Samstag, 24. Dezember 2016

Gelesen: "SnowFyre. Elfe aus Eis" von Amy Erin Thyndal



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 1851 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 370 Seiten
-          Verlag: Dark Diamonds (25. November 2016)
-          Sprache: Deutsch



**Wie Feuer und Eis...**
Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…
(Quelle: Dark Diamonds)


„SnowFyre. Elfe aus Eis“ stammt von der Autorin Amy Erin Thyndal. Es ist der erste Roman der Autorin, der mich aufgrund des wirklich tollen Covers und des Klappentextes sehr angesprochen hat. So begann ich neugierig mit Lesen.

Die beiden Protagonisten hier sind Fyre und Ciel. Die beiden verbindet sehr viel, sie sind Erwählte und von jeher füreinander bestimmt. Doch es ist nicht so leicht, es ist viel passiert in der Vergangenheit.
Fyre ist sehr gut gezeichnet. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Ihr Herz ist zu Eis gefroren, Ciel hat sie bitter enttäuscht, ihr Herz gebrochen. Ihre Gefühle weiß Fyre sehr gut zu verbergen, sie hat eine Mauer um sich herum aufgebaut. Dadurch wirkte Fyre doch auch zickig und fast schon arrogant auf mich. Zum Glück aber entwickelt sie sich merklich und zum Ende hin konnte ich ihr Verhalten mehr als verstehen.
Ciel mochte ich sehr gerne. Er ist absolut liebenswert gezeichnet und versucht mit seinem Charme und seiner Offenheit zu Fyre durchzudringen. Es ist nicht einfach, doch Ciel gibt es nicht auf.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere vorkommende Charaktere. So beispielsweise die junge Fee Luna, die sehr gut rüberkam. Oder auch Skye. Sie alle sind von der Autorin vorstellbar dargestellt worden.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig lesbar. Ich bin flott durch die Seiten gekommen und man kann sich gut in die hier dargestellte Welt einfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So bekommt man als Leser hier die Sichtweisen von Fyre, Ciel und Luna geboten. Zum Ende hin kommt noch Skye hinzu. So bekommt man die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen und erhält einen sehr guten Einblick.
Die Handlung ist wirklich toll. Es gibt hier Magie, Spannung und auch vielerlei Emotionen. Immer wenn man dachte man weiß wohin es geht kam es anders. Es geht hier wirklich sehr abwechslungsreich zu. Die eingebaute Liebesgeschichte nimmt hier keinen gewohnten Verlauf, doch genau das macht sie in meinen Augen aus.

Das Ende ist nochmals sehr temporeich gehalten. Man will hier einfach nur noch wissen wie es ausgeht. Mir hat dieser Schluss sehr gut gefallen. Ich empfand ihn als passend.


Abschließend gesagt ist „SnowFyre. Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal ein wirklich guter Roman, der mich begeistern konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein leicht und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die Spannung, Magie und viele Emotionen beinhaltet, haben mir hier wirklich tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Unbedingt lesen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!