Freitag, 18. November 2016

Gelesen: "Nächte der Toten" von Tim Vogler



-          Taschenbuch: 472 Seiten
-          Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. Oktober 2016)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 1539464261
-          ISBN-13: 978-1539464266

Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle
Homepage

 

Unmittelbar nach dem Mord am Paten Luschkow bricht in Berlin ein Untergrundkrieg aus. Ein totgeglaubter Serienkiller zieht eine Blutspur durch die Stadt. Zusammen mit einem Mafia-Insider, der ein gefährliches Doppelleben führt und von dessen Tod die Welt seit Jahren überzeugt ist, nehmen die Ermittler der »Abteilung A« die Jagd auf …
Während die Taten des legendären Newski-Killers monströser werden, rutschen die Ermittler immer tiefer in einen Sumpf aus Gewalt, Sex und Korruption. Bald stellt sich die Frage: Welchen Preis sind die Ermittler bereit, für ihr Überleben zu zahlen? Und welche Rolle spielen die beiden Totgeglaubten wirklich in diesem irrsinnigen Spiel?
(Quelle: amazon)


Tim Vogler war mir bis zu diesem Thriller vollkommen unbekannt. Hier bei „Nächte der Toten“ sprach mich ganz besonders der Klappentext an und so habe ich mich neugierig und mehr als gespannt ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieses Buches sind facettenreich und sehr gut gestaltet. Es gibt hier das Ermittlerteam „A“, die einen vermeintlichen Killer, der 10 Jahre lang verschollen war, jagen. Ganz zentral ist es hier Levy, den man as Leser begleitet. Aber auch Manolo ist Teil dieses Teams und auch ihn begleitet man als Leser.
Alle hier auftauchenden Charaktere haben eines gemeinsam. Sie sind alle samt facettenreich und sehr komplex gestaltet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, sie sind quasi vor meinem inneren Auge zum Leben erwacht.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich angenehm und gut lesen. Mit zunehmender Handlung wird man mehr und mehr gefesselt und kann eigentlich nur eines, Lesen.
Es gibt hier drei verschiedene Handlungsstränge. Jeder für sich ist spannend gehalten. Zunächst verlaufen sie mehr oder weniger parallel, werden aber sehr gekonnt zueinander geführt. Somit zieht die Spannung immer mehr an und die komplexe Handlung versteht es den Leser in seinen Bann zu ziehen.
Das hier gestaltete Berlin befindet sich in der Zukunft, im Jahr 2049. Somit ist es nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Dystopie. Und diese Mischung hat Tim Vogler sehr gut hinbekommen. Die Welt, das Berlin erwacht hier zum Lesen. Alles ist sehr detailliert beschrieben, so dass alles vorstellbar ist.
„Nächte der Toten“ ist bereits der zweite „Metropolis Thriller“, man kann die Bücher aber ohne Kenntnis der anderen lesen. Ich für mich kenne „Stunde der Rache“ nicht, konnte aber mühelos der Handlung folgen.

Das Ende ist wow. Ich bin begeistert, es ist spannend und lässt einen sprachlos zurück. Man möchte eigentlich nur eines, wissen wie es weitergeht. Ich für meinen Teil warte gespannt.


Zusammengefasst gesagt ist „Nächte der Toten“ von Tim Vogler ein rundum gelungener Thriller, der im Berlin der Zukunft angesiedelt ist.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein fesselnder flüssig lesbarer Stil des Autors sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist und den Leser zum Mitfiebern einlädt, haben mich begeistert und mir spannende Lesestunden beschert.
Wirklich zu empfehlen!



Ich danke dem Autor für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!