Montag, 20. Februar 2017

Gelesen: "Alaska Heart" von Skye Leech



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 2518 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 284 Seiten
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook



Teil 1 der Alaska-Romance-Reihe
Diana Hunter weiß, was sie will: studieren, Karriere machen und vor allem, das kalte Alaska hinter sich lassen.
Doch als ihre Mutter einige Jahre später einen schlimmen Unfall hat, ist der Traum vom perfekten Job aus und Diana ist gezwungen, nach Fairbanks zurückzukehren.
Kaum zurück, muss sie sich jedoch nicht nur um ihre Mom kümmern, sondern sich auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Alex Frost, ihre heiße Jugendliebe, übt genau wie früher eine seltsame Anziehung auf sie aus. Womit sie nicht rechnet, ist, dass der kühle Alaska-Boy sie abermals mitten ins Herz trifft und ihr Leben ordentlich durcheinanderbringt.
Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn die jahrelange Feindschaft ihrer Väter zwischen ihnen steht?
(Quelle: amazon)


Skye Leech war mir als Autorin bisher vollkommen unbekannt. Nun bot sich mir die Chance ihren Roman „Alaska Heart“ zu lesen, den Auftakt der „Alaska-Romance-Reihe“. Mich sprach hier ganz besonders der Klappentext an. Wer hat schon nicht Lust mal buchtechnisch einen Trip nach Alaska zu wagen? Ich jedenfalls hatte große Lust darauf und habe mich ans Lesen gemacht.

Die beiden Protagonisten Diana und Alex haben mir sehr gut gefallen. Bei beiden konnte ich die Handlung sehr gut nachvollziehen.
Diana hat ihrer Heimat Fairbanks vor einigen Jahren den Rücken gekehrt. Nun ist sie wieder da und damit verbunden auch sämtliche Erinnerungen an früher. Zu Beginn wirkte Diana vielleicht ein wenig eingebildet, sie hielt sich irgendwie für was Besseres. Mit der Zeit aber verändert sie sich. Ihre Heimatstadt verändert sie. Sie begreift ihr Herz war immer in Fairbanks gewesen, egal wo sie sich gerade aufhielt. Ich habe sie während des Lesens sehr ins Herz geschlossen und habe sie sehr gerne auf ihrem Weg begleitet.
Alex wirkte zu Anfang irgendwie komisch auf mich. Er war früher einmal mit Diana zusammen, hat sie dann aber eiskalt sitzen lassen. Mittlerweile hat er eine andere Freundin, Cassy, die ich nicht sonderlich gerne mochte. Als er Diana wieder begegnet sind die alten Gefühle wieder da. Auch Alex hat sich im Verlauf des Lesens sehr verändert. Er gibt am Ende nicht mehr viel auf die Meinung seines Vaters, der ihn zu Beginn doch immer sehr beeinflusst hat. Mir gefiel diese Entwicklung gut, denn immerhin Alex ist ja schließlich erwachsen.

Die Nebenfiguren, wie Jean, Alex‘ Bruder (in Teil 2 wird er die Hauptrolle spielen) oder auch Dianas Freundin Linda, mit ihrem Auto Quitschie, haben mir sehr gut gefallen. Und dann sind da noch die Eltern, vor allem die Väter, von Diana und Alex. Die beiden können sich ja auf den Tod nicht ausstehen. Warum auch das ist Teil des Geschehens.

Der Schreibstil der Autorin, ja was soll ich sagen, er ist Hammermäßig. Ich wollte ganz ehrlich nur kurz reinschnuppern, habe das Buch dann aber innerhalb von 2 Stunden weggesuchtet. Skye Leech hat mich mit dem ersten Wort so in die Geschichte gezogen, ich konnte und wollte nicht aufhören mit dem Lesen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven der beiden Protagonisten Diana und Alex. Man lernt beide so sehr intensiv kennen und die Handlungen zu verstehen.
Die Handlung selbst beginnt mit einem kurzen Rückblick. Man erlebt mit Diana was damals passiert ist. Danach geht es dann im Heute weiter und man verfolgt die aktuellen Geschehnisse. Ich habe mich sehr wohl gefühlt im Geschehen, die Emotionen und Gefühle waren immer für mich greifbar. Als Leser fiebert man mit Diana und Alex mit, ich habe gehofft und gebangt, wollte einfach das alles gut ausgeht für sie. Fairbanks, der Handlungsort, ist gut beschrieben. Man fühlt sich so als wäre man dabei (ja ich habs auch gegoggelt). Und es gibt auch erotische Szenen im Geschehen, die sich wunderbar einfügen.

Das Ende ist vielleicht etwas vorhersehbar. Mich hat es aber nicht gestört, eher im Gegenteil. Ich empfand es als sehr passend gewählt, es macht das Geschehen rund. Nun bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil, der sich mit Alex‘ Bruder Jean Frost befassen wird.


Zusammengefasst gesagt ist „Alaska Heart“ von Skye Leech ein rundum gelungener Auftakt der „Alaska-Romance-Reihe“, den ich regelrecht verschlungen habe.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, deren Handlungen nachvollziehbar sind, ein einnehmender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich mitfiebern ließ und deren Handlungsort ordentlich Fernweh beschert, haben mir ganz wunderbar unterhalten und machen Lust auf weitere Geschichten der Autorin.
Unbedingt lesen!



Ich danke der autorin fpr das eBook und die gemeinsame Leserunde!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!