren überall..erstmal würde ich meinen Namen und mein Aussehen komplett ändern und komplett den Kontakt zu allen Freunden und Familie abbrechen..und dann mal gucken
    Aber ich glaube da gibt es kein Entkommen..
    Lg Sunny

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Manja,

    schwierige Frage. Kann man vor der Mafia überhaupt wirklich fliehen? Spüren die einen nicht irgendwann trotzdem auf?
    Ich würde mich zumindest nicht bei anderen Leuten verstecken, denn damit bringe ich diese nur auch noch in Gefahr. Hilft also nur ein abgelegener Ort, eine kleine Pension oder dergleichen, wo ich mich mit Vorräten verstecke und das Zimmer nicht verlasse, damit mich keiner sieht. Wenn die Mafia mal nicht überall Augen und Ohren hat...
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Manja,

    ein toller Beitrag und deine Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Wohin würde ich fliehen? Eine gute Frage.... Ich denke, ich würde nach Irland gehen (das Land gefällt mir ;) ) und würde an einer abgelegenen Stelle ein kleines Haus suchen/bauen und mich still verhalten. Ob dies allerdings hilft, weiß ich nicht :D

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  24. Hi Manja!

    Ein schöner Beitrag! Danke dafür :) Ich würde versuchen das Land zu wechseln (immer wieder), um mich vor der Mafia zu verstecken. Wobei das echt schwer werden könnte. Mein erstes Ziel wäre ein Land, das man vielleicht nicht kennt oder das ganz klein und unbedeutend/unbekannt ist...da müsste man dann erstmal recherchieren (falls einem die Zeit dazu bleibt). Auch würde ich mich versuchen optisch zu verändern. Andere Haarfarbe, anderer Haarschnitt..

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  25. Hmm das ist eine schwierige Frage. Ich würde erstmal eine Weile in Bewegung bleiben und dann in einem anderen Land oder einem nicht so besiedelten Teil der Erde untertauchen und mich verändern und mir eventuell nen neuen Namen zu legen.

    LG Rebecca

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Manja,
    interessanter Beitrag und schwierige Frage. Ich denke, ich würde mich an die Polizei wenden, da ich nicht wüsste, wie ich sonst neue Papiere bekommen sollte, um unterzutauchen. Vielleicht könnte ich ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden und irgendwo unter anderem Namen neu starten. Ich denke, das wäre das sicherste. :)
    Liebste Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  27. Hey Manja,
    also ich würde mich lieber gar nicht erst mit der Mafia anlegen. Und wenn doch, dann habe ich hoffentlich die Möglichkeit, einen neue Identität zu bekommen. Ich würde auf jeden Fall den Kontinent wechseln und mein Äußeres Erscheinungsbild ändern. Und dann irgendwo in einen kleinen Ort ziehen, der unter dem Radar der Mafia bleibt.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!