Montag, 26. Dezember 2016

Gelesen: "Belle et la magie 2: Hexenzorn" von Valentina Fast

Achtung:
Dies ist der 2. Teil der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 3226 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
-          Verlag: Impress (1. Dezember 2016)
-          Sprache: Deutsch


**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**
Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...
(Quelle: Impress)


Bereits der erste Teil der Dilogie „Belle et la magie“ von Valentina Fast hat mir sehr gut gefallen. Nun also ist auch Teil 2 mit dem Titel „Hexenzorn“ erschienen und ich machte mich sehr gespannt ans Lesen. Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und der Klappentext versprach spannende Lesestunden.

Isabelle gefiel mir bereits im ersten Band sehr gut. Ich mochte ihre Art sehr gerne. Und auch dieses Mal hat sie mir wieder mehr als gefallen. Sie ist so herrlich offen und ehrlich, so erfrischend. Und auch humorvoll, so dass die Mischung sehr gelungen ist.
Gaston wirkte noch immer irgendwie unnahbar auf mich. Es gibt hier aber durchaus auch Situationen, wo man hinter seine Fassade blicken kann. Und was man da zu sehen bekommt macht Gaston wirklich sehr sympathisch und liebenswert.

Die anderen vorkommenden Charaktere sind der Autorin ebenfalls gut gelungen. Zum einen gibt es hier bereits gut bekannte, es werden aber auch neue Figuren ins Geschehen eingebracht. Diese fügen sich harmonisch ein, haben ihren festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd. Valentina Fast hat mich hier wieder von Beginn an gehabt, ich habe angefangen mit Lesen und konnte nicht mehr aufhören. Sie schreibt flüssig und leicht, ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen.
Das Geschehen beginnt genau da wo Band 1 aufgehört hat. Daher sollte man diesen auch unbedingt vorab gelesen haben. Nur dann ist alles logisch und man kann problemlos folgen. Und es geht auch direkt wieder richtig gut los. Von Anfang bis Ende herrscht hier Spannung vor. Valentina Fast hat hier auch überraschende Dinge eingebaut, die ich so nicht erwartet habe. Man fiebert hier as Leser richtig gehend mit.

Das Ende kam unvorhersehbar und es ist richtig klasse. Valentina Fast hat hier nochmals alles hineingepackt und lässt ihre Dilogie absolut klasse enden. Ich bin mehr als zufriedengestellt, es passt und macht alles rund.


Insgesamt gesehen ist „Belle et la magie 2: Hexenzorn“ von Valentina Fast ein mehr als gelungener Abschluss der Dilogie um die junge Isabelle, der mich gefesselt hat.
Bekannte und auch neue Charaktere, die vorstellbar gezeichnet sind, ein flüssiger leicht lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die nahtlos an Band 1 anknüpft und spannend, mit ungeahnten Wendungen daherkommt, haben mich wunderbar unterhalten und mehr als zufriedengestellt.
Absolut zu empfehlen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!