Dienstag, 21. März 2017

Gelesen: "Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 1" von Mary E. Pearson


-          Format: Kindle Edition
-          Dateigröße: 5971 KB
-          Seitenzahl der Print-Ausgabe: 561 Seiten
-          ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3846600369
-          Verlag: Bastei Entertainment (16. Februar 2017)
-          Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
 Das Buch kaufen – gebundene Ausgabe
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Sie befahl, und das Licht gehorchte. Auf einen Wink von ihr fielen Sonne, Mond und Sterne auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ...
Blonde Locken, ein warmer Blick, freundlich - der eine. Dunkle Augen, braungebrannt, ein beunruhigendes Lächeln - der andere. Gleich zwei Männer sind es, die Lias Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...
(Quelle: Bastei Lübbe)


Von Mary E. Pearson kannte ich bisher noch kein Buch. Umso neugieriger war ich auf den ersten Teil der „Chroniken der Verbliebenden“, der den Titel „Der Kuss der Lüge“ trägt. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und der Klappentext sprach mich wirklich an. Daher begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Charaktere dieser Geschichte mochte ich eigentlich richtig gerne. Sie sind alle gut gezeichnet und man kann sie sich vorstellen.
Lia ist nicht unbedingt eine typische Prinzessin. Sie weiß ziemlich genau was sie will und lässt sich kaum etwas sagen. Lia ist stark und will sich mit ihrem Schicksal nicht so abfinden. Im Verlauf der Handlung macht Lia eine ordentliche Entwicklung durch, die nachvollziehbar gehalten ist.
Pauline gefiel mir ebenso richtig gut. Sie flieht gemeinsam mit Lia. Allerdings Pauline ist das genaue Gegenteil von Lia. Sie ist eher zart und wirkte irgendwie zerbrechlich auf mich. Dennoch aber das sie Lia als Freundin zur Seite steht macht Pauline sehr sympathisch.
Die beiden männlichen Charaktere Kaden und Rafe waren mir bis zum Ende undurchsichtig. Man weiß hier wirklich nicht wer Prinz und wer Attentäter ist. Sie sind beide sehr geheimnisvoll gezeichnet, genau das macht sie aber wiederum sehr interessant.

Die Nebenfiguren sind in meinen Augen auch richtig gut gelungen. Ich konnte mir hier die Handlungen gut vorstellen und sie nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich bin sehr flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, war von Beginn an wirklich drin gewesen.
Es gibt hier verschiedene Erzählperspektiven. So verfolgt man als Leser unter anderem Lia, Rafe oder auch Kaden auf ihrem Weg. Ich fand es gut, dass jeder seinen Teil beiträgt, das macht das Geschehen umfangreich und vielseitig.
Die Handlung selbst ist eigentlich recht spannend. Es gibt zwischendrin jedoch ein paar Passagen, da musste ich kämpfen um dranzubleiben. Hier würde es doch auch mal ziemlich zäh, leider. Ich hatte hier das Gefühl auf der Stelle zu treten. Zum Glück aber überwiegen diese Stellen nicht, sondern die Grundspannung ist immer vorhanden.
Die hier geschaffene Welt hat mir sehr gut gefallen. Die Idee dahinter ist ziemlich originell und richtig gut ausgearbeitet. Es geht fantastisch zu aber eben auch sehr unterhaltsam.

Das Ende dieses ersten Teils ist ziemlich offen. Es bleiben allerhand Fragen, auf die es hoffentlich schon im zweiten Teil eine Antwort geben wird.


Kurz gesagt ist „Der Küss der Lüge“ von Mary E. Pearson eine sehr guter Auftakt der „Die Chroniken der Verbliebenen“ – Reihe, der mich aber nicht vollkommen überzeugen konnte.
Sympathische Charaktere, ein flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der es genügend Spannung aber leider auch ein paar recht zähe Passagen gibt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf Band 2.
Durchaus lesenswert!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!