Samstag, 24. September 2016

Gelesen: "Straßensymphonie" von Alexandra Fuchs


-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 617 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 376 Seiten
-          Verlag: Drachenmond Verlag (20. August 2016)
-          Sprache: Deutsch




Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.
Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.
(Drachenmond Verlag)


„Straßensymphonie“ stammt von der Autorin Alexandra Fuchs. Es war nicht das erste Buch der Autorin das mir in die Finger gekommen ist und bisher konnte mich die Autorin immer überzeugen. Daher war ich wirklich neugierig was mich hier wohl erwarten würde und begann gespannt mit dem Lesen.

Kat ist eine Protagonistin, der Musik sehr wichtig ist. Eigentlich zumindest. Durch den Tod ihres Vaters aber scheint es so als ob sie diese für immer verloren hat. Zu Beginn wirkte Kat ein wenig verloren auf mich, sie wirkte traurig und einsam auf mich. Ihr Vater war ihr Halt und der war plötzlich weg. Doch so verloren wie Kat wirkte ist sie gar nicht. Eigentlich ist sie sehr stark, sie ist mutig und nimmt es daher auch mit Gestaltwandler auf. Abschrecken tut sie dies nicht. Kat selbst ist auch eine Gestaltwandlerin, sie sie ist eine Katze.
Levi ist der Liedsänger einer Band. Und er ist fasziniert von Kat. Levi sieht gut aus und ist ein absoluter Traumtyp. Auch Levi ist ein Gestaltwandler, er kann sich in einen Hund verwandeln. Und Levi ist nicht auf den Mund gefallen, sondern kommt schlagfertig daher. Als Leser aber merkt man auch Levi hat ein Geheimnis. Die Lösung lässt einige Zeit auf sich warten, man kann als Leser nur spekulieren.

Die weiteren Charaktere passen ebenso gut ins Geschehen. Ich konnte sie mir alle vorstellen, sie sind alle wirklich gut gestaltet.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, frech und locker leicht. Zu Anfang vielleicht ein wenig holprig habe ich ein paar Seiten benötigt um wirklich im Geschehen anzukommen. Dann aber sind die Seiten an mir vorbeigeflogen.
Die Handlung selbst ist toll, keine Frage. Nach den kurzen erwähnten Problemen zu Beginn habe ich wirklich viel Spaß beim Lesen gehabt. Es kommt Spannung auf, die auch bis zum Ende erhalten bleibt. Und dann diese Idee mit dem Märchen, ich hab ja wirklich mit allem gerechnet aber nicht damit. Da hat Alexandra Fuchs wirklich ganze Arbeit geleistet, Überraschung gelungen.
Neben der Spannung und dem Märchen gibt es aber auch viele humorvolle Passagen, die mir des Öfteren auch einen Lacher entlockt haben.

Das Ende, es kam schnell, verdammt schnell. Ich wäre gerne noch länger in der Geschichte geblieben. Der Schluss passt zur Geschichte, schließt sie ab und macht sie rund.


Alles in Allem ist „Straßensymphonie“ von Alexandra Fuchs ein Roman, der mir sehr viel Spaß bereitet hat.
Die wirklich gut gestalteten Charaktere, ein frecher und locker leicht lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die Spannung, ein Märchen und auch humorvolle Szenen beinhaltet haben mir hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!




Ich bedanke mich bei der Autorin fpr ihr eBook und die Leserunde.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!