Sonntag, 2. Oktober 2016

Gelesen: "Die Traumtaucher" von Alesia Fridman



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 1330 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 470 Seiten
-          ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3000535721
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage



Die Traumtaucher – ein romantischer Australienthriller von Alesia Fridman.
Alexej ist gebürtiger Russe – und er ist Geheimagent des russischen Auslandsnachrichtendienstes. Für sein Vaterland betreibt er in den USA und in Deutschland Wirtschaftsspionage, arrangiert Komplotte und mordet sogar. Doch dann begegnet ihm Sarah, die Liebe, die sein Leben für immer verändern wird. Alexej muss feststellen, dass auch Sarah eine Frau voller Rätsel und Geheimnisse ist. Ihre Beziehung ist nicht einfach, immer wieder gibt es Konflikte, doch Alexej ist nicht bereit, die Liebe seines Lebens einfach aufzugeben. Er kämpft um Sarah und ihre gemeinsame Zukunft. Das Dasein als Agent offenbart jedoch allzu bald seine Schattenseiten: Als Alexej in einen besonders heiklen Auftrag verwickelt wird, gerät alles außer Kontrolle, und er steht selbst auf der Abschussliste. Alexej wird betäubt und erwacht in einer fremden Umgebung. Doch er ist nicht in Russland, nicht der Geheimdienst hat ihn entführt. Er befindet sich in einem Dorf australischer Ureinwohner mitten im Busch. Nach und nach erfährt er den Grund, warum sie ausgerechnet ihn zu sich geholt haben: Eine uralte Weissagung prophezeit, dass Alexej der „weiße Wolf“ ist, der die Aborigines in ein neues Zeitalter der Freiheit und Selbstbestimmung führen wird. Was hat der geheimnisvolle Traum von dem weißen Wolf zu bedeuten, der Alexej immer wieder heimsucht? Wird es ihm gelingen, die Polizei, die mittlerweile allerlei Ungereimtheiten an Alexejs Verschwinden bemerkt hat, hinters Licht zu führen? Wird Alexej der neuen Aufgabe gewachsen sein, wird er sich der Ungerechtigkeit und Korruption stellen? Und wird er Sarah jemals wiedersehen? Ein atemloser Thriller an exotischen Schauplätzen, verwoben mit einer leidenschaftlichen Liebesbeziehung. Eine Liebeserklärung an das Arnhem Land, die den Leser tief in die geheimnisvolle Welt der australischen Ureinwohner und in deren Kampf um das Überleben in der Gegenwart eintauchen lässt.
(Quelle: amazon)


Alesia Fridman kannte ich bereits von einem anderen Roman. Daher war ich neugierig auf „Die Traumtaucher“ und begann gespannt mit dem Lesen. Das Cover und der Klappentext versprachen bereits sehr viel.

Alexej ist der Protagonist der Geschichte. Er ist ein Spion und eigentlich läuft sein Leben in geregelten Bahnen. Er lebt in Berlin und hat eine Frau. Dann aber geschieht etwas das sein Leben komplett verändert. Er findet sich plötzlich in Australien, bei den Ureinwohnern wieder. Alexej oder Andrew wie er mittlerweile heißt, ist sehr detailliert und komplex beschrieben. Ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen und sein Leben nachvollziehen.
Sarah, Andrews Frau, blieb mir ein Rätsel. Sie ist auch sehr gut beschrieben und detailliert beschrieben.

Die anderen Charaktere, die Ureinwohner Australiens, haben es mir ganz besonders angetan. Ich empfand es sehr interessant zu lesen wie sie leben, wie sie sich verhalten.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Ich konnte der Handlung angenehm leicht folgen, es ist alles verständlich und nachvollziehbar.
Die Kulisse, der Regenwald Australiens und das Arnhem Land, ist bildhaft beschrieben. Man bekommt hier direkt Lust hinzufliegen, Alesia Fridman hat sehr gut recherchiert und lässt dies wunderbar ins Geschehen einfließen.
Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven. So wird die Handlung komplex, facettenreich  und sehr vielseitig. Trotzdem verliert man aber nie den Überblick und kann der Handlung mühelos folgen.
Das Geschehen selbst ist spannend und wirklich toll. Man beginnt mit dem Lesen und wird hier in den Bann der Geschichte gezogen. Immer wieder gibt es Rückblicke, die Puzzleteile fügen sich hier gut zusammen. Die Liebesgeschichte ist soweit gut gehalten, sie fügt sich gut ins Geschehen ein.
Allerdings ich habe den Thrill dann doch ein wenig vermisst. Klar die Spannung ist da aber irgendwie der letzte Kick fehlte noch.

Das Ende ist spannend gehalten und sehr actiongeladen. Dann aber wird es doch eher ruhig und schließt den Roman letztlich wirklich gut ab.


Alles in Allem ist „Die Traumtaucher“ von Alesia Fridman ein sehr guter Roman vor wirklich toller Kulisse.
Glaubhaft und detailliert gestaltete Charaktere, ein angenehm lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die klar spannend und sehr interessant gehalten ist, in der mir aber leider der letzte Kick gefehlt hat, haben mir trotz allem aber unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!



Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!