Mittwoch, 8. Februar 2017

Gelesen: "Spark (Die Elite 1)" von Vivien Summer



-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 2268 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 328 Seiten
-          Verlag: Impress (2. Februar 2017)
-          Sprache: Deutsch


 

**Willkommen in den obersten Rängen der Gesellschaft…**
Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…
(Quelle: Impress)


Von der Autorin Vivien Summer kannte ich bisher noch kein Buch. Nun ist im Carlsen Imprint Impress ihr Roman „Spark“ erschienen. Es ist der erste Teil der „Die Elite – Reihe“. Hier hat mich besonders das Cover angesprochen und nachdem ich den Klappentext gelesen habe wusste ich das muss ich lesen. Also begann ich neugierig und war gespannt wohin die Reise wohl gehen würde.

Die Protagonistin Malia hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte ihre Art, wie sie sich gibt. Malia ist nicht unbedingt jemand der es nach oben schaffen will, sie gibt nicht viel auf „High Society“. Die Regierung kann sie überhaupt nicht leiden. Was ich bemerkenswert empfand war Malias Reaktion darauf, dass ihr Leben von jetzt auf gleich auf den Kopf gestellt wird. Sie versucht dies zu schaffen, gibt nicht auf.
Sara ist Malias beste Freundin und sie himmelt die ELITE-Mitglieder sehr an. Sara würde echt alles dafür tun dazuzugehören.
Chris wird Malias Ausbilder. Er ist überdurchschnittlich talentiert und Malia ist zudem auch noch heimlich in ihn verliebt. Ich muss ja gestehen mir hat es Chris nicht einfach gemacht ihn einzuschätzen. Er lässt nicht so leicht zu das man herausbekommt wer er ist und was er denkt.

Es gibt noch andere Nebenfiguren im Geschehen. Diese haben mir ebenso gut gefallen wie die Hauptcharaktere.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich habe dieses Buch förmlich inhaliert. Innerhalb kürzester Zeit war ich am Ende angelangt, es liest sich so herrlich leicht und flott.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Malia. Vivien Summer hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die ich auch als wirklich passend empfand.
Die Handlung selbst spannend und sehr interessant gehalten. Thematisiert wird hier die Genmanipulation der Menschen. Man erfährt wie die Menschen so zu Soldaten gemacht werden. Es gibt aber auch die Gegenseite, Menschen, die gegen die Genmanipulation sind. Dieses für und wider ist sehr gut dargestellt. Es wird auch deutlich wie die Politik da mit drin steckt. Hier gibt es aber noch viele offene Fragen, die dann hoffentlich in Band 2 angesprochen werden. Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen, die zusätzlich Spannung ins Geschehen brachten.

Das Ende ist ein ziemlicher Cliffhanger. Er ist nicht abzusehen und macht unheimlich neugierig auf Band zwei, der im April ebenfalls bei Impress erscheinen wird.


Kurz gesagt ist „Spark“ von Vivien Summer eine rundum gelungener Auftakt der „Die Elite – Reihe“, der mich mitgerissen hat.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, ein flotter sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend gehalten und mit unerwarteten Wendungen gespickt ist, haben mich begeistert und auf ganzer Linie überzeugt.
Unbedingt lesen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!