Samstag, 8. April 2017

Gelesen: "How to be happy: Ascheblüte" von Kim Leopold



-    Format: Kindle Edition
-    Dateigröße: 749 KB
-    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 478 Seiten
-    Sprache: Deutsch



Vor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen.
Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien.
(Quelle: amazon)


Nachdem mir bereits „Love, Kiss, Cliff“ von Kim Leopold super gut gefallen hat, war ich sehr froh das ich auch „How to be happy: Ascheblüte“ aus ihrer Feder lesen durfte. Es ist der zweite Teil der „How to be Happy – Reihe“ der Autorin. Vom Cover und Klappentext her sehr angesprochen machte ich mich also ans Lesen.

Die beiden Protagonisten Ashton Parker und Camille haben mir sehr gut gefallen. Beide wirkten auf mich lebendig und glaubhaft gestaltet, ich konnte die Handlungen beider sehr gut nachvollziehen.
Ashton Parker ist vor nunmehr 2 Jahren nach Kanada gegangen, er ist schon fast geflohen. Nun soll er ein zweites Buch veröffentlichen, nachdem Buch Nummer 1 ein Bestseller geworden ist. Ash ist sehr pflichtbewusst und ich empfand ihn zudem als sehr liebenswert und charmant. Im ersten Teil kann man noch nicht so hinter die Fassade blicken, hier nun ist es endlich soweit.
Camille ist Praktikantin im Verlag, wo Ash sein Buch veröffentlicht hat. Sie ist es nun die ihn dazu bringen soll das er auch ein zweites Buch veröffentlichen soll. Dabei hat sie aber nicht mit Ash gerechnet. Doch nicht nur im Verlag hat Camille viel zu tun, auch ihr privates Umfeld ist nicht gerade einfach, auch hier gibt es Probleme. Sie ist eine junge Frau, die bereits mit so einigen Dingen zu kämpfen hatte, doch Camille steht immer wieder auf, lässt sich nicht so leicht unterkriegen.

Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Ashtons Freund, sind der Autorin richtig gut gelungen. Sie fügen sich wunderbar ins Geschehen ein, geben ihm den gewissen Touch, der mir so gut gefiel.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und sehr angenehm zu lesen. Ich bin, genau wie schon beim ersten Teil, sehr flüssig durch die Geschichte gekommen, konnte mühelos folgen.
Die Handlung hat mir wirklich sehr gefallen. Es ist hier eine richtig schöne Liebesgeschichte, die mich im Herzen berühren konnte. Sie wirkte glaubhaft auf mich, quasi so als ob sie gerade so irgendwo in der Welt stattfindet. Ich habe Kim Leopold wirklich jedes ihrer Worte abgenommen. In die Charaktere konnte ich mich richtig schön hineinversetzen. Ich habe mit Ash und Camille mitgefiebert, wollte wissen was nun aus ihnen wird.
Und dann der Roadtrip, die Umgebung, hier ist alles anschaulich und somit vorstellbar beschrieben. Mein Kopfkino lief wirklich auf Hochtouren.

Das Ende ist spannend und mich hat es wirklich überzeugt. Es macht diesen Roman rund, ich habe mein Tablet letztlich zufrieden zur Seite gelegt.


Insgesamt gesagt ist „How to be happy: Ascheblüte von Kim Leopold eine auf ganzer Linie gelungene Fortsetzung der „How to be Happy – Reihe“ der Autorin.
Vorstellbar gezeichnete glaubhafte Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich für sich gewonnen hat, in der ich mitfiebern konnte und deren Umgebungsbeschreibungen mir ein tolles Kopfkino beschert hat, haben mich begeistert und machen Lust auf mehr.
Wirklich zu empfehlen!



Ich bedanke mich bei der Autorin für das zugesandte eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!