Freitag, 24. Februar 2017

Gelesen: "Zeitreise mit Hamster" von Ross Welford



-          Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
-          Verlag: Coppenrath (31. Januar 2017)
-          Sprache: Deutsch
-          ISBN-10: 3649622378
-          ISBN-13: 978-3649622376
-          Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre


 

„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter.
Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“
Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern …
(Quelle: Coppenrath)


Der Roman „Zeitreise mit Hamster“ stammt vom Autor Ross Welford. Ich wurde hier besonders vom Titel und dem Klappentext angesprochen. Beides ist eher ungewöhnlich und so war ich nun sehr gespannt darauf wohin mich die Geschichte wohl führen würde. Das Cover tat sein Übriges und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Der Protagonist Al ist dem Autor sehr gut gelungen. Er hat eine tolle Art an sich, wirkte sehr schlau und intelligent auf mich. Manchmal jedoch schien er auch naiv zu sein, doch das passt hier gut zu seinem Alter. Die 10-Punkte-Listen, die Al A hier immer wieder erstellt, gefielen mir richtig gut. In ihnen fast er gerne zusammen was er über Dinge oder Personen weiß.

Es gibt ein paar Nebenfiguren in der Geschichte. Diese fügen sich gut ins Geschehen ein, jeder ist vorstellbar und gut beschrieben.

Der Schreibstil des Autors ist zielgruppengerecht gehalten. Es ist alle gut zu verstehen, nur ab und an tauchen hier Fachbegriffe auf, die nicht unbedingt immer direkt zu verstehen sind.
Geschildert wird das Geschehen hier aus Sicht von Al. Der Autor hat dabei die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen gut passt.
Die Handlung selbst braucht etwas Zeit um wirklich interessant und auch spannend zu werden. Der Anfang zog sich schon merklich in die Länge. Ab dem Zeitpunkt wo die Zeitreisen beginnen wird es dann richtig klasse. Das Durchhalten hat sich hier dann wirklich gelohnt. Es ist nichts mehr vorhersehbar, immer wieder geschehen hier dann Dinge, die man so nicht erwartet. Es geht hier wirklich sehr abenteuerlich zu, was mir gut gefiel. Auch Emotionen sind hier viele vorhanden, ich musste schon auch an manchen Stellen ordentlich schlucken.

Das Ende dieses Buches war irgendwie unerwartet für mich. Es entwickelt sich vorab schon in die Richtung, ich wusste nicht ob das gut ist.
Nach dem Beenden aber muss ich sagen, das Ende passt so wie es ist. Alle Fragen werden beantwortet, der Roman wird sehr gut abgeschlossen.


Insgesamt gesehen ist „Zeitreise mit Hamster“ von Ross Welford ein Roman, der mich erst nach und nach für sich einnehmen konnte.
Ein sehr interessant gezeichnetere Protagonist, der gut lesbare Stil des Autors sowie eine Handlung, die zu Beginn etwas langwierig wirkt, sich dann aber spannend und abenteuerlich entwickelt, haben mir hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!



Ich bedanke mich beim Coppenrath Verlag und Blogg dein Buch für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!